PAPER MARIO: STICKER STAR
Testbericht | 3DS

Paper Mario: Sticker Star

vor 3 Jahren von LKM

Mario hat kann auf eine illustre Vergangenheit im RPG-Genre zurückschauen. Bereits auf dem SNES brachten die RPG-Spezialisten von Square ein geniales Mario-RPG namens * Super Mario RPG: Legend of the Seven Stars* auf den Markt. Vier Jahre später kam dann bereits eines meiner absoluten Lieblingsspiele auf den Markt: Paper Mario brachte ein Mario-RPG auf den N64. Weitere vier Jahre später folgte das ebenfalls absolut geniale Paper Mario: The Thousand-Year Door auf dem Gamecube.

Die Wii wurde ebenfalls mit einem Paper Mario beglückt. Leider war Super Paper Mario eher ein Fehlgriff. Das Spiel war zwar nicht unbedingt schlecht. Vieles, was die beiden Vorgänger so fantastisch gemacht hatte, fehlte aber.

Screenshot Screenshot

Auf den ersten Screenshots von Paper Mario: Sticker Star für den 3DS sah es so aus, als ob Nintendo den Fehler erkannt und behoben hätte. Das Spiel erinnerte stark an das originale Paper Mario, und nicht an das weniger überzeugende Super Paper Mario. Die Vorfreude auf eine neue Paper Mario war für mich genug, um den Kauf des 3DS zu rechtfertigen. Nun steht Paper Mario: Sticker Star in den Läden und ist leider gar nicht das, was ich mir erhoffte hatte.

Papier-Rollenspiele

Bevor ich erklären kann, weshalb Paper Mario ein derart mieses Spiel ist, muss ich zuerst erklären, was die beiden ersten Paper Mario-Spiele so genial gemacht hat.

Eine starke Story: die ersten beiden Paper Mario-Spiele konnten mit einer von Anfang bis Ende konsistenten und mitreissenden Geschichte profitieren. Man musste einfach herausfinden, was genau los war. Unterstützt wurde die starke Geschichte der beiden Spiele von absolut fantastischen Texten. Die liebevoll geschriebenen Dialoge und Beschreibungen waren alleine den Kaufpreis der Spiele wert. Im Gamecube-Spiel beispielsweise findet Mario regelmässig Bücher, die (angeblich) von seinem Bruder Luigi verfasst sind. In denen beschreibt Luigi seine eigenen Abenteuer, die immer verdächtig ähnlich sind wie das, was Mario gerade erlebt hat. Ist Luigi etwa gleichzeitig in eine ganz ähnliche Geschichte verwickelt, oder plagiarisiert er seinen Bruder, und gibt dessen Abenteuer als seine eigenen aus? Ganz klar wird das nie, aber es machte jedes mal Spass, das neue Luigi-Buch im Shop zu finden und zu lesen.

Superbes Gameplay: Die Paper Mario-Spiele sind faktisch Rollenspiele mit einem rundenbasierten Kampfsystem, einem Leveling-System, und all den anderen Dingen, die man ein einem typischen RPG-Spiel so findet. Aber all diese Elemente werden derart sympathisch präsentiert, dass sie absolut in eine Mario-Welt passen. Dazu kommt, dass sie klever an normale Mario-Spiele angepasst werden. So ist das auf-den-Kopf-hüpfen nach wie vor Mario's Haupt-Attacke; dazu wählt man aber nicht einfach die Attacke aus und schaut (wie bei anderen Rollenspielen) zu, wie sie ausgeführt wird. Statt dessen kann man durch richtig getimten Knopfdruck die Attacke verstärken, was an ein Rhythmus-Spiel wie Elite Beats Agents erinnert. So wird aus einem einfachen Kopfsprung schon mal eine akrobatische Einlage, in der Mario mehrmals auf den Gegnern herumhüpft.

Abwechslung: Die Spiele-Designer haben darauf geachtet, dass Mario regelmässig neue Fähigkeiten erlangt. Dass er regelmässig neue Welten besucht. Dass die Story ein paar interessante Twists hat. Und auch (und das ist vielleicht das wichtigste), dass das Gameplay abwechslungsreich bleibt. So kommt man schon mal an eine Stelle, an der Mario plötzlich Box-Champion werden muss, und sich in einem lokalen Box-Ring durch die Rangliste hocharbeiten muss. Oder dass er in einem Zug mitfährt, und in diesem Zug (frei angelehnt an Agatha Christie's Mord im Orient-Express) ein mysteriöses Rätsel lösen muss, bevor der Zug am Ziel eintrifft.

