FIFA 15 VS. PES 2015
Testbericht | PS3 | PS4 | Vita | Wii U | PC | Xbox 360 | Xbox One

FIFA 15 vs. PES 2015

vor 2 Jahren von DN

Die neue virtuelle Fussballsaison ist wieder mal in den Startlöchern. FIFA hatte schon vorgelegt, nun hat Konami nachgezogen und präsentiert sein erstes Next-Gen Pro Evolution Soccer.


In den letzten Jahren ist EA’S Fifa Konami’s PES immer näher gekommen und letztes Jahr hatten sie PES definitiv überholt und zum ersten Mal das komplett bessere Fussballspiel auf den Markt gebracht. Nicht zu vergessen, dass Konami auch seinen Teil beigetragen hatte mit dem miserabelsten PES aller Zeiten. EA hatte mit FIFA 14 vieles richtig gemacht und trotz abgespeckter Version ein gelungenes Fussballspiel auf den Markt gebracht, welches zwar mit einigen Schwächen zu kämpfen hatte. Wenn EA und Konami an derselben Stelle weitermachen wo Sie aufgehört haben, dürfen wir uns auf ein geniales FIFA 15 freuen und PES wohl begraben. Im dies jährigen Wisegamers-Vergleich erfahrt ihr ob EA weiter davon ziehen kann oder ob Konami mit PES wieder zu alter Stärke zurückfindet und sich die Krone wieder zurückholen kann.

Neben dem Spielfeld

Menüs & Darstellung

Beim Menüdesign kann man EA nach wie vor nichts vormachen. Die Menüs, die Darstellung und die Animationen sind ein Fest für die Augen. Alles sieht schön aus, das Menü lässt sich gut bedienen und man findet sich dank guter Übersicht und gutem Aufbau gut zurecht. Konami setzt seit letztem Jahr auch auf das Kachelsystem. Es sieht zwar wieder ein wenig schicker als im Vorjahr aus, aber ist halt doch nicht so gekonnt umgesetzt wie bei Fifa 15, aber man findet sich hier auch gut zurecht und man kommt auch hier schnell zum Ziel. Mehr muss es meiner Meinung auch nicht sein.

Spielmodis und Lizenzen

Beide Spiele bieten hier das übliche und gewohnte an. Fifa 15 ist wieder mit allen üblichen Offline-Modis ausgerüstet, welche noch bei Fifa 14 alle gefehlt haben. Grosse Veränderungen sucht man jedoch vergebens. PES bietet mehr oder weniger dasselbe an. Ärgerlich ist dass man die Online-Meisterliga nun weggelassen hat und dafür das Fifa ähnliche Sammelkartensystem in myClub integriert hat. Wem es gefällt. Mir wäre jedoch hier was neues oder das weiter entwickeln der Online-Meisterliga lieber gewesen.

Dasselbe Lied wie jedes Jahr spielt sich auch bei den Lizenzen ab. Fifa hat nun mal ziemlich alle Lizenzen in der eigenen Tasche und hat dadurch ein grosses Verkaufsargument auf seiner Seite. Bei PES haben wir lediglich die La Liga, die Serie A und die Ligue 1 komplett lizenziert. Die Premiere League ist zwar mit allen korrekten Spielernamen am Start, jedoch fehlen die originalen Wappen, Trikots so wie die Vereinsnamen. Dafür zieht Konami mit der UEFA-Lizenz alle Register und bringt echtes CL- bzw. EL-Feeling ins Wohnzimmer, auch wenn leider immer noch ein paar CL-Teilnehmer wie zum Beispiel der BVB fehlen. Aber nicht verzweifeln, man kann sich sowieso wie jedes Jahr auf die PES-Fanbase verlassen, welche demnächst bestimmt das erste Option File rausbringen wird, welches neben allen originalen Namen, Wappen und Trikots auch die Bundesliga enthalten wird.

Screenshot

Im Stadion

Grafik & Sound

Für PES-Fans das Gute vorneweg: Grafisch und endlich auch soundtechnisch kann man in dieser Hinsicht beim ohnehin genialen FIFA nun endlich mithalten. Endlich kommt auch bei PES echte Fussballstimmung auf, die Fans peitschen die Spieler bei einem Angriff richtig nach vorne und sorgen während dem ganzen Spiel für Stimmung. EA's Fifa ist hier gewohnt stark. Es sieht wieder einmal Klasse aus und das gilt auch für die Stimmung im Stadion. Hier hat Konami wieder das Nachsehen, weil bei FIFA die richtigen Fangesänge durch die Stadien hallen, was einfach geil ist.

