SINGSTAR ULTIMATE PARTY
Testbericht | PS3 | PS4

Singstar Ultimate Party

vor 2 Jahren von LKM

Wer — wie ich — regelmässig die neuen Track-Releases auf der PS3-Version von Singstar abcheckt, der weiss, dass seit ein paar Monaten nichts neues für die PS3-Version rausgekommen ist. Dass Sony da was am Kochen hatte, war also klar. Nun nimmt Sony den Kuchen aus dem Ofen, und bringt Singstar für die PS4. Trotz ein paar Fehlzündern kommt die PS4-Version bei uns in die Charts.

Das allerallerwichtigste — zumindest für mich — zuerst: wer bereits auf der PS3 Songs für Singstar gekauft hat, der kann zumindest einige davon auch auf der PS4 wieder laden. Es sind noch nicht alle Songs der PS3 auch auf der PS4 erhältlich, aber diejenigen, die erhältlich sind, werden auf beiden Versionen freigeschaltet, wenn man sie kauft. Wer — wie ich — rund hundert Songs gekauft hat, dem wird mit diesen News ein Stein vom Herzen fallen. Beim Übergang von PS2 zu PS3 war's nämlich nicht so: alle Käufe gingen verloren.

Bleibt zu hoffen, dass die restlichen Songs möglichst schnell auch auf der PS4 erscheinen — und dass Sony einen einfacheren Weg einbaut, um bereits gekaufte Songs zu laden. Aktuell muss man sie nämlich mühsam im Store suchen, wo sie lediglich mit einem kleinen "Download"-Icon und mit einem Preis von 0.— Franken gekennzeichnet sind. Weshalb gibt's nicht einfach einen "Lade alle Songs, die ich bereits besitze"-Knopf?

Ein letztes Kompatibilitäts-Detail: wenn man bei der PS3-Version von Singstar eine PS2-Disk einlegt, werden die Songs auf der Disk erkannt, und können gespielt werden. Das selbe funktioniert mit der PS4 nicht mehr, weder PS2- noch PS3-Disks werden erkannt. Bye-bye, Tote Hosen, solange Sony dieses Problem nicht behebt, werdet ihr nie auf meiner PS4 erscheinen!

Neuer Look

Die PS4-Version von Singstar kommt mit einem komplett neuen Look. Mir persönlich ist das relativ egal, schliesslich geht's um's Singen, nicht um's Schauen. Wirklich verbessert wurde die Navigation mit dem neuen Look nicht. Im Gegensatz zur PS3-Version ist die Liste der Lieder nun linear. Man kann während einer Party also nicht mehr einfach durch die Songs scrollen, bis jemand etwas sieht, was ihm passt. Stattdessen ist man irgendwann am Ende der Liste angekommen. Für die typische Situation, in der man Singstar spielt, nicht gerade eine Verbesserung.

Screenshot Screenshot

Ein weiteres nerviges Detail ist, dass man den Sänger nicht mehr aus einer Liste auswählt, sondern nach Song-Ende jedes mal mühsam seinen Namen eintippen muss. Ich weiss nicht, ob ich irgend etwas nicht kapiert habe, oder ob die Sony-Entwickler tatsächlich denken, dass das eine Verbesserung ist, aber irgend etwas ist hier ziemlich schief gegangen.

Singen

Ein echt cooles neues Detail ist, dass Singstar neu nicht mehr nur anzeigt, ob man die Noten in etwa erwischt hat oder nicht. Nein, neu sieht man innerhalb vom blauen "Note erwischt"-Banken, wie gut man die Note getroffen hat. Ist man ein bisschen zu hoch oder zu tief? Singstar zeigt's. Und erklärt so neu auch viel besser, weshalb einige Spieler viel mehr Punkten als andere, obwohl sie etwa gleich viele Noten zu treffen scheinen.

Die Mikrofone der PS3 funktionieren auch mit der PS4, aber das ist noch nicht alles. Wer ein entsprechendes App auf sein Telefon lädt, kann neu jedes Handy als Mikrofon verwenden. Der Kauf teurer Mikros entfällt damit, und weil man Singstar gratis im Store laden kann, ist der Einstieg in's Spiel damit so einfach wie noch nie.

Ein letzter Kommentar: es ist schade, dass nach wie vor nur zwei Spieler gleichzeitig singen können. Es scheint beinahe so, als ob die Entwickler von Singstar noch nie selber Singstar an einer Party gespielt hätten. Da kommt es nämlich oft vor, dass jemand einen Song wie Bohemian Rapsody wählt, und innert kürzester Zeit alle mitsingen. Bloss die meisten ohne Mikro.

Screenshot Screenshot

Track List

Die Gratis-Version von Singstar hat Zugriff auf eine immense Library an Titeln, die regelmässig erweitert wird. Wer sich die Disk-Version kauft, bekommt folgende Titel:

  • 5 Seconds of Summer – She Looks So Perfect
  • Avicii – Hey Brother
  • Bridgit Mendler – Ready Or Not
  • Carly Rae Jepsen – Call Me Maybe
  • Clean Bandit Feat. Jess Glynne – Rather Be
  • Coldplay - Magic
  • Demi Lovato – Let It Go
  • Disclosure Feat. AlunaGeorge – White Noise
  • Ed Sheeran – Lego House
  • Ellie Goulding – Burn
  • Icona Pop Feat. Charli XCX – I Love It
  • John Newman – Love Me Again
  • Kylie Minogue – Can’t Get You Out Of My Head
  • Lady Gaga – Born This Way
  • Lionel Richie – Hello
  • Lorde – Royals
  • Naughty Boy Feat. Sam Smith – La La La
  • Olly Murs – Dear Darlin’
  • One Direction – Best Song Ever
  • One Republic – Counting Stars
  • P!nk Feat. Nate Ruess – Just Give Me A Reason
  • Paramore – Still Into You
  • Pet Shop Boys & Dusty Springfield – What Have I Done To Deserve This?
  • Pharrell Williams – Happy
  • Plan B – She Said
  • Selena Gomez – Come And Get It
  • Swedish House Mafia Feat. John Martin – Don’t You Worry Child
  • The Lumineers – Ho Hey
  • TLC – No Scrubs
  • Train – Drive By

Wir bedanken uns bei Sony für die freundliche Bereitstellung einer Vollversion zu Testzwecken.


judgementbox
Singstar: Ultimate Party
Positiv
  • Singstar ist auf der PS4!
  • Handies als Mikrofone verwendbar
  • Genauere Anzeige der Tonhöhe
Negativ
  • Neues Interface ist nicht unbedingt eine Verbesserung
  • Immer noch nur zwei gleichzeitige Spieler
  • PS2- und PS3-Disks funktionieren nicht mit der PS4-Version
Alleine spielen: Nur für Fans.
Mit Freunden auf dem Sofa spielen: Sehr gut!
Mit Freunden im Internet spielen: Gibt's nicht.
Du kannst LKM, den Autor dieses Beitrags, über seine Kontakt-Seite erreichen.


Das könnte dich auch interessieren:


Abonniere Kommentare zu diesem Artikel.ch als RSS-Feed