GRAND THEFT AUTO: CHINATOWN WARS
Testbericht | iPad | iPhone | DS

Grand Theft Auto: Chinatown Wars

vor 8 Jahren von LKM

Eines sollte man von Beginn an klar stellen: Obwohl Chinatown Wars auf Nintendos kinderfreundlichen DS-Konsole erschienen ist, handelt es sich bei dem Spiel nicht um ein für Kinder geeignetes Spiel. Chinatown Wars behandelt Themen wie Gewalt, organisiertes Verbrechen, Prostitution und Drogenhandel. Gemischt mit einer grossen Prise Ironie und Sozialkritik ergibt sich ein Spiel, welches nicht nur für Kinder, sondern auch für viele Erwachsene nicht geeignet ist. Wer sich an der GTA-Spielereihe nicht stört, findet auf der kleinen Nintendo-Konsole aber eine erstaunlich ausgewachsene Version des Spiels.

Details

Als erstes fällt die erstaunliche Detailverliebtheit von Chinatown Wars auf. So ziemlich alles was es auf der PS3- und Xbox-Version des Spiels gibt findet man auch hier. Verschiedene Wetter-Verhältnisse von Sonnenschein über Nebel bis zu Regen; eine riesige Menge verschiedener Auto-Typen, die sich alle verschieden Steuern; kleine Details wie Strassenlampen die auslöschen wenn man sie mit dem Auto anfährt, oder Auto-Lampen die bei Nacht angehen und nach einem kleinen Auffahrunfall einzeln erlöschen. Parkierte Autos, deren Alarmanlagen losgehen wenn man sie mit dem eigenen Wagen touchiert. Passanten, die durch die Strasse gehen und schimpfen, wenn man unaufmerksam fährt, und Autos, die hupen und deren Fahrer wütend aussteigen wenn man ihnen den Weg versperrt. Verschiedene Radiosender, die eine grosse Auswahl Musik aus den verschiedensten Genres ausstrahlen. Eine riesige Welt, die detailliert umgesetzt ist und überall ein bisschen anders aussieht.

Die Cell-Shading-Grafik sieht in Bewegung wirklich toll aus und kann dank hoher Framerate überzeugen.

Screenshot

Dass beinahe ganz Liberty City aus GTA IV auf einem so kleinen Handheld Platz hat ist wirklich erstaunlich.

Obwohl das Spiel auf der kleinsten aktuell erhältlichen Konsole erschienen ist bekommt man hier die komplette GTA-Welt. Und sogar noch mehr.

Minigames

Die DS-Hardware wurde in diesem Spiel perfekt ausgenützt. Klaut man in der PS3- oder Xbox-Version des Spiels ein verriegeltes Auto, so passiert das ziemlich automatisch. Nicht so auf dem DS: Hier muss das Auto kurzgeschlossen werden, was je nach Autotyp anders funktioniert. Bei älteren Modellen kann man schon mal mit einem Schraubenzieher im Zündschloss rumdrehen bis das Auto anspringt. Bei neueren Modellen muss das Armaturenbrett geöffnet und das Auto über die Kabel darin kurzgeschlossen werden, und bei ganz modernen Modellen schliesst man einen Computer ans Auto und knackt das elektronische Passwort. Das alles funktioniert über kleine Minigames, die man mit dem Touchscreen des DS steuert.

Screenshot

Diese Minigames findet man überall. So findet man oft Waffen, indem man Müllcontainer durchsucht, oder stellt Molotow-Cocktails her, indem man sich zur Tankstelle begibt und dort aus leeren Flaschen, Benzin (welches man bezahlen muss) und alten Lumpen die begehrten Waffe zusammenbastelt.

Screenshot

Ist man gerade nicht mit einem Minigame beschäftigt, so wird der untere Bildschirm vom DS hauptsächlich für das GPS verwendet, welches eine Strassenkarte mit verschiedenen Zielen zeigt. Ausserdem kann man über den Touchscreen vom DS die Radiostation in Autos wählen, Molotow-Cocktails werfen, auf ein E-Mail-System zugreifen, über welches man Nachrichten von andern Charakteren aus dem Spiel erhält, und viele andere Dinge tun.

