LUIGI'S MANSION 2
Testbericht | 3DS

Luigi's Mansion 2 gold_medium

vor 3 Jahren von LKM, Aktualisiert: vor 3 Jahren

Vor kurzem hat Nintendo mit dem miserablen Paper Mario: Sticker Star bereits eine aus Gamecube-Zeiten bekannte Spiele-Serie auf ihre winzige 3D-Konsole gebracht. Leider hat bei Paper Mario rein gar nichts gestimmt. Die Paper Mario-Serie war für mich immer ein grosses Highlight. Daher war die Enttäuschung besonders gross.

Ebenfalls ein grosses Highlight ist Luigi's Mansion. Glücklicherweise zeigt Nintendo dieses mal, dass man auf dem 3DS auch so richtig gute Games bringen kann.

Als 2001 der Gamecube rauskam, waren viele Nintendo-Gamer etwas enttäuscht. Dieses mal gab's kein Mario-Spiel zum Konsolen-Start (das oft unterbewertete Mario Sunshine kam erst später raus). Dafür durfte Mario's Bruder mal die Hauptrolle spielen. Die Nintendo-Gamer-Enttäuschung war nur von kurzer Dauer. Mit Luigi's Mansion brachte Nintendo ein absolut fantastisches Spiel für die violette, viereckige Konsole.

Screenshot

Luigi's Mansion war ein auf der ganzen Bandbreite toll gelungenes Spiel. Unter der für die damalige Zeit unglaublichen Grafik (mit fantastischen Licht-Effekten) verbarg sich ein innovatives Spiel mit einer tollen Story und fantastischem Leveldesign. Luigi's Mansion würzte Nintendo's Humor mit je einer gehörigen Prise Resident Evil und Ghostbusters: Luigi muss in von Geistern besetztes Haus erforschen. Dafür hat er eine Taschenlampe und einen Geister-Staubsauger zur Verfügung. Zuerst blendet Luigi die Geister, dann — wenn sie geblendet erstarrt sind — saugt er sie ein. Hüpfen kann er zwar nicht, dafür hat Nintendo die beiden Analog-Sticks vom Gamecube klever verwendet; mit dem einen Stick kontrolliert man Luigi, mit dem andern "zieht" man die Geister, wenn sie mal angesaugt sind.

Screenshot

Und damit sind wir beim einzigen Problem der 3DS-Version: die Konsole hat nur einen Analog-Stick. Aber das ist dann auch wirklich das erste und letzte Problem dieser Spiele-Version. Alles andere passt perfekt.

Screenshot Screenshot

Die Grafik ist wunderschön und gehört zum besten, was es auf dem 3DS zu sehen gibt. Fantastische Licht- und Schatteneffekte, transparente Geister, detaillierte Hintergründe, zum schreien komische Luigi-Animationen mit superwitzigen Details (Beispiel: nach dem Beenden einer Mission ist Luigi zuerst erleichtert, erschrickt dann aber gehörig wenn der Bildschirm mit den Punktezahlen neben ihm erscheint). Besser kann man's kaum machen.

Screenshot Screenshot

Die Story ist zwar nichts, was einem jetzt vom Sessel hauen würde. Nintendo-typisch ist sie aber immer interessant genug, um zum weiterspielen zu motivieren (was aber eigentlich gar nicht nötig ist, weil das Spiel alleine schon motivierend genug ist). Die Texte sind echt gut geschrieben, und die ständigen Seitenhiebe gegen den Zweitliga-Helden Luigi werden rasch zu einem Running Gag.

Im Gegensatz zur Gamecube-Version erforscht man auf dem 3DS nicht ein riesiges Herrenhaus, sondern verschiedene kleinere Bereiche. Diese Unterteilung (und die Unterteilung des Spiels in einzelne Missionen) macht das Spiel vielleicht ein bisschen weniger "immersiv" als sein Gamecube-Equivalent, dafür ist es so besser für eine portable Konsole geeignet, da das Spiel in kürzere, abgeschlossene Abschnitte unterteilt ist.

Und das Gameplay stimmt einfach. Das Action-Gameplay mit dem Geister-Einfangen wird regelmässig durch kleine Puzzles aufgelockert. Dazu kommt, dass viele der Geister selber Puzzles sind; so gibt es beispielsweise Geister, denen man zuerst die Sonnenbrille wegsaugen muss, bevor man sie blenden kann. Andere greifen nach bestimmten Mustern an, oder organisieren sich im Team. So wechselt man regelmässig von ruhigem Erforschen der Umgebung, zu Hirnarbeit beim Puzzle Lösen, zu schnellen Action-Sequenzen. Das führt dazu, dass man dauernd gefordert ist, und nie in einen langweiligen Trott kommt.

Screenshot Screenshot

Dazu kommt, dass überall im Spiel kleine Geheimgänge und versteckte Schätze zu finden sind. So macht auch Backtracking Spass, weil man oft Dinge entdeckt, die einem zuvor entgangen sind.

Multiplayer

Neben dem tollen Einzelspieler-Modus gibt's einen kooperativen Multiplayer-Modushttp://www.ign.com/articles/2013/01/24/more-details-on-luigis-mansion-dark-moon-multiplayer für bis zu vier Spieler, bei dem man gemeinsam Geister jagt. Der Multiplayer-Modus funktioniert per Spiele-Download; wenn alle Mitspieler das Game besitzen, gibt's zusätzliche Features. Wie üblich gilt hier: was alleine bereits Spass macht, macht gemeinsam noch mehr.

Fazit

Tolle Grafik, gute Story, fantastisches Gameplay. Luigi's Mansion 2 sollte sich jeder 3DS-Besitzer zulegen. Wer noch keinen 3DS hat, der hat nun einen weiteren Grund, sich das Gerät zuzulegen. Ich muss wohl meinen Gamecube wieder auspacken und das Original mal wieder durchzocken; Luigi's Mansion 2 hat mich wieder auf den Geschmack dafür gebracht.

Wir bedanken uns bei Nintendo für die freundliche Bereitstellung einer Vollversion zu Testzwecken

Anmerkung

Wir haben in der Originalfassung den Online-Modus in der Bewertung mit "gibt's nicht" markiert. Wir hatten den Modus zwar nicht getestet, aber es gibt natürlich einen Online-Modus in Luigi's Mansion 2, der auch echt Spass macht. Wir haben die Bewertung ergänzt.


judgementbox
Luigi's Mansion 2
gold_medium
Positiv

Wunderschöne Grafik, interessante Story, witzige Texte, lustige Soundeffekte und gute Musik, absolut fantastisches, sehr abwechslungsreiches Gameplay, viele versteckte Geheimnisse

Negativ

Nur ein Analog-Stick auf dem 3DS

Alleine spielen: Sehr gut!
Mit Freunden auf dem Sofa spielen: Sehr gut!
Mit Freunden im Internet spielen: Sehr gut!
Du kannst LKM, den Autor dieses Beitrags, über seine Kontakt-Seite erreichen.


Das könnte dich auch interessieren:


Abonniere Kommentare zu diesem Artikel.ch als RSS-Feed
Luigi's Mansion 2
Erhältlich für Nintendo 3DS
Von Nintendo