PIX'N LOVE RUSH
Testbericht | iPhone

Pix'n Love Rush

vor 7 Jahren von LKM

Selten findet man ein Spiel, bei dem Gameplay, Grafik und Sound einfach perfekt zusammenpassen. Pix'n Love Rush ist so ein Spiel.

In Pix'n Love Rush steuert man ein kleines Drachenmonster durch verschiedene kurze Welten. Ziel ist, Bonuspunkte zu sammeln, Minus-Punkte zu vermeiden, Gegner zu beschiessen, und "freundliche Monster" zu verschonen.

Screenshot

Das Leveldesign scheint vordefinierte Level-Layouts mit einem leichten Zufalls-Einfluss zu vermischen, so dass die Levels zwar immer Sinn machen und lösbar sind, aber nicht jedes mal genau gleich aussehen. Die Tatsache dass man nicht dauernd die exakt gleichen Levels speilt erhöht den Replay-Wert des Spiels enorm.

Das ist ein einfaches Spielprinzip, aber es ist genial umgesetzt.

Die Grafik erinnert an moderne Retro-Games. Witzig ist aber, dass sie sich zurückbildet, je mehr Punkte man hat. Zuerst spielt man im gewohnten modernen Retro-Look, der pixelige Grafik mit Partikeleffekten und Neon-Licht vermischt:

Screenshot

Sammelt man mehr Punkte, wechselt das Spiel zunächst in einen etwas einfacheren Neon-Look:

Screenshot

Nachdem man mehr Punkte gesammelt hat, wechselt es in einen roten Virtual Boy-Look:

Screenshot

Hat man noch mehr Punkte, hüpft das Spiel ein paar weitere Jahre zurück, und man landet bei diesem grünen Game Boy-Look:

Screenshot

Gleichzeitig bewegt sich die Musik in die andere Richtung. Je mehr Punkte man hat, desto "voller" wird der witzige 8-Bit-Sound. Das ist schwierig zu erkären, deshalb hier ein Film, der das Prinzip zeigt:

Steuerung

Gesteuert wird das Drachenmonster wie bei solchen iPhone-Spielen üblich über Touchscreen-Knöpfe. Das funktioniert in diesem Spiel erstaunlich gut; einzig dass die beiden Knöpfe auf der rechten Seite etwas weit voneinander entfernt platziert sind stört manchmal; berührt man den Touchscreen in der Mitte, wird oft die falsche Aktion ausgeführt.

Was ebenfalls teilweise stört ist, dass das Level-Design wenig Rücksicht auf die Position der Daumen des Spielers genommen hat. So kann es schon mal vorkommen, dass man mit dem Daumen einen Abgrund verdeckt und den Drachen deshalb ohne Absicht in den Abgrund steuert. Das ist insofern nicht enorm schlimm als dass man sich spätestens beim dritten Durchgang daran erinnert, wo sich die Löcher unter den Daumen verstecken.

Screenshot

Ansonsten steuert sich das Monster gut, die Hüpf-Physik fühlt sich natürlich an.

Fazit

Wer für diesen Preis nicht zugreift verpasst ein echtes Schmuckstück unter den iPhone-Games. Einzig die Platzierung der Knöpfe und die Tatsache, dass manchmal wichtige Teile des Levels durch die Daumen verdeckt werden verhindert, dass wir dem Spiel einen Editor's Choice verleihen.


judgementbox
Pix'n Love Rush
Positiv

Geniale Grafik und Musik, Spielprinzip macht süchtig, Leveldesign stimmt

Negativ

Hüpf- und Schiessknopf zu weit entfernt, Daumen verdeckt manchmal wichtige Teile der Levels

Alleine spielen: Sehr gut!
Mit Freunden auf dem Sofa spielen: Gibt's nicht.
Mit Freunden im Internet spielen: Gibt's nicht.
Du kannst LKM, den Autor dieses Beitrags, über seine Kontakt-Seite erreichen.


Abonniere Kommentare zu diesem Artikel.ch als RSS-Feed
Pix'n Love Rush
Erhältlich für iPhone