RAVING RABBIDS: DIE VERRüCKTE ZEITREISE
Testbericht | Wii

Raving Rabbids: Die verrückte Zeitreise

vor 5 Jahren von LKM

Als die Wii ganz neu auf den Markt kam, gehörte das erste Raving-Rabbids-Spiel zu den frühen Gewinnern. Die Minigames-Sammlung stimmte Qualitativ und war eines der ersten Third-Party-Spiele, welches die Wii-Remote auf innovative und witzige Weise verwendet. In der Zwischenzeit sind regelmässig neue Rabbids-Spiele erschienen, und Ubisoft hat es geschafft, das selbe qualitativ hohe Niveau regelmässig wieder zu erreichen. Die verrückte Zeitreise ist da keine Ausnahme.

Screenshot

Wie bei den Rabbids-Games üblich geht es hier um Minigames. Die Karnickel tummeln sich dieses mal in einem Museum herum, und können mit Hilfe einer Zeitreise verschiedene historische Situationen miterleben. So sind sie dabei wenn die Titanic in den Eisberg fährt (und für das Unglück gleich mit verantwortlich). Sie tanzen Julius Cäsar auf der Nase herum, oder sie verderben ein paar Steinzeitmenschen den Tag.

Screenshot

Wie üblich können in den Minigames bis zu vier Spieler mitspielen (aber nicht alle Minigames unterstützen alle vier Spieler gleichzeitig).

Die Minigames sind gewohnt abewechslungsreich, auch wenn man einige der Spiele aus früheren Rabbids-Spielen wiedererkennt. Das Schiess-Spiel beispielsweise kommt bekannt vor, macht aber in der neuen Zeitmaschinen-Welt nach wie vor enorm Spass. Dafür gibt es neu Sidescroller-Games, die ich in früheren Rabbids-Spielen nie gesehen habe. Andere Minigames klauen bei Tetris oder Mario Kart, ohne qualitativ an diese Spiele zu kommen. Egal; die Spiele sind gut genug, und lange spielt man die einzelnen Games ja nie. Dass ständig neue Games entdeckt werden können macht die teilweise eher mässige Qualität von einzelnen Games beinahe irrelevant.

Übrigens: einige der Minigames benötigen einen MotionPlus-Stecker, die meisten können aber mit der normalen Wii-Remote gespielt werden.

Screenshot

Das Spiel ist zwar eindeutig für mehrere Spieler optimiert, kann aber auch alleine gespielt werden. In kooperativen Multiplayer-Games bekommt man dazu einen vom Computer gesteuerten Hasen in sein Team. Das funktioniert erstaunlich gut, macht aber bei weitem nicht so viel Spass wie ein Mitspieler aus Fleisch und Blut. Echten Rabbids-Fans kann das Spiel also auch als Einzelspieler-Game empfohlen werden, andere sollten nur zugreifen wenn sie ab und zu Freunde zu Besuch haben.

Screenshot

Technisch ist das Spiel gut umgesetzt, die Grafik ist okay. Einzig die längeren Ladezeiten fallen negativ auf.

Wir bedanken uns bei Ubisoft für die freundliche Bereitstellung einer Vollversion zu Testzwecken.


judgementbox
Raving Rabbids: Die verrückte Zeitreise
Positiv

Wie üblich hohe Rabbids-Qualität, gute Minigames, tolles Multiplayer- und Party-Game

Negativ

Für Einzelspieler eher nicht zu empfehlen, lange Ladezeiten

Alleine spielen: Nur für Fans.
Mit Freunden auf dem Sofa spielen: Sehr gut!
Mit Freunden im Internet spielen: Gibt's nicht.
Du kannst LKM, den Autor dieses Beitrags, über seine Kontakt-Seite erreichen.


Abonniere Kommentare zu diesem Artikel.ch als RSS-Feed