SHIBUYA
Testbericht | iPhone

Shibuya

vor 7 Jahren von LKM

Tetris ist ein tolles Spiel, funktioniert auf Touchscreens aber nicht besonders gut, da es enorm schnelle, exakte Reaktionen erfordert. Shibuya reduziert Tetris auf das kleinstmögliche Spielprinzip — und erreicht so ein für Touchscreens optimales Spielerlebnis.

Statt aus vier Blöcken zusammengebaute Tetris-Steine fallen bei Shibuya horizontal, farbige Blöcke ins Spielfeld. Drehen kann man sie nicht, einzig die Reihenfolge ändert man, indem man auf leere Blockfelder tippt.

Screenshot

Kommen am unteren Rand des Feldes mehrere Blöcke mit der selben Farbe aufeinander zu liegen, so kann man sie mit einer Fingerberührung eliminieren (das erinnert ein bisschen an Klax). Durch geschickte Platzierung der Blöcke sind so Kettenreaktionen möglich:

Screenshot

Das Spielprinzip ist sehr einfach, aber etwas schwierig zu erklären. Dieser Film sollte alle Unklarheiten beseitigen:

Viel zu sagen gibt es eigentlich nicht: Shibuya ist schön gestaltet, die Musik macht Spass, das Spielprinzip ist optimal auf den Touchscreen angepasst. Kombiniert hat das Ganze einen Sucht-Effekt der wirklich stark an Tetris erinnert. Einzig der schnelle Schwierigkeits-Anstieg führt dazu, dass man beim Wechsel auf die nächste Schwierigkeitsstufe teilweise durch die hohe Geschwindigkeit zunächst etwas frustriert wird.


judgementbox
Shibuya
Positiv

Farbenfrohe Grafik, gute Musik, geniales Spielprinzip, passt perfekt auf Touchscreen-Geräte

Negativ

Schwierigkeitsstufen sind teilweise etwas zu weit auseinander

Alleine spielen: Sehr gut!
Mit Freunden auf dem Sofa spielen: Gibt's nicht.
Mit Freunden im Internet spielen: Gibt's nicht.
Du kannst LKM, den Autor dieses Beitrags, über seine Kontakt-Seite erreichen.


Abonniere Kommentare zu diesem Artikel.ch als RSS-Feed
Shibuya
Erhältlich für iPhone