Die deutschen Kommentatoren beider Spiele bringen wieder die üblichen idiotischen Sprüche, welche bei einem Fussballfan Weinkrämpfe verursachen können. Ich finde es schade, dass man hier trotz grossem Aufschrei der Fans nie Hand anlegt und dies endlich auf ein vernünftiges Niveau hebt. Die Autoren, die für diese Sprüche verantwortlich sind, sollte man nicht nur feuern, sondern gleich ohne Prozess steinigen. Ein Graus für jeden deutschsprechenden Fussballfan. Die englischen Kollegen zeigen wie es geht. Bei FIFA ist der englische Kommentator absolute Weltklasse, hier sieht man, dass es doch gehen würde. Bei PES ist der englische Kommentator ganz gut, kommt aber nicht auf dasselbe Niveau, da er nicht ganz so emotionales und interessantes von sich gibt, aber auf jeden Fall um Welten besser als der deutsche. Also: Kommentator abschalten oder auf englisch schalten.

Aufstellung & Taktik

Das Aufstellungsmenü gefiel mir aus den ganz alten PES (PS2-Zeiten) viel besser. Man hatte schnelleren Zugriff auf alle wichtigen Einstellungen. Nun ist alles irgendwie in verschiedene Unterkategorien unterteilt und man muss sich zuerst die richtigen Einstellungsparameter zurecht suchen. Findet man sich dann aber mal zu recht, offenbart PES seine wirklichen Stärken. Denn wie zu den besten PES Zeiten kann ich an allen Ecken und Enden an meiner Aufstellung bzw. Taktik schrauben und es wirkt sich auch jeder Regler auf das Geschehen auf dem Platz aus. EA hat sein Aufstellungsmenü verbessert. Endlich muss man auch bei FIFA nicht immer wieder zurück um die verschiedenen Unterkategorien anzuwählen, sondern man kann direkt mit R1 bzw. R2 zwischen Aufstellung, Taktik etc. hin und her switchen. Auch FIFA bietet für alle Wünsche eine Einstellung, jedoch wirkt sich dass nicht so präzise auf die Mannschaft aus wie beim Konkurrenten. Anpfiff

Zwei gute Simulationen?

Beim Tempo hat sich bei FIFA nicht viel verändert. Die ersten Spiele lassen wieder Grosses erahnen und man möchte das Gamepad nicht mehr weglegen. Es sind viele neue Animationen hinzugekommen, welche absolut Klasse sind. Die Spielgeschwindigkeit ist mir zwar immer noch ein wenig zu schnell und dadurch das Spielgeschehen zu hektisch. Die Spieler bewegen sich fantastisch und können ein paar echt coole Dinge mit dem Leder anfangen, die Zweikämpfe sind noch dynamischer geworden und es gibt echte Rangeleien um den Ball bei dem sich wie in Echt der Ballführend im Vorteil befindet. Jedoch stellt sich nach ein paar Spielen schon die Ernüchterung ein. Die Spieler brauchen oft zu lange um einen Ball zu verarbeiten, die Steuerung ist ein wenig zu träge, zu oft greifen Automatismen oder die K.I. macht nicht das was sie machen sollte und dies stört das Spielerlebnis auf jede Weise. Bestes Beispiel: Das Anspiel führt oft direkt zu einem Tor, weil die ganze Abwehr nicht sinnvoll aufrückt und mehr oder weniger zuschaut. Somit ergibt sich sozusagen eine sehr gute Möglichkeit zu einem Re-Goal, was oft zu Resultaten wie 6-7 oder ähnlich führt. Sehr schade.

PES hingegen ist zurück. PES macht auf dem Platz vieles richtig. Konami besinnt sich wieder auf die alten Stärken. Das Spieltempo ist sehr realistisch, also wieder ein wenig langsamer als bei Fifa 15. Die Befehle werden von den Spielern einiges direkter als bei FIFA ausgeführt und man hat dadurch jederzeit die volle Kontrolle über die eigenen Spieler. Es fühlt sich fantastisch an, wenn man einen Spielaufbau lanciert der dann zu einem perfekt kombinierten Abschluss führt. Den Spielern wurde eine grosse Anzahl an Animationen spendiert und man hat auch hier die Lücke zu EA geschlossen, die Spieler bewegen sich in jeder Situation fantastisch. PES spielt sich da meiner Meinung nach mehr wie Fussball. Im grossen und ganzen spielt sich PES einfach fantastisch. Einzig die Abwehr dürfte ein bisschen besser stehen bei hohen Bällen und die Räume besser zustellen. Ansonsten hat man hier das ganz klar bessere Paket.

