ALTO'S ADVENTURE
Testbericht | iPad | iPhone

Alto's Adventure gold_medium

vor einem Jahr von LKM

Die meisten iPhone-Spiele sind nicht sehr überzeugend. Dank mieser Touchscreen-Steuerung und manipulativen in-App-Käufen machen sie weniger Spass als ein Besuch beim Zahnarzt. Die meisten Endless-Runner sind ebenfalls nicht sehr überzeugend. Sie sind stressig, unfair, und am Ende eintönig und langweilig. Alto's Adventure ist sowohl ein iPhone-Game, als auch ein Endless-Runner — und trotzdem genial.

Als erstes fällt die wunderschöne Grafik auf. Wetter- und Tageszyklus-Effekte lassen die Spielgrafik mal düster, dann wieder sonnenklar und hell erscheinen. Schnee und Nebel, Sonnenaufgänge, Mitternachtsabfahrten — all das sieht man in Alto's Adventure.

Screenshot Screenshot

Gameplay-mässig handelt es sich bei Alto's Adventure um einen Endless-Runner. Ein kleiner Snowboarder rast eine steile Strecke voller Abgründe und Kicker runter. Die meiste Zeit geht's einfach darum, im richtigen Zeitpunkt den Bildschirm zu berühren, und den kleinen Snowboarder so zum Hüpfen zu bringen.

Wer Endless-Runner spielt, der weiss, dass die Games oft unfair sein können. Wer Pech hat, hüpft im falschen Moment, und landet in einem Abgrund, der noch gar nicht sichtbar war, als der Hüpfer gestartet wurde. In Alto's Adventure sind solche Momente sehr, sehr selten. Ich kann die Momente an einer Hand abzählen, bei denen ich wirklich unfair im Abgrund landete.

Screenshot Screenshot

Ein weiteres Problem von Endless-Runnern ist die Monotonie. Spätestens nach ein paar Stunden hat man alles gesehen, was das Spiel zu bieten hat, und weil man nach jedem Fehlschlag typischerweise von vorne beginnt, wird das Ganze recht schnell öde. Nicht so bei Alto's Adventure. Regelmässig schaltet man weitere Features frei — andere Rider, die eigene Fähigkeiten haben; zusätzliche Features; oder gar ein Wingsuit, mit der man abheben und durch das Level fliegen kann.

Diese neuen Features ändern das Gameplay des Spiels regelmässig auf teils subtile, teils sehr starke Art, was dazu führt, dass man auch nach längerer Zeit gerne mal wieder ein paar Minuten auf dem Snowboard verbringt.

Screenshot Screenshot

Ein letzter Kritikpunkt an Endless-Runnern ist der Stress, den sie auslösen. Ich spiele Games, um mich zu entspannen; Stress habe ich sonst schon genug. bei den meisten Endless-Runnern bekomme ich das Herzrasen, wenn ich nach zehn Minuten das zweite mal knapp überlebt habe, und eng am Abgrund entlangrase. Alto's Adventure ist zwar ähnlich spannend, nur gestresst fühlt man sich beim Spiel nie. Teilweise hängt das vermutlich mit der wunderbaren Grafik zusammen, teilweise mit der Physik-Engine, die das fliessende Gefühl vom Freeriding im Tiefschnee supergut rüberbringt. Egal wie das Spiel das genau macht: Alto's Adventure ist oft spannend, aber nie unangenehm stressig.

Fazit

Gute iPhone-Games sind so selten gesät wie Goldstücke am Sandstrand. Alto's Advenure ist so ein Goldstück. Wer sein iPhone (oder iPad) ab und zu zum Gamen verwendet, sollte sich Alto's Adventure definitiv auf's Gerät laden.

Wir bedanken uns bei Snowman für die freundliche Bereitstellung einer Vollversion zu Testzwecken.


judgementbox
Alto's Adventure
gold_medium
Positiv
  • Wunderbare Grafik
  • Fast nie unfair
  • Geniales Snowboard-Freeride-Feeling
  • Spannend, aber trotzdem entspannend
  • Abwechslungsreich dank regelmässig eingeführten neuen Features
Negativ
  • Braucht mehr Powder!
  • Crashes könnten spektakulärer sein
Alleine spielen: Sehr gut!
Mit Freunden auf dem Sofa spielen: Gibt's nicht.
Mit Freunden im Internet spielen: Gibt's nicht.
Du kannst LKM, den Autor dieses Beitrags, über seine Kontakt-Seite erreichen.


Abonniere Kommentare zu diesem Artikel.ch als RSS-Feed
Alto's Adventure
Erhältlich für iPad, iPhone
Von Snowman (Developer)