Screenshot

Vigilantismus

Wie üblich in den GTA-Spielen hat man sehr viele Freiheiten. Man muss nicht unbedingt der Story des Spiels folgen. Klaut man ein Taxi, so kann man sich als Taxi-Fahrer ausgeben und Fahrgäste gegen Bargeld an das gewünschte Ziel fahren. Oder aber man klaut ein Polizeiauto, sucht im Computer des Autos nach kürzlich begangenen Verbrechen, und erstreckt die Straftäter gleich selber.

Ähnliche Dinge kann man auch mit Ambulanzen, Feuerwehrautos oder Nudel-Delivery-Autos machen. Ausserdem gibt es weitere Nebenmissionen wie das Zerstören von Werbetafeln, indem man mit einem Auto durch sie durchhüpft.

Screenshot

Wem all dies nicht zusagt, der kann sich auch als Drogenhändler verdingen.

Screenshot

Wer allerdings zu offensichtlich gegen das Gesetz verstösst muss schon mal damit rechnen, dass die Polizei auf ihn aufmerksam wird. Wie üblich bei GTA-Spielen geht es dann darum, vor der Polizei zu flüchten und das Auto in einem guten Moment auf eine andere Farbe umspritzen zu lassen. Im Gegensatz zu anderen GTA-Spielen gibts hier eine willkommene Änderung: Man kann die Polizei auch abhängen, indem man die Polizeiautos in Unfälle verwickelt.

Screenshot

Wirtschaft

Chinatown Wars beinhaltet eine richtige kleine Wirtschaftssimulation. Statt mit legalen Waren wird hier allerdings mit Drogen gehandelt. Indem man Drogen von verschiedenen Händlern kauft und sie an andere Händler weiterverkauft kommt man im Spiel schnell zu Geld. Die Preise der Drogen reagieren auf die Aktionen des Spielers. So kann man beispielsweise Überwachungskameras zerstören, was dazu führt dass mehr Dealer auf der Strasse sind. Durch die grössere Konkurrenz fallen die Drogenpreise.

Story

Aber eigentlich ist das alles nur Beigemüse zum Hauptakt. Chinatown Wars hat nämlich eine richtige Story. Das Ganze beginnt damit, dass der "Held" des Spiels, Huang Lee, in Liberty City einreist, um einem Triaden-Boss ein wertvolles Schwert namens "Yu Jian" zu überbringen und nebenbei auch gleich noch den Tod seines Vaters zu rächen. Huang Lee wird natürlich kurz nach seinem Eintreffen gekidnappt und sammt Auto im Fluss versenkt. Zwar überlebt er, das Schwert ist allerdings fort.

Um den Verlust wieder wett zu machen nimmt er Jobs von seinem Onkel an, der ebenfalls für die Triaden arbeitet. Bald stellt sich allerdings raus, dass die Arbeit bei seinem Onkel womöglich nicht der beste Weg ist, um aus dem ganzen Schlamassel wieder rauszukommen. Verschiedene Gang-Leader in Liberty City möchten die Leitung des organisierten Verbrechens und die Kontrolle über den Drogenhandel und andere illegale Geschäfte übernehmen; Huang Lee muss sich entscheiden, wem er helfen soll.

Screenshot

Zu viel soll hier nicht erzählt werden; nur so viel: die Story kann vielleicht nicht ganz mit dem übergrossen Vorbild GTA IV mithalten, gehört aber im GTA-Universum absolut zu den tiefgründigsten und am besten erzählten Geschichten.

Vielseitige Missionen

Ein Kritikpunkt an GTA IV war, dass viele der Missionen schlussendlich auf die selben Muster hinauslaufen: Gehe zu Punkt A, hole Artikel B oder erledige Gegner C, komme zurück zum Ausgangspunkt. Dieses Problem wurde auf dem DS definitiv gelöst. Die Missionen sind sehr vielseitig und beinhalten oft spezielle Minigames.

