BATMAN: ARKHAM ASYLUM
Testbericht | PS3 | Xbox 360

Batman: Arkham Asylum gold_medium

vor 7 Jahren von LKM

Okay, wieder mal ein Batman-Spiel. Das kann ja nicht gut rauskommen. Und dann ist es auch noch von Eidos, ein Publisher der in letzter Zeit nicht gerade mit den allerbesten Spielen auf sich aufmerksam gemacht hat. Vermutlich mal wieder eine billige Kinofilm-Adaption?

Falsch geraten. Batman: Arkham Asylum ist vermutlich das beste Batman-Game aller Zeiten, eines der besten Videospiele des Jahres, und ein rundum gelungenes, absolut geniales Meisterwerk.

Das letzte gute Batman-Spiel hat so ausgesehen:

Batman

Jup, seit Game-Boy-Zeiten waren alle Batman-Games entweder enttäuschend oder einfach nur mies. Batman: Arkham Asylum ist keines von beidem, im Gegenteil. Arkham Asylum zeigt, was im Genre des Videospiels möglich ist. Hier stimmt einfach alles. Die Story, an welcher Paul Dini mitgearbeitet hat, ist spannender als jeder Kino-Film. Die Musik, Soundeffekte und insbesondere die Sprachen sind schlicht und einfach perfekt (vor allem der von Mark Hamill gesprochene Joker ist genial wahnsinnig und furchteinflössend, und wer Ron Perlman mag findet ihn hier in einer passenden Rolle). Die Grafik haut einem echt vom Sockel; nachdem man das erste mal Arkham Asylum verlässt und das Gebäude in der Nacht vom Mond beleuchtet sieht glaubt man sich in einem neuen von Tim Burton gedrehten Batman-Film.

Joker

Die Entwickler haben auch viele nette kleine Details eingebaut. So wird Batmans Kostüm während der Story mehr und mehr zerfetzt. Und wenn Batman seine Flügel zum fliegen verwendet und durch einen zu engen Raum fliegt, dann zieht er sie kurz zusammen.

Allgemein hält sich der Film eher an die beiden Tim-Burton-Streifen als an Nolan's neue zwei Batman-Movies. Das Batmobil ist eine modifizierte Version von Burton's Version, und der völlig überdrehte Joker ähnelt stark Jack Nicholson und hat wenig mit Heath Ledger's Interpretation des Superbösewichts zu tun.

Joker

Auch die Story hat wenig mit Nolan's filmen zu tun, sondern ist eine stark abgeänderte Version der Story aus Arkham Asylum: A Serious House on Serious Earth. Der Joker übernimmt die Kontrolle über das Irrenhaus Arkham Asylum und hält Commissioner Gordon und andere Personen als Geiseln. Natürlich verfolgt er ein zunächst unklares Ziel, aber gleichzeitig spielt er auch mit Batman Katz-und-Maus und jagt ihn von einer Falle in die nächste; gleichzeitig lässt er nach und nach alle in Arkham Asylum gefangenen Insassen frei, und so wird man mit Poison Ivy, Killer Croc, Scarecrow, Bane und vielen anderen klassischen Batman-Gegnern konfrontiert.

Croc

Neben der Hauptmission kann Batman eine Reihe von anderen Aufgaben lösen. So gibt ihm der Riddler regelmässig Rätsel auf, und wie im Comic findet man auch hier Aufzeichnungen von Arkham Asylum's Gründer Amadeus Arkham und viele andere Aufzeichnungen und Informationen, die die Hintergrundstory weiter ausmalen.

Batman from Above

Das Spiel folgt dem Metroidvania-Prinzip[^metroidvania]. Grundsätzlich ist die ganze Welt (spezifisch die Insel mit Arkham Asylum) von Beginn des Spieles voll zugänglich. Verschiedene Wege können aber nur begangen werden, indem man zusätzliche Fähigkeiten lernt. So wird Batman im Verlauf des Spiels mit zusätzlichen Tools ausgestattet, die ihm mehr und mehr Bereiche des Spiels zugänglich machen. Wer schon mal ein Metroid-Spiel, ein neueres Castlevania oder ein Zelda-Game gespielt hat kennt das Prinzip.

Joker, again

Aufgelockert wird dieses Spielprinzip von Boss-Kämpfen und von Scarecrow-Levels. Regelmässig wird Batman mit Scarecrow's Gas vergiftet, was seine ganze Umgebung in einen absurden Albtraum verwandelt, in dem er Zeitweise mit seiner Vergangenheit konfrontiert wird (und beispielsweise als Kind erneut erleben muss wie seine Eltern ermordet werden), und dann gegen einen übermächtigen Scarecrow kämpfen muss. Diese Levels sind der absolute LSD-Trip. Sie kündigen sich an indem zunächst plötzlich seltsame Dinge passieren. Ein Stapel Papier fällt grundlos von einem Pult. Ein Gang durch eine eigentlich kurze Halle nimmt plötzlich kein Ende. Dann wird es auf ein mal absurd; die Umgebung zerbricht, und man befindet sich statt im realen Arkham in einer brennenden Ruine des Gebäudes und wird von Skeletten angegriffen... Aber eigentlich sollte ich dazu nicht zu viel sagen. Lasst euch überraschen.

