NEWS
News

Piratenpartei Schweiz

vor 7 Jahren von LKM

Immer wenn die Politik unser Hobby wieder ein bisschen mehr verbietet kommt die Frage: Was können wir tun? Wir haben keine Lobby im Bundeshaus, und es ist einfach, die Spiele die wir spielen mit polemischen Argumenten anzugreifen. Natürlich können wir versuchen, Familie und Freunde "aufzuklären", indem wir mit ihnen spielen und ihnen beispielsweise zeigen dass es bei Shootern nicht um die Gewalt, sondern vor allem um die sozialen Aspekte geht. Aber das ist nur eine lokale Hilfe. Ab dem 12. Juli 2009 gibt es auch eine nationale Möglichkeit: Die Piratenpartei Schweiz.

Die Piratenpartei wurde ursprünglich in Schweden gegründet. Ziel der Partei ist ist natürlich nicht die Piraterie, sondern insbesondere im Bereich des Medienrechts ein Gegengewicht zur aktuellen polemischen Meinungspolitik von uninformierten Politikern zu bilden. Dabei geht es beispielsweise um die ständige Verschärfung von Patentrecht und Copyright (aktuell bezahlt jeder Käufer eines iPods bis zu 160 Franken Abgaben an die Suisa, unabhängig davon ob er Musik von Suisa-Künstlern kopiert oder nicht), um das Recht auf Privatsphäre (immer mehr wird die Privatsphäre aufgrund einer nebulösen Angst vor Terrorismus aufgehoben, obwohl diese Aufhebung der Privatsphäre eine viel grössere Gefahr ist als Terrorismus je sein kann), und um die Transparenz der Regierungen.

Die Partei ist weder rechts noch links und ignoriert Anliegen ausserhalb dieser engen Definition.

In Schweden erreicht die Piratenpartei mittlerweilen 7.1% der Wählerstimmen, ist die grösste Partei bei den unter-30-jährigen Wählern, und hat nun sogar einen Vertreter im Europäischen Parlament. Es gibt bald auf der ganzen Welt lokale Versionen der Piratenpartei.

Welt

Weshalb ist das alles für uns relevant? Aus zwei Gründen:

Erstens setzt sich die Piratenpartei dafür ein, dass Videospiele nicht verboten werden und erwachsene Menschen selber entscheiden dürfen, welche Medien sie konsumieren möchten.

Zweitens wird es ab dem 12. Juli 2009 eine Schweizer Piratenpartei geben. Die Homepage ist bereits online und hat sogar einen Artikel, der kurz das geplante Verkaufsverbot von Videospielen anspricht.

Piratenpartei Schweiz

Die spezifischen Ziele der Partei sind hier aufgelistet.

Es ist nicht im Interesse eines modernen Rechtstaates, alle seine Bürger zu überwachen und sie damit wie Verdächtige zu behandeln. Demokratie setzt einen starken Schutz der Bürgerrechte voraus.

Auf wisegamers.ch sollen alle Gamer willkommen sein, egal welcher Partei oder politischen Gesinnung sie angehören. Normalerweise würden wir deshalb nicht über die Gründung einer neuen Partei berichten. In diesem spezifischen Fall denken wir aber, dass wohl alle Leser der Site mit uns einige sind, dass dies ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung ist.

Und damit kommen wir wieder auf unsere ursprüngliche Frage zurück:

Was können wir machen, damit wir unser Hobby auch in ein paar Jahren noch ausüben dürfen? Wie können wir die Kunst-, Presse- und Meinungsfreiheit beschützen, so dass auch unsere Kinder noch davon profitieren können?

Ein erster Schritt: Tretet der Piratenpartei Schweiz bei, oder seid sogar beim Gründungstreffen am 12. Juli 2009 um 14:00 am Zürich HB unter dem blauen Engel dabei.

Du kannst LKM, den Autor dieses Beitrags, über seine Kontakt-Seite erreichen.

Bilder


# vor 7 Jahren
als eine der wenigen parteien - vielleicht koennte man die gruenen noch dazu nehmen, stehen die piraten jedenfalls fuer ein laenderuebergreifendes programm ein, so man dieses denn bereits so nennen moechte. immerhin hat die partei einen echten jump start hingelegt. wenn man sich also zurecht fragen kann, ob eine partei sinnvoll ist, welche sich ausschliesslich zu den genannten themen aeussern will, so muss man den piraten vielleicht auch einfach etwas zeit und eine chance geben sich zu etablieren. die gruenen waren ja anfangs auch nicht gerade eine "komplette" partei.
jedenfalls bin ich hocherfreut darueber, dass es nun eine partei gibt, welche mal jenseits von links und rechts themen anspricht, die kaum eine andere partei auf dem wahlradar hat. in diesem sinne wuerde ich mich ueber viele mitglieder freuen.

http://osiris.simeli.net

Dieser Kommentar wurde nach seiner Veröffentlichung vom Autor nochmals geändert.

simelisimeli
 
 


7188
0 0 2
# vor 7 Jahren
Bei den Grünen hat die Ausweitung der Themen dazu geführt, dass sich die Partei in die Grünen und die Grünliberalen gespaltet hat. Ökologie ist halt kein rein linkes Thema, genau so wenig wie Dinge wie Copyright, Patentrecht oder die Kunstfreiheit eindeutig ein linkes oder ein rechtes Thema sind.

Das Problem bei den meisten Parteien ist, dass man fast nie eine Partei findet mit der man 100% übereinstimmt. Die Piratenpartei konzentriert sich auf ganz spezifische Themen, die zum einen aktuell extrem wichtig sind, zum anderen von keiner etablierten Partei ehrlich und objektiv angegangen werden. Nicht einmal die Liberalen setzen sich für Liberalität ein.

Wenn die Piratenpartei nur erreicht dass sich die anderen Parteien daran erinnern dass es auch noch eine andere Position gibt, dann wäre das schon ein enormer Erfolg für die Schweiz.
LKMLKM
 
 


10252
4 6 10
# vor 7 Jahren
deswegen hatte ich das auch angesprochen. es muss ja in der politik nicht nurum rechts oder links gehen. dass ein politiker nicht ueberall gleicher meinung ist scheint natuerlich. deswegen war es auch so wichtig, dass diese thematik nicht in ein rechts-links korsett gesteckt wird sondern mit einigem dringend noetigen pragmatismus behandelt wird.

am rande bemerkt, die neuen abgaben auf mp3 player und dergleichen fallen ab 1. juli um 70-95%. ein etappensieg, wenngleich auch 1.- pro ipod noch einer zu viel ist.

http://www.konsumentenschutz.ch/medienmitteilungen/archive/2009/06/05/mp 3-abgabe-sinkt-um-70-bis-95-prozent.html
simelisimeli
 
 


7188
0 0 2
# vor 7 Jahren
Es stimmt einen schon ein wenig hoffnungsvoller, wenn solche Dinge geschehen. Vielleicht ist die Zukunft doch nicht so schwarz, wie sie manchmal scheint.

Ich werde die Politikerinnen und Politiker der Piratenpartei Schweiz (PPS?) auf jeden Fall mit meiner Stimme und meinen Worten unterstützen.
toshirotoshiro
 
 


7798
0 2 3
# vor 7 Jahren
Schöner Mist! Ich kann am Gründungstreffen nicht dabei sein, bin dann in Kopenhagen übers Wochenende. Tja, schade. Hoffe aber natürlich dass viele von Euch hingehen werden.
DNDN
 
 


10922
5 7 12
5 Kommentare
Abonniere Kommentare zu diesem Artikel.ch als RSS-Feed