GRAN TURISMO 7
Testbericht | PS4

Gran Turismo 7

vor 2 Monaten von LKM, Aktualisiert: vor 2 Monaten

Gran Turismo 7 war für eine Woche das beste Autorennspiel der Welt. Dann hat Sony sich dafür entschieden, es zu zerstören.

Akt 1: Der Release

Es ist 1998. Du bist mit deinen Freunden in den Skiferien, und ihr habt für ein paar Tage ein Chalet in den Alpen gemietet. Am Tag seid ihr auf der Piste, aber am Abend ist nicht viel los in dem kleinen Dorf in den Bergen. Macht nichts: Jemand hat seine PlayStation mitgebracht. Ihr spielt Gran Turismo. Stundenlang. Jeder versucht, die Zeit der anderen Spieler zu unterbieten. Die ganze Nacht lang.

Es ist 2022. Nach langer Zeit kommt ein neues Gran Turismo auf den Markt. Während die Forza-Fangemeinde regelmässig Nachschub bekommt, ist ein Gran-Turismo-Release ein Event. Und nach dem enttäuschenden GT Sport ist hier endlich wieder ein richtiges Gran Turismo am Start. Du hast eine PS5 gefunden und gekauft. Du machst die Vorbestellung im Sony-Store. Am Release-Tag wartest du bis spät in die Nacht, um das Spiel herunterladen zu können.

Und es hat sich gelohnt. Das Spiel ist fantastisch. Und es fühlt sich noch immer genau so an wie damals, in den späten 90ern. Gran Turismo hat diese magische Fähigkeit, dich in einen simulierten Mini-Cooper aus den Sixties zu stecken, und es macht genau so viel Spass, wie mit einem Pagani Zonda die Strecke runterzudonnern.

Tuning macht Spass, die Progression macht Sinn. Man bekommt nicht extrem viel Geld, aber immer etwa genug, um die notwendigen Autos für die nächsten Rennen kaufen und tunen zu können. Das ist okay.

Screenshot Screenshot

Die Grafik ist gut, typisch für Gran Turismo sehen die Autos perfekt aus, dafür wird beim Streckendesign gespart. Raytracing während dem Spiel gibt's nicht, fällt jedoch kaum auf. Man sieht die Pixel im Gras und die Polygone in den Kurven, aber bei der PS5 haben wir unterdessen ein Niveau erreicht, wo auch mittelmässige Grafik mehr als gut genug ist.

Die Auswahl an Autos ist nicht enorm, aber breit gefächert. Auf die Offroad-Rennen könnte man vielleicht verzichten, dafür ist Gran Turismo nicht gemacht, aber sie sind schnell vorbei, und es hat nicht allzu viele.

Einige der Autos sind hinter einem Occasionshändler versteckt und nur gelegentlich käuflich, was enorm nervt. Aber viele der Fahrzeuge sind immer käuflich, also eher ein kleineres Problem.

Der Splitscreen-Modus ist leider komplett nutzlos, man kann keine normalen Rennen fahren, und alleine zu zweit über den Nürburgring zu donnern macht wenig Spass. Hier hätte man entweder auf den Modus verzichten dürfen, oder dann einen richtigen Splitscreen-Modus machen sollen. So wird das Ding nur in den Metrics erscheinen und als Beweis dienen, dass niemand einen Splitscreen-Modus will. Hey, wir wollen schon Splitscreen, bloss sollte der Modus dann auch gut sein.

Es hat einen tollen Fotomodus, in dem man seine Fotos in echten Umgebungen arrangieren und fotografieren kann. Die Fotos müssen dann mit USB-Stick von der PS5 kopiert werden wenn man sie nicht veröffentlichen will, da hätte man sicher eine bessere Lösung finden können, aber Spass macht das Ganze trotzdem.

Online spiele ich nicht, GT7 ist für mich ein Zen-Game, in welchem ich am liebsten meine eigenen Zeiten schlage.

Screenshot Screenshot

Was seltsam auffällt: doppelte Autos können nicht verkauft werden. Macht nichts, das kommt sicher in einem späteren Update.

Trotz allen Ecken und Kanten: Gran Turismo 7 fährt bei den Autorennspielen ganz vorne mit, vielleicht sogar an der Spitze.

Akt 2: Offline

Wie jeden Tag seit dem Release schalte ich am Abend meine PS ein und starte Gran Turismo. "Server kann nicht erreicht werden." Macht nichts, ich spiele ja eh nicht online. Nach ein paar Fehlermeldungen komme ich ins Menu. Die meisten Menu-Punkte sind deaktiviert, nur ein paar wenige Rennen sind spielbar.

Ich kann ein Offline-Game nicht spielen, weil ich kein Internet habe. Was zur Hölle?

Ich checke meine Internetverbindung. Alles funktioniert.

Das Problem liegt bei Sony, nicht bei mir.

Am nächsten Tag dasselbe, nichts funktioniert. Ich kann Gran Turismo seit zwei Tagen nicht mehr spielen.

Akt 3: Monetarisierung

Das Spiel ist wieder spielbar, aber oha: etwas hat sich verändert. Gran Turismo war bereits vor dem Update nicht sehr spendabel, aber nach dem Update ist definitiv etwas nicht in Ordnung. Ich bekomme im Durchschnitt merkbar weniger Geld als vorher.

Dafür darf ich jetzt mein echtes Geld für virtuelles Geld eintauschen.

Nun wird mir plötzlich klar, weshalb ich doppelte Autos nicht verkaufen kann: weil ich damit Geld verdienen könnte.

Das teuerste Auto im Spiel kostet 20 Millionen. Umgerechnet in echtes Geld sind das 200 Franken. Für ein einzelnes Auto.

Ich habe den Spass an Gran Turismo 7 verloren. Sony hat das Game für die Reviews und die ersten Käufer gut gemacht, und die Monetarisierung erst hinterher eingefügt, nachdem all die positiven Reviews und guten Benutzer-Bewertungen bereits online waren. Zurückgeben kann ich das Game nun nicht mehr.

Ich fühle mich wie ein Betrugsopfer.

Alle Bilder stammen aus dem Gran Turismo 7 Showcase


judgementbox
Diverse
Positiv
  • Im Prinzip ein gutes Autorennspiel
Negativ
  • Absolut brutale Monetarisierung, die jeglichen Spielspass zerstört
  • Unfairer Release-Plan, bei dem das Spiel zuerst ohne Monetarisierung bewertet wurde, und Spieler danach ein schlechteres Game bekommen haben
Alleine spielen: Vermeiden!
Mit Freunden auf dem Sofa spielen: Vermeiden!
Mit Freunden im Internet spielen: Vermeiden!
Du kannst LKM, den Autor dieses Beitrags, über seine Kontakt-Seite erreichen.

Bilder


Das könnte dich auch interessieren:


Abonniere Kommentare zu diesem Artikel.ch als RSS-Feed
Gran Turismo 5
Erhältlich für PlayStation 3
Von Polyphony Digital (Developer), Sony (Publisher)
Gran Turismo PSP
Erhältlich für PlayStation Portable
Von Polyphony Digital (Developer)