ELISS
Testbericht | iPhone

Eliss

vor 8 Jahren von LKM

Eliss ist eines der ersten iPhone-Games, welches den Multitouch-Screen wirklich bis zum letzten ausreizt. Wer zu euphorisch spielt wird schon mal mit der Meldung konfrontiert, dass das Spiel "leider nur fünf Finger gleichzeitig unterstützt." Spass macht's, nur der Schwierigkeitsgrad ist ein bisschen zu hoch.

In Eliss gehts darum, Planeten in gleichfarbige und gleichgrosse "Squeesars" zu bewegen. Die Grösse der Planeten ändert man, indem man sie entweder aufsplittet oder mehrere Planeten der gleichen Farbe zu einem grösseren Planeten zusammenfügt.

Anleitung

Vermeiden sollte man, dass sich zwei Planeten der gleichen Farbe berühren; passiert das für mehr als etwa eine Sekunde, so ist das Spiel zu Ende.

Das Spielprinzip wird vielleicht noch etwas klarer, wenn man es in Aktion sieht:

Die schlichte Grafik des Spiels wirkt auf dem iPhone wirklich gut und wird von einem passenden 8-Bit-Soundtrack unterstützt.

Eliss

Zu Beginn macht das Spiel viel Spass. Leider wird der Spieler schnell mit wilden Levels überfordert, in denen dauernd neue Planeten erscheinen und gemanagt werden müssen. So verwandelt sich Spass bald in Stress und dann Frustration.

Schade - ein etwas tieferer Schwierigkeitsgrad hätte dem Spiel viel geholfen.


judgementbox
Eliss
Positiv

Interessanter Grafik-Stil, nette 8-Bit-Grafik, innovatives Gameplay, nützt die iPhone-Hardware gut aus

Negativ

Zu schwierig

Alleine spielen: Nur für Fans.
Mit Freunden auf dem Sofa spielen: Gibt's nicht.
Mit Freunden im Internet spielen: Gibt's nicht.
Du kannst LKM, den Autor dieses Beitrags, über seine Kontakt-Seite erreichen.


Abonniere Kommentare zu diesem Artikel.ch als RSS-Feed
Eliss
Erhältlich für iPhone