VERGLEICH
Vergleich | iPhone

Alle iPhone-Rennspiele im Vergleich (Teil 2)

vor 8 Jahren von LKM

Im ersten Teil haben wir bereits traditionelle Rennspiele und Kart-Games angeschaut. Hier folgt nun der zweite Teil unseres iPhone-Rennspiele-Vergleichs.

Spezialisierte Renn-Spiele

Neben den "normalen" Rennspielen gibts auch eine ganze Reihe von spezialisierten Games. Wir haben ein Nascar-Spiel, ein Motorradrennspiel, ein Schnellboot-Game, ein Jetski-Rennspiel und einen futuristischen Racer getestet.

Days of Thunder

Nascar-Rennspiele sind normalerweise ja enorm langweilig; man fährt ständig nach links, und irgendwann ist man im Ziel. Die Macher von Days of Thunder waren sich dieses Problems offenbar bewusst und haben alles gemacht, um es zu beheben. Statt nur nach links zu fahren gibts in Days of Thunder einiges zu tun.

Screenshot

So kann man Achievements gewinnen, in jedem Rennen gibts einen speziellen Gegner, einen Rivalen, den man ausschalten soll. Man muss den Zustand des Autos im Auge behalten und womöglich eine kurze Pause in der Box einlegen, um die Schäden zu reparieren. Je länger der Pitstop dauert, desto mehr Schaden wird repariert und desto mehr Plätze im Rennen verliert man.

Und zuletzt wurde besonderen Wert auf die Crash gelegt. Fährt man oft genug in ein gegnerisches Auto, so explodiert es in einem hübschen Feuerball und fliegt über die restlichen Autos hinweg.

Screenshot

Um Rennen zu gewinnen muss man den Windschatten der anderen Autos ausnützen, was einem erlaubt, einen kurzen Boost einzulegen und im Pulk der Autos ein paar Positionen gut zu machen.

Ausserdem gibts eine Story, die zwischen den Rennen in kurzen Text-Szenen erzählt wird.

Die Framerate ist trotz der einfachen Grafik teilweise etwas holprig, was aber nicht sehr stört weil man sowieso immer nur nach links fahren muss und daher nicht viel verpasst wenn die Framerate ab und zu etwas einbricht.

Screenshot

Normalerweise würde man von einem Stock-Car-Spiel erwarten, dass man millimetergenau an den anderen Autos vorbeifährt um möglichst keinen Schaden zu nehmen. Das ist hier nicht der Fall. Ist man genug schnell kommt man schon mal auf den ersten Platz, indem man einfach rücksichtslos mitten durch den Autopulk durchdüst.

Die Musik ist der Spielthematik angepasst, unter anderem kriegt man Country zu hören ("I'm an outlaw, tearing up the track").

Trotz der Nascar-Thematik ist ein interessantes Spiel rausgekommen, welches dank dem geringen Preis trotz der vielen Schwächen empfehlenswert ist. Nascar-Fans können hier sowieso nichts falsch machen.

Unser Fazit für Days of Thunder:

Moto Chaser

In Moto Chaser düst man auf einem Motorrad durch die Pampa. Die Rennen sind linear, andere Fahrzeuge sieht man eher selten. Ziel ist, inner halb der vorgegebenen Zeit von einem Checkpoint zu nächsten zu fahren.

Screenshot

Grafik und Framerate können überzeugen. Das Spiel ist hübsch, und die Framerate ist solide auf einem hohen Level.

Wie meistens steuert man durch bewegung des iPhones. Der Horizont des Spiels wird der iPhone-Bewegung angepasst. Man beschleunigt durch berühren vom Touch Screen.

Screenshot

Trifft man andere Motorradfahrer, kann man sie von ihrem Motorrad schubsen. Leider passiert das nicht so oft; meistens ist man alleine unterwegs.

Eigentlich gibts an Moto Chaser nicht viel zu bemängeln: Technisch ist das Spiel solide, die Steuerung funtkioniert gut, die Grafik ist hübsch. Leider fehlen dem Spiel die Gegner. Alleine durch die Pampa düsen macht einfach nicht so viel Spass.

Unser Fazit für Moto Chaser:

Powerboat Challenge 3D

Statt mit einem Auto oder Motorrad fährt man in Powerboat Challenge mit einem Schnellboot um die Wette. Das Schnellboot ist allerdings leider nicht so schnell; dafür kann man die hübsche Grafik besser geniessen. Die wunderschöne, beinahe fotorealistische Grafik kann absolut überzeugen. Die Framerate leidet stark unter der Grafik, durch die langsame Spielgeschwindigkeit fällt das aber nicht stark ins Gewicht.

Screenshot

Gesteuert wird durch Bewegung vom iPhone, und beschleunigt wird automatisch. Das funktioniert auch ganz gut.

