SAM & MAX: SEASON ONE
Testbericht | Wii

Sam & Max: Season One

vor 8 Jahren von LKM

Wer Adventure-Games mag, mag Sam und Max. Nachdem Lucas Arts die zwei freiberuflichen anthropomorphen Polizisten herzlos an einer Tankstelle ausgesetzt hat, hat sich Telltale Games ihrer angenommen und sechs Adventure-Episoden für PCs produziert. Nun sind die sechs Episoden (die alle eigene Stories hatten, aber gleichzeitig zusammen eine grössere Geschichte erzählten) als zusammengefasstes Spiel auf der Wii erschienen. Wer den Titel nicht kauft wird von Max verprügelt.

Sam und Max haben das Licht der Welt 1987 in einer Indie-Comic-Serie von Steve Purcell erblickt. 1993 hat Lucas Arts das zynische Duo in ein absolut fantastisches Adventure-Spiel namens Sam & Max Hit the Road verpackt.

Sam & Max Hit the Road

Sam & Max Hit the Road Screenshot

Und danach wurde es ruhig um die zwei freiberuflichen Polizisten.

Obwohl Fans des Titels gerne eine Fortsetzung gesehen hätten hat Lucas Arts das Adventure-Business aufgegeben und lieber mittelmässige Star-Wars-Games produziert, die zwar bei weitem nicht die Qualität der Adventure-Games erreichten, dafür kommerziell erfolgreicher waren.

Glücklicherweise hat Steve Purcell die Rechte an Sam und Max behalten. Deshalb konnte Telltale Games eine eigene Sam & Max-Spieleserie starten. Die Telltale-Games bleiben dem Lucas-Arts-Gameplay treu und sind traditionelle Point-And-Click-Adventures: Man steuert das Duo, indem man auf auf verschiedene Dinge auf dem Bildschirm klickt und mit Leuten spricht.

Sam & Max Wii

Zwei Disclaimer

Als erstes muss klar gemacht werden dass Sam & Max keine Spieleserie ist, die für Kinder geeignet ist. Sam & Max ist eine parodie auf die amerikanische Pop-Kultur; die beiden freiberuflichen Polizisten begeben sich zu Beginn einer Geschichte normalerweise auf eine sadistische Bestrafungstour, in der wahllos unschuldige Menschen beschossen und ausgeraubt werden (wobei unklar ist, ob der hemmungslose Hase Max tatsächlich existiert, oder nur die moralfreie, hedonistische, sadistische Seite von Sam - Freuds "Id" - darstellt). Sprache und Story wurden im Vergleich zum Original zwar etwas entschärft, aber die Message bleibt die gleiche, und sie ist ganz klar an ein erwachsenes Publikum gerichtet.

Moon

Sam: [looking at a stuffed fox] Ah, taxidermy. The dead truly are the kitsch of the living.

Max: And vice versa!

Sam: You're an unfathomable well of something, Max.

Zweitens muss ich erwähnen dass ich das Spiel auf Englisch gespielt habe. Das Spiel hat zwar eine deutsche Übersetzung, leider geht dabei zwangsweise viel vom Zynismus und Sprachwitz verloren. Glücklicherweise kann man im Wii-System-Menu die Sprache umschalten und das Spiel so geniessen, wie es vom Author vorgesehen ist.

Die Englische Version ist übrigens absolut fantastisch gesprochen; vor allem die Stimmen von Sam und Max passen perfekt auf die beiden Protagonisten.

Aber ist es auch gut?

Ja. Das Spiel ist gut. Es kommt selten vor dass ich ein Spiel starte und während der ersten halben Stunde bereits ein dutzend mal laut lachen muss. Das Spiel ist absolut fantastisch geschrieben, und die Stories sind einfallsreich und witzig.

Therapist

Sam: [looking at therapist couch] I've got half a mind to stretch out a little bit.

Max: I think you have to stretch the whole thing, or it rips.

Sam: You baffle me sometimes, Max.

Das Spiel ist nicht besonders schwierig, aber im Alter von Gamefaqs.com und dem Internet ist die Versuchung, ein Rätsel online nachzuschlagen, sowieso so gross dass der Schwierigkeitsgrad des Spiels nicht mehr so relevant ist.

Kommt es an das Lucas-Arts-Original ran? Nein. Aber das wäre wohl auch ein zu hoher Anspruch.

Kommen Adventure-Fans trotzdem auf ihre Kosten? Absolut.

Negatives

Auf der negativen Seite muss erwähnt werden dass der Port auf die Wii nicht ganz ohne Opfer funktioniert hat. Erstens leidet das Spiel teilweise unter Framerate-Problemen. Vor allem wenn die Wii auf die Disk zugreift bricht die Framerate oft dramatisch ein. Glücklicherweise ist das bei einem Adventure-Spiel kein Gameplay-Problem.

Zweitens muss erwähnt werden dass das Spiel ab und zu für ein paar Sekunden Daten laden muss wenn man sich von einer Szene in die nächste bewegt. Die Ladezeiten sind nicht sehr lang, etwa 5-10 Sekunden, fallen aber trotzdem unangenehm auf.

Fazit

Dank Wii und DS hat das Adventure-Genre in letzter Zeit ein wahres Revival erlebt. Sam & Max: Season One gehört zu den besten Vertretern dieser Neo-Adventures. Wer Adventures mag und seit Monkey Island 3 auf einen neuen akzeptablen Vertreter wartet, der kann mit warten aufhören und sich Sam & Max bestellen.


judgementbox
Sam & Max: Season One
Positiv

Endlich mal wieder ein wirklich gutes Adventure-Game, fantastisch geschrieben, witzig, richtet sich an Erwachsene ohne anbiedernd oder dümmlich zu wirken

Negativ

Etwas einfach, nicht so gut wie das Original, Wii-Version hat oft Framerate-Probleme und Ladezeiten

Alleine spielen: Sehr gut!
Mit Freunden auf dem Sofa spielen: Gibt's nicht.
Mit Freunden im Internet spielen: Gibt's nicht.
Du kannst LKM, den Autor dieses Beitrags, über seine Kontakt-Seite erreichen.


Abonniere Kommentare zu diesem Artikel.ch als RSS-Feed
Sam & Max: Season One
Erhältlich für Wii
Von Telltale Games