Ballphysik

Die Ballphysik bei Fifa hat wieder einen Schritt nach vorne gemacht. Trotzdem kommt sie nicht an PES an, vor allem bei Distanzschüssen dürfte der Ball ein wenig schwerer sein, damit es mal so richtig kracht. Hier hat PES ganz klar die Nase vorne, der Ball fliegt beinahe perfekt und sieht sich wunderschön an wenn sich der Ball bei einem Kracher in den Winkel dreht.

Torhüter

EA hat angeblich 2 Jahre an den Torhütern gearbeitet. Die Torhüter-Animationen sehen zwar überragend aus jedoch haben die Torhüter zu viele Aussetzer, vor allem beim Herauslaufen wenn ein Stürmer aufs Tor zieht bleiben die Torhüter einfach nur stehen und machen es dem Stürmer viel zu einfach weil sie immer stehen bleiben. Hingegen sind sie bei Distanzschüssen zu stark. PES schlägt hier in die ähnliche Kerbe. Die Animationen sind auch hier gelungen. Jedoch lassen mir bei PES die Torhüter zu oft einen Distanzschuss rein. Dafür stehen sie beim 1 gegen 1 besser und machen es dem Gegenspieler nicht ganz so einfach wie beim Konkurrenten.

Schiedsrichter

Der Schiedsrichter bei Fifa ist sehr gelungen. Er macht fast immer das richtige und der Vorteil ist sehr gut gelungen, da kann man nur den Hut ziehen. Bei PES lässt der Schiedsrichter viel durchlaufen, was zwar dem Spielfluss entgegen kommt aber einen auch oft verzweifeln lässt weil der Schiedsrichter klare Fouls nicht ahndet. Die Vorteilsregel wird mir auch zu wenig angewendet.

Online

EA bietet ein sehr gutes Online-Paket. Es läuft zu beinahe jeder Zeit sehr stabil und man findet ohne Probleme jederzeit Gegner. Ob alleine oder zu zweit, auch an einer Konsole, man hat hier die freie Auswahl. Fifa lässt keine Wünsche offen im Online-Modus. Was einfach sehr störend ist und ich keineswegs verstehe ist wieso man während des Spiels pausieren kann, man muss lediglich im Ballbesitz sein. Ich finde das sehr schlimm und muss dringend geändert werden, dass man nur bei Unterbrüchen pausieren kann. Und hier kommen wir schon zum grössten Schwachpunkt von PES. Ein Online-Spiel kommt hier nur mit viel Geduld zu Stande. Man kann zum Teil locker 30 Versuche starten bis man überhaupt irgendeinen Gegenspieler findet. Wenn man es dann mal schafft läuft es meistens dann immerhin flüssig. Wieso man dann aber wieder zurück ins Menü muss wenn man zum nächsten Spiel möchte bleibt mir ein Rätsel. Was ich zudem noch sehr schade finde, dass man nicht zu zweit vor einer Konsole online gegen 2 andere spielen kann.

Fazit: Der König ist tot. Lang lebe der König.

EA, wie konntet ihr aus einem Spiel, welches ihr in den letzten Jahren stetig verbessert habt, ein solches Desaster abliefern? Eine grosse Frage an EA: Spielt ihr es wirklich selber auch? Die ganz schwache K.I., die komischen Torhüter, das Re-Goal bei Anspiel und und und.. Fifa hat die schönere Verpackung und zu viele lassen sich noch davon blenden. EA vergibt wieder viele Lorbeeren. Schade. PES hingegen erstrahlt wieder wie in alten Tagen, es spielt sich wie Fussball, es kommt dem echten Fussball einfach am nächsten. Ist es perfekt? Nein! Ist es genial? Ja! Es gibt für mich nur einen einzigen triftigen Grund dieses Jahr bei Fifa zu bleiben und das ist der Online-Modus. Die Lizenzen und die schönere Verpackung spielen für mich eine zu kleine Rolle, so dass für mich auf dem Platz wieder PES herrscht.


judgementbox
Diverse
Positiv

PES hat dieses Jahr die Nase vorn

Negativ

Stagnation bei FIFA 15

Alleine spielen: Sehr gut!
Mit Freunden auf dem Sofa spielen: Sehr gut!
Mit Freunden im Internet spielen: Sehr gut!
Du kannst DN, den Autor dieses Beitrags, über seine Kontakt-Seite erreichen.

Bilder


Abonniere Kommentare zu diesem Artikel.ch als RSS-Feed
FIFA 15
Erhältlich für PlayStation 3, PlayStation 4, PlayStation Vita, Wii U, Windows PC, Xbox 360, Xbox One
Von Electronic Arts (Developer, Publisher)
PES 2015
Erhältlich für PlayStation 3, PlayStation 4, Windows PC, Xbox 360, Xbox One
Von Konami (Developer, Publisher)