Screenshot

Die verschiedenen Rennen machen Spass, und die Grafik gehört sicher zum Besten, was es aktuell auf dem iPhone zu sehen gibt. Negativ fallen Framerate und eher langsame Spielgeschwindigkeit auf.

Screenshot

Unser Fazit für Powerboat Challenge:

Aqua Moto Racing

Und gleich noch ein Wasser-Rennspiel. Statt mit Booten geht's hier mit Jetskis zur Sache. Die Grafik kann erneut überzeugen, steuern lässt sich das Spiel leicht, und es macht auch wirklich Spass über den See zu kurven. Ausserdem gibt es ein einfaches Trick-System.

Screenshot

Die Framerate ist nahezu perfekt, und die leichten Wellen des Wassers wirken realistisch.

Unser Fazit für Aqua Moto Racing:

Low Grav Racer

Nicht nur Autorennspiel-Fans kommen auf dem iPhone auf ihre Kosten, auch für Fans von Spielen wie F-Zero oder Wipeout gibts ein passendes Spiel auf dem iPhone.

Screenshot

Wie gewohnt steuert man das futuristische Fahrzeug durch verschlungene Kurse, während man die Gegner durch Minen oder andere Waffen auszuschalten versucht.

Gesteuert wird durch Bewegung vom iPhone; das Fahrzeug dreht sich dabei mit, so dass man jederzeit genau weiss wie stark man steuert - ein Feature, welches anderen Spielen fehlt. Beschleunigt wird automatisch. Der Horizont des Spiels passt sich der Bewegung vom iPhone an.

Screenshot

Die Grafik ist farbenfroh und hübsch, die Framerate ist makellos.

Leider fehlen dem Spiel die "extremeren" Aspekte, die man in solchen Spielen normalerweise findet. Loops oder ähnliche Element findet man in den Rennen selten. Ausserdem spielt sich das Spiel eher etwas langsam und ist daher näher an Wipeout als an F-Zero anzusiedeln.

Für Fans des Genre ist das Spiel trotzdem absolut empfehlenswert. Es steuert sich perfekt, und die Grafik ist hübsch.

Unser Fazit für Low Grav Racer:

Just for Fun

Neben den eher ernsten Rennspielen gibts auch eine ganze Menge, die sich nicht ganz so ernst nehmen. Hier nehmen wir drei davon unter die Lupe.

Big Fun Racing

Hier gehts weniger um normale Rennen und mehr darum, innerhalb einer bestimmten Zeit in einer physikbasierten Welt eine bestimmte Anzahl Goldstücke einzusammeln. Dazu muss man durchs Level rasen, über Schanzen hüpfen und generell möglichst schnell durch ein Labyrinth kommen. Das Spiel erinnert eher an ein Puzzle-Game als an ein normales Rennspiel.

Screenshot

Trotz des simplen Spielprinzip macht Big Fun Racing durchaus Spass.

Screenshot

Unser Fazit für Big Fun Racing:

Black Mamba Racer

Bisher waren alle getesteten Spiele in 3D. Black Mamba Racer ist die Ausnahme: man betrachtet das Spielgeschehen von oben. Gesteuert wird wahlweise über den Bewegungssensor vom iPhone, oder mit drei On-Screen-Knöpfen. Durch korrektes Driften fährt man mit ein wenig Übung ganz schön eng um die Kurven, was auch richtig Spass macht; über wifi kann man gegen menschliche Gegner spielen.

Screenshot

Das Spiel ist gratis und jedem zu empfehlen.

Unser Fazit für Black Mamba Racer:

SlotZ Racer

SlotZ Racer haben wir bereits getestet und für gut befunden. Hier findet ihr unser Review. Unterdessen wurde das Spiel erweitert und mit zusätzlichen Features ausgestattet.

Unser Fazit für SlotZ Racer:

Fazit

Das iPhone verfügt über eine ganze Menge interessanter Rennspiele. Fast alle Geschmäcker werden bedient; vor allem Wipeout-Fans haben mit Low Grav Racer eine interessante Alternative auf dem iPhone. Wer eher auf Jetskis steht kann mit Aqua Moto Racing nicht viel schlecht machen, und allen anderen empfehlen wir SlotZ Racer.


Du kannst LKM, den Autor dieses Beitrags, über seine Kontakt-Seite erreichen.


Das könnte dich auch interessieren:


Abonniere Kommentare zu diesem Artikel.ch als RSS-Feed
SlotZ Racer
Erhältlich für iPhone
Von Freeverse (Publisher), Strange Flavour (Developer)
Moto Chaser
Erhältlich für iPhone
Von Freeverse
Big Fun Racing
Erhältlich für iPhone
Low Grav Racer
Erhältlich für iPhone
Aqua Moto Racing
Erhältlich für iPhone