LOGITECH G502 PROTEUS SPECTRUM - HOMEWORLD DOK
Testbericht | PC

Logitech G502 Proteus Spectrum - Homeworld DoK gold_medium

vor einem Jahr von DN, Aktualisiert: vor einem Jahr

Logitech lanciert eine rundum aufgefrischte Version seines Gaming-Maus-Bestsellers und wartet mit einigen feinen Neuerungen auf. Dieses Stück Hardware ist für geneigte PC- und Mac-Gamer das Non-plus-ultra, was es aktuell zum Preis von knapp über 100 Franken zu haben gibt in Sachen Präzision, Handling und Personalisierbarkeit. Selbst als Allround-Arbeitsgerät überzeugt die G502 in der Neuauflage rundherum.

Von Männern und Mäusen

Der Test einer lupenreinen Gaming-Maus war eine Première für mich. Logitech war zwar stehts meine erste Wahl für Computermäuse, eine spezifisch für Games ausgelegte Variante war mir bisher noch nicht auf den Tisch gekommen. Seit geraumer Zeit gehört die Sparte der PC-Games bei mir eher zu einer Randbeschäftigung, welche von Zeit zu Zeit aufbraust. Umso mehr war ich gespannt auf die genauere Betrachtung der G502 Proteus Spectrum von Logitech in der Neuauflage 2016.

Mit dem Erscheinen von Homeworld: Deserts Of Kharak für PC war der Punkt gekommen, wo sich die Auseinandersetzung mit der G502 geradezu anbot. Der Grossteil der geneigten Gamer werden sich die G502 wohl in erster Linie für Egoshooter kaufen, umso mehr wollte ich den Fokus auf eine andere Sparte legen. Aber dazu mehr weiter unten, vorerst ein paar Ausführungen zur Hauptdarstellerin dieses Testberichtes, zur G502.

Screenshot Screenshot

Bereits die Verpackung macht Freude, lässt sich das Teilchen doch einfach und ohne Verletzungsgefahr ohne Messer aus seiner Schachtel befreien. Das Setup mittels USB-Anschluss und das anschliessende Feintuning per separat erhältlicher Software gelingt einwandfrei.

Man benötigt dazu das separat erhältliche Gratis-Tool von Logitech >

Büroarbeit vs. Eroberung von Digitalterrain

Im täglichen Gebrauch überzeugt das futuristisch anmutende Gerät genauso wie beim Kommandieren digitaler Einheiten oder den gezielten Abschuss eines Polygon-Gegners in einem x-beliebigen Egoshooter. Die Maus ist vielseitig einsetzbar, sowohl für Games als auch für Büroarbeiten, und braucht entsprechend nicht in die Sparte «Gamer-only» zu wandern. Sie liegt hervorragend in der Hand, unabhängig von der Handgrösse, und fühlt sich hochwertig an dank gut gewählten Materialien und Oberflächen.

Was gut aussieht, sich angenehm anfühlt, hat auch ordentlich Power drin. Zusätzliche Gewichte für das einfach Personalisieren des Widerstandes dürften für Halbprofi- oder Profi-Spieler ein Pflichtteil sein. Schönes Detail: Die Gewichte verfügen über ähnliche Formen wie die Maus selbst und passen optisch perfekt zur Formensprache des Produktes.

Die hochpräzise Abtast-Technologie lässt sich auf die jeweilige Grundlage, worauf sich die Maus befindet, abstimmen. Dazu kommen 11 frei belegbare Tasten für gehobene Ansprüche, und ein Scrollrad mit Dual-Funktionalität. Überzeugend dabei ist der fliessend einstellbare Wechsel während dem Spiel zwischen verschiedenen DPI-Einstellungen – so lassen sich hitzige Gefechte genauso wie ruhigere Passagen gut bewältigen.

Eher eine Art Dreingabe als ein echtes Feature bildet das RGB-Customizable Lighting, womit man das leuchtende G auf dem Gerät in Sachen Lichtfarbe und Helligkeit personalisieren kann. In Kombination mit anderen Logitech G-Tools lässt sich so eine synchrone Erscheinung erzeugen. Na ja, wems gefällt. Mir wäre das ultra-dezente Schimmern die liebste Variante statt Discolicht.

