MEINUNG
Meinung | PS3 | PS4 | Wii | Wii U | Xbox 360 | Xbox One

Ein Plädoyer für Batterien

vor 2 Jahren von LKM

Heute Morgen wollte ich kurz das Singstar-Update auf der PS3 anspielen, um zu schauen, was alles an die PS4-Version angepasst wurde. Ich hole meinen PS3-Controller aus der Schublade und drücke auf den Power-Knopf. Nichts passiert. Ugh. Ich hab die letzten paar Wochen vor allem mit den neuen Konsolen gespielt, und ganz vergessen, den PS3-Controller mal zu laden.

Aber kein Problem, ich hab ja noch andere PS3-Controller. Einer sollte sogar in der Konsole stecken. Tut er auch, bloss: die PS3 lädt Controller nicht, wenn sie nicht läuft. Auch Controller 2 ist leer.

Okay, schauen wir in meiner PS3-Box nach. Yep, da hat's noch zwei weitere Controller. Nope, auch die sind schon lange leer.

Xbox One

Beim Kauf meiner Xbox One fragte mich mein freundlicher Softridge-Verkäufer, ob ich nicht gleich einen Akku für den Controller dazukaufen möchte.

"Nein Danke."

"Ach, du bist also gegen die Umwelt, und verwendest Batterien?"

"Ja. Aufladbare Batterien."

Leute in einem gewissen Alter — so über 15 Jahre — haben Vorurteile gegenüber von aufladbaren Batterien. Es ist noch nicht lange her, dass aufladbare Batterien kompletter Müll waren. Sie hatten nur den Bruchteil vom Power einer normalen Batterie, und noch schlimmer: sie waren dauernd daran, sich selbst zu entladen, so dass die meisten aufladbaren Batterien meistens leer waren.

Kurz: aufladbare Batterien waren nutzlos.

Ultra-Low Self-Discharge

Hier ist etwas, was viele vielleicht nicht wissen: dieses Problem wurde vor einigen Jahren komplett gelöst. Sanyo's Eneloop-Batterien waren die ersten Vertreter einer neuen Generation von Batterien, die ihre Laden nicht mehr merkbar verlieren. Und das ändert alles.

Normale aufladbare Batterien sind ein Jahr nach dem Aufladen leer. Eneloops, und andere Batterien von diesem neuen Typ, haben nach einem Jahr immer noch 85% ihrer Ladung.

Das bedeutet, dass es möglich ist, Batterien komplett durch aufladbare Batterien zu ersetzen. Vor ein paar Jahren habe ich bei greenbatteries.com eine riesige Bestellung für Eneloops aufgegeben. Ich habe etwa 60 AA-Eneloops, und etwa 40 AAA-Eneloops gekauft. Und das war das letzte mal, dass ich irgend eine Batterie kaufen musste.

Ich habe bei mir zwei Batterie-Boxen: "Voll" und "Leer". Leere Batterien werfe ich in die "Leer"-Box. Brauche ich eine Batterie, nehme ich sie aus der "Voll"-Box. Hat's wieder vier Batterien von einem Typ in der "Leer"-Box, lade ich sie auf, und werfe sie in die "Voll"-Box.

Screenshot

Resultat? Ich habe jederzeit gebrauchsbereite, geladene AA- und AAA-Batterien im Haus. Es gibt nie eine Situation, wo ich Batterien kaufen muss, oder wo ich keine geladene Batterie habe.

Eneloops sind unterdessen nicht mehr die einzigen Batterien dieses Typs. Alle aufladbaren Batterien, die bereits vorgeladen verpackt werden, haben langsame Selbstentladung. Vor einem Jahr hab ich zum Testen im Aldi ein Pack aufladbare AAA-Batterien gekauft — und die funktionieren zumindest subjektiv genau so gut wie die Eneloops. Gute aufladbare Batterien müssen also nicht teuer sein. Jeder kann seine normalen Batterien mit einer einmaligen, relativ niedrigen Investition komplett durch aufladbare Batterien ersetzen.

Controller

Und damit wären wir wieder bei den Controllern. Wenn mein Xbox One-Controller leer ist, werfe ich die Batterien in den "Leer"-Behälter, und nehme neue aus dem "Voll"-Behälter. Problem gelöst. Das selbe mit den Wii-Controllern und den Ouya-Controllern.

Wenn meine PS-Controller leer sind, dann habe ich ein Problem. Es ist schlicht nicht möglich, die Batterien zu ersetzen. Die einzige Lösung ist, irgendwo ein USB-Ladegerät zu finden, und die Controller dort anzuhängen. Mit etwas Glück sind sie eine Viertelstunde später zumindest vorübergehend wieder einsatzbereit. Vielleicht aber auch nicht.

Akkus

Das Beste an all dem ist, dass Akku-Fans so oder so beide Optionen haben. Bei der PS4 ist man dazu gezwungen, den eingebauten Akku im Controller zu verwenden. Bei der Xbox One hingegen hat man die Option, normale Batterien zu verwenden — oder aber einen Akku zu kaufen! Tut man das Zweite, hat man immer noch die Option, bei einem Akku-Notfall auf normale Batterien umzusteigen.

Damit wären wir beim Punkt: bitte, bitte, liebe Konsolen-Hersteller. Lasst uns doch einfach normale Batterien in die Controller stecken.

Du kannst LKM, den Autor dieses Beitrags, über seine Kontakt-Seite erreichen.

Bilder


Abonniere Kommentare zu diesem Artikel.ch als RSS-Feed