PILOTWINGS RESORT
Testbericht | 3DS

Pilotwings Resort

vor 5 Jahren von LKM, Aktualisiert: vor 5 Jahren

Mit Kid Icarus hat Nintendo für den 3DS endlich einen Nachfolger für ein Spiel angekündigt, auf das Fans schon seit 1987 warten. Fans von Pilotwings mussten zwar noch nicht so lange warten (der SNES-Klassiker aus dem Jahre 1992 hat bereits 1997 einen Nachfolger auf dem Nintendo 64 erhalten), die Vorfreude auf ein neues Pilotwings ist deshalb aber nicht kleiner. Und Nintendo liefert hier, was der Name verspricht. Pilotwings Resort ist ein würdiger Nachfolger für das beliebte Flugzeug-Spiel.

Das Spielprinzip von Pilotwings ist nicht schwierig zu erklären: mit Motorflugzeug, Jetpack oder Deltasegler geht es darum, verschiedene Kurse und Kunststücke auszuführen. So muss man durch in der Luft schwebende Ringe fliegen, Ziele abschiessen, mit einem Wasserstrahl Feuer löschen, genau auf einem Ziel landen, oder eine bestimmte Geschwindigkeit erreichen um Hindernisse zu durchbrechen.

Screenshot

Neben den drei bereits erwähnten Geräten kann man in Pilotwings Resort zusätzliche Flugmaschinen freischalten. Unter anderem gibts da einen Jet, mit dem man die Insel des Spiels schneller überfliegen kann, und eine pedalbetriebene Segelmaschine. Jedes Gerät hat eine eigene Flugphysik und eine eigene Steuerung. So muss man beim Pedal-Flieger beispielsweise auf den Erschöpfungszustand des Piloten achten. Pedalt man zu stark, so überfordert man den Piloten und muss erst mal eine kleine Pedal-Pause einlegen.

Screenshot

Bei einigen Spielen dient der 3D-Effekt vom 3DS eher zur Dekoration. Er sieht zwar hübsch aus, bringt aber nicht viel. Pilotwings ist anders. Man kann das Spiel zwar durchaus in 2D spielen, zu empfehlen ist das aber nicht. Durch den 3D-Effekt sieht man sofort, wie weit entfernt Ringe sind, wie gross Lücken zwischen zwei Felsen sind, und wie hoch über dem Ziel man gerade schwebt. Bei den Vorgänger-Versionen war das genaue Abschätzen von Distanzen teilweise ein Problem; der 3D-Screen vom 3DS löst dies nun. So macht das Spiel noch viel mehr Spass als im Original.

Screenshot

Die Grafik des Spiels ist schlicht, aber hübsch. Tolle Lichteffekte machen vor allem das Fliegen bei Dämmerung zu einem erstaunlich malerischen Erlebnis.

Screenshot

Schade ist lediglich, dass es nur rund 40 Missionen gibt. So dauert es nicht lange, bis man alles gesehen hat. Perfektes Lösen einer Mission schaltet zwar einen zusätzlichen, schwierigeren Modus frei, wirklich motivierend ist das aber nicht. Dass hier nicht mehr Inhalt geboten wird ist echt schade.

Fazit

Pilotwings-Fans mussten lange auf dieses Spiel warten, aber das Warten hat sich gelohnt. Pilotwings Resort ist klar einer der besten Launch-Titel vom 3DS. Das Spiel selber ist toll gelungen, und der 3D-Effekt der Konsole macht den Titel zu einem besser spielbaren Game. Für echte Pilotwings-Fans lohnt sich nur schon wegen diesem Spiel eine Anschaffung von Nintendos neuer portablen Konsole.

Screenshot

Negativ fällt einzig der eher geringe Umfang des Spiels aus. Mit etwas mehr Inhalt hätte es durchaus zu einer Editor's Choice-Auszeichnung gereicht.


judgementbox
Diverse
Positiv

Gute Grafik, 3D-Effekt vereinfacht das Gameplay, tolles Update eines Spiele-Klassikers

Negativ

Zu geringer Umfang, kein echter Freiflug-Modus ohne zeitliche Begrenzung

Alleine spielen: Sehr gut!
Mit Freunden auf dem Sofa spielen: Gibt's nicht.
Mit Freunden im Internet spielen: Gibt's nicht.
Du kannst LKM, den Autor dieses Beitrags, über seine Kontakt-Seite erreichen.


Das könnte dich auch interessieren:


# vor 5 Jahren
Wow, nice! Der 3D-Effekt dürfte für Flug- und Renngames am meisten Sinn machen. Auch Starfox konnte bei einem ersten kurzen Testlauf überzeugen, auf den Titel bin ich besonders gespannt.
DNDN
 
 


10922
5 7 12
Abonniere Kommentare zu diesem Artikel.ch als RSS-Feed
Pilotwings Resort
Erhältlich für Nintendo 3DS
Von Nintendo
Nintendo 3DS (schwarz)
Erhältlich für Nintendo 3DS
Von Nintendo
Nintendo 3DS (blau)
Erhältlich für Nintendo 3DS
Von Nintendo