BIT.TRIP: BEAT
Testbericht | Wii

Bit.Trip: Beat gold_medium

vor 8 Jahren von LKM

Was wäre, wenn... alle Spieleentwickler nach dem ersten Pong-Spiel zum Schluss gekommen wären, dass das das perfekte Spielprinzip ist und keine weiteren Verbesserungen oder Veränderungen mehr nötig sind? Keine Sidescroller, keine Spiele mit Charakteren oder Stories, keine Autorenngames, keine Shooter... Nur 30 Jahre lang neue Pong-Spiele.

Was würden wir heute Spielen wenn wir Pong 30 Jahre lang weiterentwickelt hätten statt die Games-Industrie in ständig neue Richtungen zu bewegen? Wir würden Bit.Trip: Beat spielen.

Mega Hyper

Wie beim ersten Pong bewegt man einen kleinen Balken am Bildschirmrand. Ebenfalls wie bei Pong bewegt man den Balken, indem man den Controller dreht. Und das ist der einzige Eingabemechanismus des Spiels: Durch Drehen des Controllers bewegt man den Balken in die richtige Position, um Bälle zurückzuschiessen, die von rechts in den Bildschirm fliegen.

Die Bälle verhalten sich alle verschieden, und Teil des Spiels ist, das Verhalten der verschiedenen Bälle zu lernen um das perfekte Bewegungsmuster für den Balken herauszufinden.

Mega Mode

Trifft man einen Ball, so macht der Balken einen Ton. Trifft man genügend Bälle, so wird aus den einzelnen Tönen Musik. Je mehr Bälle man trifft, desto mehr Punkte kriegt man. Ist man gut genug, kommt man in den "Mega-Mode". In diesem Modus wird die Grafik farbiger und dreidimensionaler, und die Musik wird vielfältiger. Spielt man hingegen mies, so kommt man in den "Ether-Mode", in dem die Grafik schwarz-weiss wird, und die Töne auf das gepiepse vom ursprünglichen Pong reduziert werden:

Ether Mode

Verhaut man's auch im Ether-Mode ist das Spiel zu Ende.

Multiplayer

Wer Freunde zur Hand hat kann sie ebenfalls mit einer Wii-Remote ausstatten. Bis zu vier Spieler können eigene Balken über den Bildschirm bewegen und das Spiel gemeinsam spielen.

Behind the Scenes

CommanderVideo hat ein Behind-The-Scenes-Video, welches mehr vom Spiel zeigt:

(via We have a voice!, CommanderVideo, Vimeo)

Fazit

Das altertümliche Spielprinzip wurde in ein supermodernes Spiel eingebaut, welches extrem viel Spass macht. Das Spiel ist im Online-Store der Wii zu kaufen und kostet gerade mal ein paar Franken. Wer hier nicht zugreift ist selber schuld.


judgementbox
Bit.Trip: Beat
gold_medium
Positiv

Geniales Spielprinzip, Retro-Coolness, tolle Musik, tolle Grafik, macht enorm Spass, Offline-Multiplayer mit bis zu vier Spielern

Negativ

Zu kurz

Alleine spielen: Sehr gut!
Mit Freunden auf dem Sofa spielen: Sehr gut!
Mit Freunden im Internet spielen: Gibt's nicht.
Du kannst LKM, den Autor dieses Beitrags, über seine Kontakt-Seite erreichen.


Das könnte dich auch interessieren:


# vor 8 Jahren
Klingt interessant! Auch witzig, dass Spielekreative auf der ganzen Welt gern immerwieder mal in die Oldies-Kiste greifen und was rauspicken, um es in neuem Glanz und neuer Optik erneut zu lancieren. Manchmal geht sowas aber auch in die Hose, was hier nicht der Fall zu sein scheint. Die Mischung mit Sound und "tieferer" Grafik bei erfolgreichem Gameplay scheint mir eine tolle Idee für das Pong im Jahr 2009.
DNDN
 
 


10922
5 7 12
Abonniere Kommentare zu diesem Artikel.ch als RSS-Feed
Bit.Trip: Beat
Erhältlich für iPhone, Wii
Von Nintendo