CATAN
Testbericht | iPhone

Catan

vor 7 Jahren von LKM

Klaus Teubers superpopuläres Brettspiel ist 1995 auf den Markt gekommen und hat seit damals nichts an seiner Popularität verloren. Nun ist eine gelungene offizielle Version des Spiels auf dem iPhone angekommen.

Alle Regeln von Die Siedler von Catan hier zu erklären würde wohl etwas zu weit gehen. Nur so viel: Catan ist ein Brettspiel für drei bis vier Spieler. Auf der iPhone-Version kann man die Basis-Version des Spiels1 wahlweise gegen Computergegner oder (mit einem iPhone, welches herumgereicht wird) gegen menschliche Gegner spielen.

Screenshot

Wer das Spiel nicht kennt kann ein kurzes und wirklich gut geratenes Tutorial durchspielen, welches in ein paar Minuten alle Regeln erklärt. Zusätzlich gibt es einen Almanach, der alle Spielelemente einzeln erklärt. Catan-Neulinge brauchen also keine Angst zu haben.

Screenshot

Die Computergegner können aus einer Liste von verschiedenen Charaktere ausegewählt werden, die verschiedene Charaktereigenschaften haben, aufgeteilt in "Expansion", "Aggression" und "Geschick". Die Intelligenz der Gegner ist erstaunlich gut geraten und sollte auch erfahrene Catan-Spieler herausfordern können.

Screenshot

Das Spiel unterstützt verschiedene optionale Regeln, die nicht zu den offiziellen Catan-Grundregeln gehören, wie beispielsweise den freundlichen Räuber. Jede dieser optionalen Regeln wird gut erklärt.

Das Spiel wird in einer zoombaren Ansicht dargestellt. Die Grafik könnte schöner sein, erfüllt aber ihren Zweck. Der Spielablauf entspricht absolut dem normalen Catan. Einzig das Handeln zwischen verschiedenen Spielern gestaltet sich als etwas unbefriedigend. Die Computergegner scheinen nie an einem Handel interessiert zu sein wenn sie nicht einen unmittelbaren Vorteil daraus erlangen. Da nützt es auch nichts wenn man ein halbes Dutzend Rohstoffe anbietet; niemand will mit mir handeln.

Screenshot

Ein Catan-Spiel dauert normalerweise über eine Stunde. Da die Gegner auf dem iPhone recht schnell reagieren sind Spielrunden auf der iPhone-Version normalerweise nicht ganz so lang, trotzdem dauern sie aber recht lang.

Ebenfalls stark negativ fällt auf, dass das Spiel die iPod-Musik ausschaltet und eigene Musik laufen lässt. Sogar wenn man diese Musik deaktiviert ist es trotzdem nicht möglich, statt dessen eigene Musik oder ein Audiobuch oder einen Podcast zu hören.

Konkurrenz? Nein Dank.

Vor der Veröffentlichung vom offiziellen Die Siedler von Catan gab es für's iPhone bereits eine Reihe von Catan-artigen Spielen, beispielsweise Kolonists und Settledown. Diese Entwickler wurden nun abgemahnt, und ihre Spiele sind nicht mehr erhältlich. In der Videogames-Industrie gehört das Kopieren von Features von anderen Games zum normalen Geschäft. Niemand wirft Saints Row vor, dass das Spiel das Spielprinzip von GTA übernommen hat, basiert doch GTA auch auf vielen Ideen aus anderen Spielen. Tatsächlich führt diese "freundliche Konkurrenz" dazu, dass Videogames qualitativ immer besser werden. Wir Gamer profitieren davon, dass sich gute Ideen durchsetzen und von vielen Spielen aufgenommen und verbessert werden.

Kolonists hat eine extrem clevere Änderung am Spielprinzip vorgenommen: Das zufallsbasierte Würfelsystem wurde durch ein taktisches System ersetzt; statt Rohstoffe auszuwürfeln, kann man in Kolonists Spielfelder mit Fahnen bestücken und bekommt dann in jedem Spielzug die Rohstoffe dieses Felds zugeteilt. Das macht das Spiel interessanter, weil der Zufall entfernt wird, und führt ausserdem dazu dass die einzelnen Spielrunden viel kürzer sind, was für ein Spiel auf dem iPhone besser geeignet ist.

Kolonists

Ausserdem schaltet Kolonists die Musik des iPhones nicht aus, und man kann beim Spiel eigene Musik hören. Kolonists bietet ausserdem eine intuitive Drag-and-Drop-Steuerung, die dem offiziellen Spiel überlegen ist.

Schade, dass die Konkurrenz unerwünscht war; bei den tiefen Preisen für iPhone-Games hätte es sich insbesondere für Catan-Fans gelohnt, beide Spiele zu kaufen. Nun hat man nur noch die offizielle Version zur Auswahl.

Fazit

Catan ist eine gute Umsetzung des Brettspiels. Es ist aber extrem schade dass man es für nötig befunden hat, die Konkurrenzprodukte mit rechtlichen Mitteln vom iPhone zu verbannen.

Anmerkung

Wer Carcassonne mag, sollte sich vielleicht Xeno Sola ziehen bevor das Spiel ebenfalls plötzlich nicht mehr erhältlich ist.

Fussnoten

  1. Für die Brettspielversion gibt es verschiedene Erweiterungen, die es auf dem iPhone nicht gibt.


judgementbox
Diverse
Positiv

Das ganze Basis-Spiel wurde umgesetzt, und sogar einige optionale Regeln sind mitgekommen, super dokumentiert mit gutem Tutorial und vielen Infos während dem Spiel

Negativ

Grafik ist nicht überragend, Handeln funktioniert oft nicht, iPod-Musik kann nicht gehört werden, Steuerung teilweise etwas umständlich

Alleine spielen: Nur für Fans.
Mit Freunden auf dem Sofa spielen: Nur für Fans.
Mit Freunden im Internet spielen: Gibt's nicht.
Du kannst LKM, den Autor dieses Beitrags, über seine Kontakt-Seite erreichen.


# vor 7 Jahren
Catan ist als Brettspiel ja wirklich spannend, vorallem mit den Erweiterungen. Das Iphonespiel hat mich aber arg entteuscht, da es das selbe Game ist, wie sie schon vor 1-2 Jahren für normale Mobiltelefone herausgebracht haben. Ich hatte es da schon auf meinem SE. Für den Preis habe ich klar mehr erwartet.
jackbrownjackbrown
 
 


7858
0 0 4
Abonniere Kommentare zu diesem Artikel.ch als RSS-Feed
Catan
Erhältlich für iPhone
Xeno Sola
Erhältlich für iPhone