SONIC CHRONICLES: DIE DUNKLE BRUDERSCHAFT
Testbericht | DS

Sonic Chronicles: Die dunkle Bruderschaft

vor 7 Jahren von LKM

Als Sonic Chronicles angekündigt wurde, war die Aufregung riesig. Die Sonic-Spiele der letzten Jahre waren - von ganz wenigen Ausnahmen abgesehen - absolut mies. Dass Sega einen bekannten Entwickler wie Bioware an Sonic ranlässt gab deshalb Anlass zur Hoffnung. Die Hoffnung war verfehlt.

Zuerst einmal muss man festhalten, dass die ganze Idee des Spiels seltsam ist. Sonic zeichnet sich durch seine Geschwindigkeit aus. Weshalb also ein Rollenspiel mit dem schnellen blauen Igel entwickeln? Rollenspiele sind eher für ihre Langsamkeit bekannt.

Screenshot

Tatsächlich ist das nicht das einzige Problem von Sonic Chronicles. Die wenig beeindruckende Story verbunden mit einem eher mageren Kampfsystem sorgen dafür, dass man sich sehr schnell zu langweilen anfängt. Viel mehr kann man zu dem Spiel eigentlich gar nicht sagen - es ist einfach zum einschlafen öde.

Screenshot

Lasst euch nicht vom Namen "Bioware" auf der Spiel-Box täuschen. Das Spiel ist in keiner Weise vergleichbar mit den besseren Spielen dieses Entwicklers.

Sorry, Bioware, aber dieses Game musste nun echt nicht sein.


judgementbox
Sonic Chronicles: Die dunkle Bruderschaft
Positiv

Hübsche Grafik

Negativ

Sonic rennt nicht, er schleicht; Langweilige Story, langweiliges Kampfsystem, langweilige Dialoge, einfach alles langweilig

Alleine spielen: Vermeiden!
Mit Freunden auf dem Sofa spielen: Gibt's nicht.
Mit Freunden im Internet spielen: Gibt's nicht.
Du kannst LKM, den Autor dieses Beitrags, über seine Kontakt-Seite erreichen.

Bilder


Abonniere Kommentare zu diesem Artikel.ch als RSS-Feed
Sonic Chronicles: Die dunkle Bruderschaft
Erhältlich für Nintendo DS
Von Bioware (Developer), Sega (Publisher)