Screenshot

In einer witzigen Mission zu Beginn des Spiels soll man beispielsweise einem Möchtegern-Triaden-Boss zum Sieg in einem Strassenrennen verhelfen, indem man das Auto eines Gegners sabotiert. Dieser hat sein Auto vor seinem Haus parkiert, wo es innert kurzer Zeit von einem Lastwagen abgeholt und zum Rennstart bewegt wird. Bevor das Auto nun abgeholt wird muss man es klauen, in die eigene Garage fahren und dort mit verschiedenen Werkzeugen in einem Minigame malträtieren (ein paar Schläge mit dem Hammer auf den Motor wirken Wunder, mit der Zange zwickt man einige Drähte durch, dann vielleicht noch ein paar Schrauben lockern, und zum Schluss ist auch ein fauliger Fisch im Kühler nicht zu verachten). Ist das Auto erst mal so richtig sabotiert muss es natürlich mit defekter Steuerung und stotterndem Motor wieder vor die Tür des Gegners gestellt werden, bevor dessen Lastwagen eintrifft - was dank erfolgreicher Sabotage nicht ganz einfach ist.

Viele der Missionen haben solche witzige, unerwartete Abläufe, was definitiv viel zum Spielspass beiträgt.

Ein weiterer Kritikpunkt an GTA IV war, dass die teilweise langen Missionen nach einem Fehlschlag vollständig wiederholt werden müssen. Bei Chinatown Wars wurde dieses Problem behoben, indem bei einem zweiten Versuch per "Trip Skip" die teilweise längeren Auto-Anfahrten zu den Missionszielen übersprungen werden können. Wer will kann übrigens bereits durchgeführte Missionen wiederholen, eine weitere Neuerung im Vergleich zu älteren GTA-Versionen.

Multiplayer

Chinatown Wars unterstützt einen lokalen Multiplayer-Modus, in dem man zu zweit (mehr Spieler werden leider nicht unterstützt) verschiedene Missionen spielen kann. Zur Wahl stehen sowohl kompetitive Missionen wie Autorennen als auch kooperative Missionen wie "Defend the Base", in der man zu Zweit eine Position gegen Angreifer verteidigen muss.

Übers Internet kann man zwar nicht spielen, man kann aber online mit anderen Chinatown-Wars-Spielern Kommunizieren, Waffen austauschen und ähnliche Dinge tun.

Fazit

Rockstar hätte ein halbbatziges GTA auf dem DS abliefern können, und das Spiel hätte sich gut verkauft. Haben sie aber nicht. Hier wurden keine Kompromisse eingegangen. Statt dessen bekommen DS-Besitzer das absolut beste GTA aller portablen Konsolen; ein Spiel, welches sich auch vor den GTAs auf den "grossen" Konsolen überhaupt nicht zu verstecken braucht.

Screenshot

Obwohl das Spiel visuell auf den ersten Blick an die alten GTA-Spiele auf dem PC erinnert hat es wenig mit diesen Spielen zu tun. Story, Gameplay und Details wurden aus GTA IV übernommen, nicht aus den älteren GTA-Spielen. In vielen Bereichen wurde das Spiel im Vergleich zu GTA IV sogar weiterentwickelt - das kleinste Grand Theft Auto der Welt fühlt sich oft kompletter und vielseitiger an als sein grosser Bruder.

Schon jetzt ist klar: Chinatown Wars ist eines der besten DS-Games des Jahres, wenn nicht sogar das beste.


judgementbox
Grand Theft Auto: Chinatown Wars
Positiv

Tolle Grafik, tolle Story, viele Details, vielseitige Missionen, macht enorm viel Spass

Negativ

Manchmal ist die Kamera nicht ganz perfekt; kein online-Spiel-Modus, lokaler Multiplayer-Modus nur für zwei Spieler

Alleine spielen: Sehr gut!
Mit Freunden auf dem Sofa spielen: Nur für Fans.
Mit Freunden im Internet spielen: Gibt's nicht.
Du kannst LKM, den Autor dieses Beitrags, über seine Kontakt-Seite erreichen.


Das könnte dich auch interessieren:


Abonniere Kommentare zu diesem Artikel.ch als RSS-Feed
Grand Theft Auto: Chinatown Wars
Erhältlich für Nintendo DS
Von Rockstar Games