MEINUNG
Meinung | PS3 | Wii | Xbox 360

Keynote Showdown 2010

vor 7 Jahren von Die Redaktion

Es ist schon fast Wisegamers-Tradition, dass wir ein paar Tage nach den E3-Keynotes von Microsoft, Nintendo und Sony den «Gewinner» bestimmen. Wer hat die beste Show geboten, die coolste Hardware präsentiert, die interessantesten Spiele angekündigt? Letztes Jahr waren wir uns nicht so sicher wer nun gewonnen hat, und haben statt dessen Monkey Island zum Gewinner erkoren. Gibt es dieses Jahr einen eindeutigen Gewinner?

Screenshot

Aber zuerst eine kurze Wiederholung der Keynote-News.

Microsoft

Microsoft's Keynote war nicht gerade der Oberhammer. Abgesehen von Fable 3 wurde nicht viel gezeigt, was nicht irgendwie mit Kinect zu tun hat. Und Kinect ist nach wie vor ein grosses Fragezeichen. Während man die meisten Wii-Games (und vermutlich auch die meisten Sony Move-Games) vom Sofa aus steuern kann, muss man für fast alle Kinect-Spiele aufstehen und rumhüpfen. Das ist zwar lustig, verursacht aber ein Problem: Wie viele Leute haben ein Wohnzimmer, welches für derartige Sessions gross genug ist? Und wenn es nicht viele Leute sind und Kinect kein Erfolg wird, wer wird dafür Spiele machen?

Auch nach wie vor unklar ist, wie gross die Verzögerung zwischen Bewegung und Bild tatsächlich ist. Ist es möglich, mit Kinect Action-Spiele zu spielen, oder ist der Lag dafür einfach zu gross?

Und dann waren da die Kinect-Games. Hauptsächlich Party- und Sportspiele hat's gegeben. Wir haben hier zwar nichts gegen solche Spiele, aber sollte es für Kinect nicht auch ein paar "richtige" Games geben?

Eine neue Xbox gab es auch, aber löst sie tatsächlich die Probleme der aktuellen Version?

Alles in allem hat die Microsoft-Keynote bei uns mehr neue Fragezeichen produziert als Fragen beantwortet.

Nintendo

Bei Nintendo waren die Erwartungen nach den letzten zwei Jahren eher tief angesetzt. Wir zumindest haben mal wieder ein Partygame-Feuerwerk erwartet. Nach Wii Sports und Wii Music vielleicht dieses Jahr Wii Räuber und Poli oder so. Jup, wir lagen falsch. Nintendo hat uns alle aus den Socken gehauen. Nicht nur wurde ein neuer 3D-Handheld gezeigt, der gemäss ersten Berichten tatsächlich funktioniert.

Nein, Nintendo hat auch noch so viele neue Games angekündigt dass gar nicht alle in der Keynote Platz hatten. Ein komplett neues Zelda für den Wii mit Hammergrafik! Ein neues Donkey Kong Country von Metroid-Prime-Entwickler Retro! Ein Ocarina of Time-Remake für den 3DS! Einen Kirby-Plattformer für die Wii! Ein Remake von GoldenEye für die Wii! Pokémon! Pilot Wings! Paper Mario! StarFox! Animal Crossing! Und endlich ein neues Golden Sun!

Oh, und endlich eine neue Version von einem Spiel, welches wohl zu den meistgewünschten Remakes aller Zeiten gehört: Kid Icarus.

Daneben konnte auch ganz schön viel Third-Party-Support für den neuen Handheld gesichert werden: Titel wie Metal Gear Solid, DoA, Super Street Fighter und Resident Evil wurden bereits gezeigt.

Jup, uns ist nach dieser Keynote beinahe der Kopf explodiert.

Sony

Am selben Tag wie Nintendo gab auch Sony seine Keynote. Der Fokus lag neben neuen Games für das Move-System (das ist der offizielle Name für die Controller mit den bunten Ping-Pong-Bällchen) ganz klar auf 3D. Gezeigt wurden Spiele wie Killzone 3, Motorstorm 3, inFamous 2, Gran Tourismo 5 (diesmal sogar mit einem relativ nahen Release-Datum), und vor allem ein neues Twisted Metal.

Move wurde ausführlich demonstriert, und konnte mit sehr kurzen Reaktionszeiten durchaus überzeugen. Eine Antwort auf den 3DS fehlte in Sony's Keynote, die PSP wurde kaum erwähnt; vermutlich werden wir da bald eine neue Hardware-Ankündigung sehen, aber an der E3 war Sony noch nicht so weit. Man darf gespannt sein wie die Reaktion auf Nintendos überzeugendes 3D-Handheld-Konzept ausfallen wird.

Alles in allem gab's definitiv ein paar gute News an der Keynote. Insbesondere die PS3-Spiele konnten überzeugen. Wie sich die 3D-Geschichte im Wohnzimmer ausspielen wird, muss die Zukunft zeigen.

Und der Gewinner ist…

Nintendo. Während Sony und Microsoft dieses Jahr ihre Antwort auf den Wii gezeigt haben und sich bei den Teilen der Präsentation mit den «Bewegungsmeldern» vor allem an Gelegenheitsgamer gerichtet haben, hat sich Nintendo an uns «Hardcore-Gamer» zurückerinnert. Und uns so ziemlich genau die Keynote gegeben, von der wir in unseren kühnsten Träumen geträumt haben. Gut gemacht, Nintendo.

Sony hat mit einigen interessanten Game-Ankündigungen und viel 3D für's Wohnzimmer den zweiten Platz vor Microsoft mit etwas weniger Substanz ebenfalls verdient.

Du kannst Die Redaktion, den Autor dieses Beitrags, über seine Kontakt-Seite erreichen.

Bilder


Abonniere Kommentare zu diesem Artikel.ch als RSS-Feed