DER SCHATTENLäUFER
Testbericht | Wii

Der Schattenläufer

vor 6 Jahren von LKM, Aktualisiert: vor 6 Jahren

Das Spielprinzip tönt eher klassisch: Durchsuche das Level, finde drei Schlüssel, öffne das Tor zum nächsten Level. Nur: in Hudsons neuem Wii-Game spielt man keine Person, sondern bloss den Schatten einer Person. Und das hat einige interessante Folgen.

Zu Beginn des Spiels wird der jugendliche Held von seinem Schatten getrennt. Fortan steuert man den Schatten, der nicht mit der echten Welt interagieren kann, sondern nur mit Schatten von anderen Dingen. Einzig ein kleiner Luftgeist (den man mit dem Pointer steuert) kann mit echten Dingen interagieren und so an einigen Stellen die sichtbaren Schatten verändern.

Screenshot

Falls euch das Spielprinzip bekannt vorkommt: so etwas ähnliches haben wir bereits in Sony's PS3-Spiel Echochrome gesehen. Hier ist es allerdings ganz anders umgesetzt; die meisten Levels sind voll mit Puzzles, bei denen man beispielsweise Lampen verschieben muss, um dem Schatten neue Pfade zu öffnen. Die Levels sind relativ kurz ausgefallen, trotzdem gibt es oft verschiedene Pfade zu erforschen und interessante Rätsel zu lösen. Beispielsweise kann man nicht alle Gegner mit dem Schwert bezwingen, welches man zu Beginn des Spiels findet; um weiter zu kommen muss man oft Rätsel lösen um Maschinen zu aktivieren, die dann die Gegner beseitigen und den Weg frei machen.

Grafisch erinnert das Spiel eher an den PS2-Titel Ico. Lediglich die Qualität der Grafik ist nicht ganz da, wo sie sein sollte. Anscheinend ist die Wii einfach nicht schnell genug, um den Schatten in guter Auflösung zu rendern. Schade. Ein wirkliches Hindernis stellt das aber nicht dar.

Screenshot

Eher störend ist die Tatsache, dass die einzelnen Levels nach dem Tod des Schatten wieder vollkommen zurückgesetzt werden. Beim ersten Versuch kann es schon mal eine Viertelstunde dauern, bis man ein Level vollkommen erforscht hat. Da nervt es teilweise ganz schön, wenn man gegen Ende des Levels stirbt und nun alles nochmals machen muss.

Die tolle Atmosphäre des Spiels macht aber genug Spass dass das erneute Lösen der Levels weniger schlimm ist als es sein könnte.

Fazit

Dass man nach jedem Tod das ganze Level nochmals machen muss ist zwar mit der Zeit etwas ermüdend, macht das Spiel dafür aber etwas spannender. Insbesondere Fans von Puzzle-Plattformern ist Der Schattenläufer definitiv zu empfehlen.

judgementbox
Der Schattenläufer und die Rätsel des Dunklen Turms
Positiv

Interessantes Spielprinzip, gute Rätsel

Negativ

Steuerung etwas schwerfällig, Grafik könnte besser sein, Levels werden nach jedem Tod zurückgesetzt

Alleine spielen: Sehr gut!
Mit Freunden auf dem Sofa spielen: Gibt's nicht.
Mit Freunden im Internet spielen: Gibt's nicht.
Du kannst LKM, den Autor dieses Beitrags, über seine Kontakt-Seite erreichen.


Abonniere Kommentare zu diesem Artikel.ch als RSS-Feed
Der Schattenläufer und die Rätsel des Dunklen Turms
Erhältlich für Wii
Von Hudson Soft, Nintendo