NEWS
News

Obama bringt Games mit in's Weisse Haus

vor 7 Jahren von DN

Die Präsidentschaft von Barack Obama bringt Gamer einen Schritt näher an's Weisse Haus: Barack hat seiner Familie zu Weihnachten eine Nintendo Wii geschenkt, die im zweiten Stock des neuen Daheims in's Wohnzimmer kommen soll. Ausserdem besitzen beide Töcher eine Nintendo DS.

Screenshot

Olivia Yeager ist eine Bekannte von Sasha und Malia, den beiden Töchtern des neuen Präsidenten der USA. Laut ihrem Bericht habe Sasha vor kurzem in den Weiten des Oval Office ihre DS verlegt.

Was folgte war eine Jagd nach dem verlorenen Stück durch's ganze Haus, um Geheimdienstagenten und Sicherheitsbeamten herum, und runter in die Eingangshalle. Die Suche endete im Spielzimmer, wo Obama kurze Zeit später mit der verschollenen DS in der Hand eintrat.

Eine Familienszene wie sie des Öfteren an allen möglichen Orten der Welt vorkommen dürfte.

Obama ist sicherlich kein Gamer im eigentlichen Sinn, aber diese Fakten zeigen, dass er sich mit Games einigermassen auskennt und sich dafür interessiert. Seine Kinder haben Spass an Videogames, und er dürfte durchaus ab und zu selber einen Wii-Controller in die Hand nehmen.

Es ist irgendwie eine interessante Vorstellung, "Barack_Obama" in einem Motorstorm Pacific Rift Online-Rennen im Wagen vor sich zu entdecken, in Gears Of War 2 gemeinsam ein paar Horden niederzumähen, oder auf dem Motorrad eines SuperMario Kart Wii hinter sich herrrasend zu entdecken. Natürlich wird das Alles nie passieren, trotzdem amüsant.

Dass sich die Obamas dem Spass mit Videogames hingeben, ist kein wirkliches Wunder, aber sicherlich ein Zeichen für den Status, den Videogames in unserer modernen Gesellschaft selbstverständlicherweise einnehmen - genauso wie Soap Operas, Nachrichtensendungen, Radiostationen oder Zeitschriften. Gute Nachrichten sind dies auf jeden Fall.

Und nicht zu vergessen im Sinne der heutigen Amtseinsetzugn: Congratulations, dear Mr. President!

(via Kotaku)

Du kannst DN, den Autor dieses Beitrags, über seine Kontakt-Seite erreichen.

Bilder


Abonniere Kommentare zu diesem Artikel.ch als RSS-Feed