Das alles (und vieles mehr) macht die beiden Paper Mario-Spiele zu zwei von meinen absoluten Favoriten.

Screenshot Screenshot

Und nun die schlechten Neuigkeiten

Paper Mario: Sticker Star hat keine einzige dieser Stärken.

Das Spiel hat faktisch keine Story. Man rennt durch die Welt und sammelt Stickers. Alle Levels sehen wie generische Mario-Welten aus den Jump-N-Runs aus. Die Charaktere im Spiel sind so flach wie das Papier, aus dem sie gemacht sind.

Das Gameplay ist derart vereinfacht, dass es nur noch lächerlich ist. Es gibt kein Levelling. In den Kämpfen kann man die Gegner nicht anwählen, sondern muss sie so bekämpfen, wie sie da stehen. Das Kampfsystem hat so gut wie keine Taktik oder Finesse. Aber weil es kein Levelling ist, muss man eh nicht kämpfen; am besten rennt man einfach durch die Levels und weicht den Gegnern aus, da das Kämpfen eine noch grössere Zeitverschwendung ist als das hirnlose Herumgerenne.

Es gibt keinerlei Abwechslung. Man rennt durch die einzelnen Levels und sammelt den Stern am Ende ein. Ab und zu gibt es ein kleines Rätsel, aber das kann kaum davon ablenken, dass man in jedem Level auf die exakt selbe Art das exakt selbe Ding tut. Schlimmer gehts nimmer.

Fazit

Technisch kann man an dem Spiel nichts aussetzen. Es sieht gut aus. Es stürzt auch nicht ab. Alles funktioniert, wie es soll. Bloss: die Entwickler haben offensichtlich überhaupt nicht verstanden, was die ersten beiden Paper Mario-Spiele gut gemacht hat. Dieses Spiel hat nämlich nichts mehr davon.

Ich hab mich echt darauf gefreut, nach Super Paper Mario wieder ein richtiges Paper Mario zu spielen. Leider habe ich statt einem coolen neuen Paper Mario die grösste Enttäuschung des Jahres zugeschickt bekommen.


judgementbox
Paper Mario: Sticker Star
Positiv

Gute Grafik. Stürzt nicht ab.

Negativ

Gameplay ist derart vereinfacht, dass es nur noch lächerlich und dämlich ist; "Story" ist ein absoluter Witz; in jedem Level tut man (von einigen Rätseln abgesehen) genau das selbe; Rätsel sind absolut unmotiviert und haben nichts mit der eigentlichen "Story" zu tun; keinerlei Abwechslung; eindeutig die grösste Enttäuschung dieses Jahres

Alleine spielen: Vermeiden!
Mit Freunden auf dem Sofa spielen: Gibt's nicht.
Mit Freunden im Internet spielen: Gibt's nicht.
Du kannst LKM, den Autor dieses Beitrags, über seine Kontakt-Seite erreichen.


# vor 3 Jahren
freuen wir uns lieber auf new super mario bros wii u, da bin ich auf euren test gespannt! nur deswegen überlege ich mir die wii u zu holen. gruss
MaracashMaracash
 
 


686
0 0 2
# vor 3 Jahren
@Maracash: Du als Liebhaber von 2D-Marios kommst wohl nicht um das neue Super Mario Bros Wii U herum. Tip top 1A-Ware.
DNDN
 
 


10922
5 7 12
# vor 3 Jahren
@DN: das habe ich leider erwartet ;) wenn du das sagst, dann komme ich wohl nicht drum herum!
MaracashMaracash
 
 


686
0 0 2
# vor 3 Jahren
Die Konsole ist eh cool. Und das neue Mario für die Wii U ist ganz und gar nicht einfach. Sprich: Man hat ordentlich was zu tun bis man durch ist.
DNDN
 
 


10922
5 7 12
4 Kommentare
Abonniere Kommentare zu diesem Artikel.ch als RSS-Feed
Paper Mario: Sticker Star
Erhältlich für Android
Von Nintendo