NEWS
News | Wii

Die Grafik-Power der Wii U

vor 6 Jahren von DN, Aktualisiert: vor 6 Jahren

Lange wurde über die Technologie in Nintendos neuster Wohnzimmer-Rakete spekuliert. Details wurden im Vorfeld der E3 bekannt, von Nintendo dementiert, daraufhin neue Gerüchte gestreut, und wieder für unwahrscheinlich taxiert. Nun sind einige Kerndaten bekannt, und ein erstes Tech-Demo zeigt die neue Zelda-Pracht. Jemand hat eine geheime Präsentation scheinbar mitgefilmt, und das in toller Qualität. Klar scheint jedenfalls, dass die Wii U mit einem Herz werkelt, der mit demjenigen der 360 und der PS3 nah verwandt ist, nämlich mit einer Multicore PPC-Einheit von IBM.


Der Trailer mit einem Boss-Fight in einer Marmorhalle — bei hellem Tag und das gleiche Setting bei Nacht mit tollen Lichteffekte:

-

Die Qualität der Screenshots ist nicht ganz auf Höhe der ursprünglichen Tech-Demo, aber sie zeigen doch ansatzweise eine schöne, neue High-Def-Welt für die genialen Nintendo-Titel:

Screenshot

Zumindest bei mir scheint die Strategie aufzugehen — Super Mario, Zelda, Metroid und Co. in 1080p? Danke, ja gern!

Eine zweite Tech-Demo mit weniger bekannten Hauptdarstellern:


Ein Hands-On Demo mit Zelda von IGN:


Hier nochmals die vorläufig definitiven Spezifikationen der Wii U (soweit man das beurteilen kann):

Termin:

2012

Größe:

Etwa 4,5 cm hoch, 17.3 cm breit und und 26,7 cm

Steuerung:

Der neue Controller bietet einen 6,2-inch, 16:9 Touch Screen und traditionelle Buttons; darunter zwei Analog-Sticks. Diese Kombination entfernt die Barriere zwischen innovativer Core-Steuerung und intuitiver Bewegungssteuerung. Selbst einen Fernseher braucht man nicht mehr, denn das Spiel kann auch auf dem Controller dargestellt werden.

Auf dem wiederaufladbaren Controller sind angebracht:

Ein Power-Knopf, ein Home-Button, ein + Control-Pad (D-Pad), die Buttons A/B/X/Y, L/R-Buttons und ZL/ZR-Buttons. Eingebaut ist ein Beschleunigungssensor, ein Gyroskop, Rumble-Feature, Kamera, Mikrofon, Lautsprecher, eine Sensorleiste und ein Stylus.

Andere Steuerungsarten:

Bis zu vier Wii Remotes (oder Remote Plus) können angeschlossen werden. Die neue Konsole unterstützt abwärtskompatibel jegliches Wii-Zubehör auf dem Markt, einschließlich Nunchuck, Classic Controller, Classic Controller Pro und Wii Balance Board.

Media:

Erneut gibt es ein Slot-In Laufwerk, das spezielle proprietäre HD-Discs mit 12 cm Durchmesser liest. Natürlich werden auch Wii Discs gelesen.

Video Output:

Wii U unterstützt 1080p, 1080i, 720p, 480p und 480i

Kabelverbindung:

HDMI, Component, S-Video and Composite.

Audio Output:

Wii U nutzt einen Multi Out Connector. Nutzt man HDMI wird der Ton über Sechs-Kanal PCM Linear Output übertragen.

Speicher:

Die Konsole wird einen eingebauten internen Flash-Speicher haben, gemunkelt wird von 8 GB, und optional mit SD-Karten oder externen Speichern via USB versorgt.

CPU:

IBM Power®-based Multi-Core Mikroprozessor

Grafik / GPU:

AMD soll den Grafikprozessor für die Wii U liefern. Diese Komponente wird momentan noch weitgehend in Nebel eingehüllt, bzw. die Details dazu.

Sonstiges:

Die Konsole hat vier USB 2.0 Slots

Du kannst DN, den Autor dieses Beitrags, über seine Kontakt-Seite erreichen.

Bilder


# vor 6 Jahren
Nintendo hält sich ja mal wieder bedeckt, wenn's um genaue Hardware-Daten geht, und es dauert ja auch noch sicher ein Jahr bis das Teil dann in den Läden steht. Und es ist schwierig, die Grafik einer Konsole (die wohl sowieso nicht unbedingt dem Endprodukt entsprechen wird) aufgrund eines YouTube-Videos zu bewerten, welches auf einer TV-Station abgefilmt wurde... Aber ich wäre schon ein bisschen enttäuscht, wenn die Wii U-Grafik nur gerade "gleich gut" wie PS3 und Xbox 360 aussieht.

Immerhin wird die PS3 nächstes Jahr sechs Jahre alt sein, und die Xbox bereits schon sieben.

Klar ist, dass wohl niemand etwas gegen Link in HD haben wird. Also her damit, Nintendo!
LKMLKM
 
 


10252
4 6 10
# vor 6 Jahren
Wie gesagt, ich tippe auf eine etwas höhere Leistung. Aber nicht auf brachiale Verdoppelungen oder so. Das wäre wohl zu teuer, und eine Wii U für 500 Franken oder mehr kaufen sich wahrscheinlich zuwenig Leute.

Von wegen Specs: Entwickler brauchen Zeit für die Arbeit mit einem neuen System, besonders auch mit dem neuen Controller. Nintendo kann nicht mehr länger warten mit der Festlegung der Spezifikationen, sonst wissen die Gamestudios nicht, wo sie ansetzen müssen. Mein Tipp: Nintendo hat vor der E3 die endgültigen Specs festgelegt, und die ersten Dev-Kits treffen bald bei EA, Ubisoft und Konsorte ein — falls sie nicht schon da sind.
DNDN
 
 


10922
5 7 12
# vor 6 Jahren
Durch neue Entwicklungen verdoppelt sich die Prozessorleistung pro Preis etwa alle zwei Jahre. Sechs Jahre Unterschied bedeutet einen acht mal schnelleren Prozessor beim gleichen Preis. Es wäre für Nintendo also durchaus möglich, die Wii U mit einem Prozessor auszustatten der doppelt so schnell ist wie eine PS3, und das Ganze trotzdem zu einem guten Preis in die Läden zu bringen.
LKMLKM
 
 


10252
4 6 10
# vor 6 Jahren
Ja, natürlich ist eine Steigerung wahrscheinlich und auch wünschenswert. Die Spannung steigt auf jeden Fall. Link in 1080p klingt in meinen Ohren absolut nach grossem Kino.
DNDN
 
 


10922
5 7 12
4 Kommentare
Abonniere Kommentare zu diesem Artikel.ch als RSS-Feed