[^metroidvania]: Das "Finde neue Fähigkeiten um weitere Bereiche der Spielwelt erforschen zu können"-Prinzip wurde von Nintendo's Metroid-Spielereihe erfunden und später von Konami's Castlevania übernommen; deshalb wird es heute oft "Metroidvania" genannt.

Room

Batman: Arkham Asylum ist das erste Batman-Spiel, welches die Schwächen von Batman ernst nimmt. Batman ist kein Superheld mit Superkräften, sondern ein normaler (wenn auch gut trainierter) Mann mit ein paar coolen Techno-Gadgets. Im Gegensatz zu Spiderman oder Superman kann Batman nicht einfach so gegen zwei oder drei bewaffnete Joker-Gehilfen antreten. Das Spiel respektiert das; wer einfach so drauflos rennt wird niedergeschossen. In Arkham Asylum muss sich Batman auf seine Fähigkeit verlassen, im Schatten zu agieren. Man hat verschiedene Optionen, um die Gegner einzeln und ungesehen auszuschalten. Mit dem Enterhaken hangelt man sich von einem Dachbalken zum anderen und erledigt die Gegner lautlos aus der Luft.

Batman from Above

Oder man schleicht durch einen Belüftungstunnel, umgeht die Gegner, und schaltet sie dann von hinten einzeln aus. Mit der Zeit bekommt Batman zudem zusätzliche Gadges von Wayne Enterprises, so dass man regelmässig neue Möglichkeiten bekommt, um Gegner auszuschalten. Töten kann man sie übrigens nicht - Batman ist ja kein Mörder. Die Gegner werden lediglich auf die eine oder andere Weise bewusstlos gemacht.

Detektiv

Auch dass Batman eigentlich genau genommen eher Detektiv als Superheld ist wird behandelt. Oft muss Batman Tatorte untersuchen oder Spuren folgen, was echt gut umgesetzt ist und das normale Gameplay zusätzlich auflockert.

Fazit

In diesem Spiel stimmt einfach alles. Grafik, Stimmung, Gameplay, Story, Sound, Art Direction, Kameraeinstellungen... Wenn dieses Spiel nicht für alle "Best of 2009"-Listen nominiert wird läuft etwas schief.


Zweite Meinung von DN

Das geniale GameBoy-Game liegt wirklich schon eine lange Weile zurück, und ich muss LKM in allen Belangen beipflichten: Dieser Titel war damals der absolute Oberburner. Das neuste Spielkind mit der Batman-Maske dürfte nach vielen eher abfallenden und misslungenen Versuchen wirklich seit dieser schon fast grauen Game-Urzeit den ersten wirklich gelungenen Versuch darstellen, dem Dark Knight eine adäquate Gestalt zu verleihen. Ich habe mir via Demo vor einiger Zeit einen ersten Eindruck geschnappt, und ich war ebenfalls positiv überrascht. Zu Story und der Umgebung kann ich daher keine grossartigen Aussagen machen, vom Spielfeeling her und in Sachen Präsentation macht Arkham Asylum aber auf jeden Fall mächtig was her. Mir persönlich schien die Kamerasteuerung etwas umständlich, da man bei Kämpfen etwas mehr Sichtradius erhält als wenn man als Pazifist unterwegs ist. Dies kann von der Spannung her durchaus einen Zweck erfüllen, ich hätte mir da persönlich einen linearen Umgang mit der Sicht gewünscht. Ansonsten ist Batman: Arkham Asylum definitiv ein gelungener Actiontitel mit authentischen Wurzeln in den Tiefen der grafischen Nerd-Paradiese aka. Comics. Auch ganz cool, aber ebenfalls eine persönliche Präferenz, und wie von LKM ebenfalls schon ausgeführt: Der Joker des Jack Nicholson ist nach wie vor mein persönlicher Favorit, rein von da her schonmal two thumbs up von meiner Seite.

judgementbox
Batman: Arkham Asylum
gold_medium
Positiv

Geniale Grafik und Ambiente, perfektes Gameplay, geniale Steuerung, spannende Story, Sprachausgabe vom Feinsten, Art Direction direct aus einem Batman-Comic für Erwachsene

Negativ

Dass wir 20 Jahre lang auf ein neues gutes Batman-Game warten mussten. Oh, und ein mal bin ich durch den Boden gefallen, aber weil ich das Spiel regelmässig speichert (auch während Missionen) war das kein grosses Problem

Alleine spielen: Sehr gut!
Mit Freunden auf dem Sofa spielen: Gibt's nicht.
Mit Freunden im Internet spielen: Gibt's nicht.
Du kannst LKM, den Autor dieses Beitrags, über seine Kontakt-Seite erreichen.


Das könnte dich auch interessieren:


Abonniere Kommentare zu diesem Artikel.ch als RSS-Feed
Batman: Arkham Asylum
Erhältlich für PlayStation 3, Xbox 360
Von Eidos, rocksteady