NEWS
News | iPhone

iPad

vor 6 Jahren von LKM

Apple hat soeben den iPad vorgestellt, ein Tablet-Computer mit Game-Potential.

Der iPad ist Apple's Tablet-Computer. Er wird im März für 500 US$ (vermutlich um die 700-800 Franken) erhältlich sein. Neben einem einfachen Office-Paket, einem e-Book-Reader und verschiedenen anderen Programmen wird das Gerät auch alle iPhone-Spiele unterstützen - wahlweise auf iPhone-Grösse, oder auf den ganzen Bildschirm gezoomt.

Ausserdem haben Spiele-Entwickler wie EA ihre Unterstützung für Apple's neustes Gerät ebenfalls bereits angekündigt.

Need for Speed auf dem iPad

Gepowert wird das Gerät von einem von Apple selbst entwickelten RISC-Chip, der mit 1GHz getaktet ist. Wie schnell das genau ist wird sich im Alltagstest zeigen müssen. Das Gerät soll laut Apple 10 Stunden Batterielaufzeit bieten - beim Gamen wird diese Zahl aber wohl deutlich tiefer ausfallen. Dank Bluetooth-Unterstützung könnte der iPad theoretisch Gamepads unterstützen, angekündigt ist aber nichts. Wie beim iPhone werden die Games wohl den Bewegungssensor und den Touchscreen verwenden, was für einige Spielgenres besser geeignet ist als für andere.

Mehr Infos gibt's unter apple.com/ipad.

Du kannst LKM, den Autor dieses Beitrags, über seine Kontakt-Seite erreichen.

Bilder


# vor 6 Jahren
via bluetooth/airport könnte das gerät selber ein interessanter controller sein. die wi-fi gamepad app für iPod/iPhone empfand ich als eher unbefriedigend.

wenns doch nur nicht aus glas wäre.
mal schauen was die ersten gerät-spezifischen apps bringen.
shinobishinobi
 
 


10294
3 4 12
# vor 6 Jahren
Hm, ja, so ein Controller wäre ziemlich cool für lokale Multiplayer-Strategie-Spiele. Oder Kartenspiele, bei denen jeder nur die eigene Karten sehen kann.
LKMLKM
 
 


10252
4 6 10
# vor 6 Jahren
die ersten audio-apps sind ziemlich abgedreht:

http://createdigitalmusic.com/2010/03/31/ipad-apps-for-music-makin g-whats-coming-the-bigger-picture

ich sehe bereits die ersten 4-mann-iPad-bands... :)
shinobishinobi
 
 


10294
3 4 12
3 Kommentare
Abonniere Kommentare zu diesem Artikel.ch als RSS-Feed