KURZTEST: VALIANT HEARTS
Testbericht | PS3 | PS4 | PC | Xbox 360 | Xbox One

Kurztest: Valiant Hearts gold_medium

vor 3 Jahren von DN, Aktualisiert: vor 3 Jahren

Die tragische Story von Valiant Hearts kommt zwar nicht annähernd an die wahre Tragödie des Ersten Weltkrieges heran, welche zu den grössten Katastrophe in der Geschichte der Menschheit zählt. Nichts desto trotz ist dieses Sidescroller-Action-Adventure ein Pflichttitel für alle erwachsenen Gamer.


Ein Mann muss tun, was ein Mann tun muss. Kriegshetze, Elend, Verstümmelungen und gesellschaftlicher Druck hin oder her, Weltkriege lassen sich auch mit viel gesundem Menschenverstand offensichtlich so lange nicht verhindern, wie machthungrige Idioten an irgendwelchen Schalthebeln sitzen.

Valiant Hearts zeigt die Absurdität eines solchen Megakonfliktes anhand des exakt hundert Jahre zurückliegenden Ersten Weltkrieges anschaulich. Der junge deutsche Arbeiter Karl lebt in Frankreich auf einem Hof, zusammen mit der Tochter Marie und dem Grosspapa Emile. Nachwuchs ist auch schon da, als die Kriegserklärung wie ein Donner einschlägt. Karl wird ausgewiesen, Emile kurze Zeit später von der französischen Armee eingezogen.

Es kommt wie es kommen muss: Emile wird in Kampfhandlungen reingezogen, ebenso Karl. Auf dem langen und beschwerlichen Weg begegnen den sympathischen Kerlen weitere Gesellen und Gesellinen, welche die Tour unterhaltsam gestalten.

Screenshot Screenshot Screenshot Screenshot

Das Gameplay bewegt sich zwischen Reaktionstests, Actionsequenzen und klassischen 2D-Puzzlern. Der Anspruch ist dabei nicht riesig, was dem Ganzen aber keinen Kratzer verpasst.

Die Geschichte, so traurig sie ist, und so bestückt mit schlimmen Details und anschaulich erklärten Fakten zum blutigen wie sinnlosen Gemetzel an der Westfront Deutschlands, packt ab Sekunde eins. Man schwankt zwischen Schmunzeln ob den fantastischen Animationen und der einen oder anderen Träne angesichts der demonstrierten Tragik.

Fazit

In den Store deiner Konsole einloggen, kaufen, runterladen, loslegen. Wer sich dieses Spiel nicht ansieht, ist selber schuld.

Getestet auf PS4

Zweite Meinung von LKM

Eigentlich hat Ubisoft das UbiArt-Framework ja für das gute Rayman Origins und das absolut geniale Rayman Legends entwickelt. Nun stellt sich aber heraus, dass man mit dieser Engine auch ganz viele andere tolle Spiele entwickeln kann. Das wunderschöne Child of Light wurde vor ein paar Monaten veröffentlicht, und nun kommt mit Valiant Hearts bereits das nächste UbiArt-basierte Spiel.

Valiant Hearts ist ein Spiel wie kein anderes. Nicht nur das harte Thema des ersten Weltkriegs, welches hier oft schonungslos erzählt wird, macht Valiant Hearts zu einem tollen Spiel. Auch die Art, wie die Geschichte erzählt wird, überzeugt komplett. Bereits in den ersten Minuten des Spiels wird man emotional gepackt, und es gibt einige Szenen, bei denen die Tränen in den Augen die Sicht auf den Bildschirm verklären.

Ein wichtiges Thema, toll verpackt und gut erzählt. Das Gameplay selber ist eigentlich gar nicht mehr so wichtig, glücklicherweise hat sich Ubisoft trotzdem die Mühe gemacht, das Spiel mit smarten Puzzles voll zu packen.

Nur schade, dass Spiele wie Valiant Hearts immer noch die Ausnahme und nicht die Regel sind.

Absolut empfehlenswert.

judgementbox
Valiant Hearts
gold_medium
Positiv

Flüssiges Gameplay, schmissige Bande-Dessiné-Optik, genialer Soundtrack, berührende Geschichte, charmante Charakteren, Schwierigkeitsgrad nicht riesig, sehr viel Unterhaltung fürs Geld, historisch korrekt recherchierte Fakten und Hintergrundinfos

Negativ

Hie und da etwas platte Rätsel, sonst kaum etwas auszusetzen

Alleine spielen: Sehr gut!
Mit Freunden auf dem Sofa spielen: Gibt's nicht.
Mit Freunden im Internet spielen: Gibt's nicht.
Du kannst DN, den Autor dieses Beitrags, über seine Kontakt-Seite erreichen.


Abonniere Kommentare zu diesem Artikel.ch als RSS-Feed
Valiant Hearts
Von Ubisoft (Developer, Publisher)