Weitere Infos zum Produkt gibt es auf der Herstellerwebsite >

Nun aber genug der Technik-Rhetorik, am Ende entscheidet die Gamerealität über Gelingen oder Versagen, darum gehen wir über zu ...

Homeworld: Deserts of Kharak – ein durch und durch gelungenes Prequel als Relaunch einer grandiosen Game-Serie

Screenshot Screenshot

Deserts of Kharak eignet sich als Testumgebung für die zurecht erfolgreichste Gaming-Maus auf dem Markt quasi ideal, weil der Titel hohe Anforderungen an Koordination und Präzision gleichermassen stellt. Spielt man das Game of hohen Schwierigkeitsgraden, wird das Management der eigenen Streitmächte und Units bis hinunter auf einzelne Fahrzeuge mit Spezialaufgaben zum Spiessrutenlauf. Kaum eine Sekunde Pause gönnte einem der unerbittlich heranschwebende Wellengang von feindlichen Einheiten.

Homeworld DoK bildet das Prequel zu dein legendären RTS-Titeln Homeworld 1 und 2, welche 1999 bzw. 2003 für grosses Aufsehen sorgten. In DoK geht es um die Erkundung der grossen Wüsten des Planeten Kharak, bis man schliesslich die «grosse Anomalie» erkunden und das Zeitalter der Sternreisen nach Hiigara und das weitere Schicksal der Völker einläuten darf.

ScreenshotScreenshot

Das Spiel erinnert in mancher Hinsicht an das Ur-RTS Dune 2 von Westwood, aber natürlich in hyperaktueller und glänzend präsentierter Form. Gemischt mit den Prinzipien der Homeworld-Reihe, welche dank Szenerie Weltall in allen Dimensionen spielbar war. Sprich: Gegner konnten sowohl von der Seite, von schräg oben wie auch von vertikal unten angreifen, was damals eine revolutionäre Spielform darstellte.

Im Prequel DoK fällt zwar die erweiterte Räumlichkeit weg, nichts desto trotz spielt sich der Titel hervorragend. Das klassische Schere-Stein-Papier-Prinzip spielt hier natürlich wie immer eine Rolle, ganz so eindeutig und mühselig strikt kommt es dann aber doch nicht daher. Es gibt eine Vielzahl von Einheitentypen, welche recht frei kombiniert werden können für gleichbleibenden Erfolg. «Reinrassige» Truppeneinteilungen führen hingegen schnell zu Feuer und Rauch in den eigenen Reihen.

Die Proteus Spectrum schlägt sich selbst in den komplexesten Gefechten hervorragend und unterstützt die eigenen Bestrebungen, nicht die Übersicht und somit die Kontrolle über die Vielzahlt eigener Einheiten in unterschiedlichster Grösse, Form und Zusammensetzung zu verlieren.

Auch der Ausflug in die Remastered Edition von Homeworld 1 und 2 – übrigens für RTS-Fans ein absolutes ultimatives Must-play – zeigt die Qualitäten der G502 eindrücklich. Wer sich einen langanhaltenden Gefallen tun will, holt sich am besten die G502 und die drei Titel gleichzeitig. Die Homeworld-Reihe bietet Unterhaltung mit toller Story für mindestens 40 Stunden, die G502 wird bei diesem Wert erst richtig warmgelaufen sein.

Wir bedanken uns bei Logitech für die freundliche Bereitstellung der Hardware zu Testzwecken. Getestet haben wir das Gerät unter Windows 10.


judgementbox
Diverse
gold_medium
Positiv

Tolles Handling, viele personalisierbare Optionen, einfaches Setup, hochwertige Verarbeitung, schönes Produktdesign, auf Langlebigkeit ausgelegte Qualität

Negativ

Fällt mir nichts ein

Alleine spielen: Sehr gut!
Mit Freunden auf dem Sofa spielen: Gibt's nicht.
Mit Freunden im Internet spielen: Sehr gut!
Du kannst DN, den Autor dieses Beitrags, über seine Kontakt-Seite erreichen.


Abonniere Kommentare zu diesem Artikel.ch als RSS-Feed
Homeworld: Deserts of Kharak
Erhältlich für Windows PC
Von Blackbird Interactive (Developer), Gearbox Studios (Publisher)
LOGITECH G502 PROTEUS SPECTRUM
Erhältlich für Macintosh, Windows PC
Von Logitech (Developer, Publisher)