MEINUNG
Meinung | 3DS | PS3 | Wii | PC | Xbox 360

Was haben EA, Capcom, SEGA & Namco im Ärmel?

vor 5 Jahren von DN, Aktualisiert: vor 5 Jahren

Ein Fussballpalast voller Games

Screenshot

Am alljährlichen Retail Meets Publisher-Event von Electronic Arts, SEGA, Capcom und Namco Bandai stellten die Game-Studios ihre Neuheiten für den Herbst / Winter 11 und für nächstes Jahr vor. Dieses Mal waren die edlen Konferenzräume weit oberhalb des Rasens im St.Jakob-Park der Schauplatz des Geschehens.


SEGA - Capcom - Namco Bandai

Den Anfang machte SEGA mit der Präsentation von zwei Sonic Titeln, und einer ausführlichen Besprechung von Binary Domain, welches wir bereits vor kurzem mit einem Artikel bedacht haben.

Hoffen wir dass die im Spiel wichtige KI der Teammitglieder den hohen Ansprüchen des rasanten Action-Geschehens standhalten. Eindruck: Könnte vielversprechend werden mit der Manga-angehauchten Grafik und satter Action – wenn die KI mithält.

Capcom zeigte eine ausführliche Besprechung von Asura's Wrath, einem Mix aus aus japanischer Mythologie & Sci Fi. Das Spiel erinnert stark an God Of War, Zorn ist der Schlüssel zur Macht. Eindruck: Nicht sehr viel Neues ausser Setting und Design.

Resident Evil Mercenaries für den 3DS ist gerade erschienen. Testbericht folgt in Bälde.

Resident Evil - Revelations wurde anschliessend besprochen. Der Titel spielt zeitlich zwischen Teil 4 und Teil 5 und örtlich auf einem Kreuzfahrtschiff. Erstmals gibt es Unterwasserszenen & Egoperspektive in manchen Szenen. Ego-Persp ist auch bei Mercenaries mit drin, das Spiel läuft offensichtlich mit derselben Engine.

Resident Evil - Operation Raccoon City ist eine Art Remake des zweiten Teils, jedoch spielt man neu und erstmals aus der Perspektive der Bösen und macht Jagd auf die Spezialeinheiten, die man in allen anderen Teilen herumführte. Umbrella also für einmal als Homebase statt als gegnerisches Grossübel.

Gameplay-mässiges: Man darf Zombies auf Gegner hetzen durch Anschiessen, damit die Opfer bluten und so die Wahnsinnigen anlocken. Es wird 4-Player Coop geben (wohl übers Netz), und 6 spielbare Figuren. Leon S. Kennedy, ein Held aus früheren RE-Tagen, ist auch unterwegs und somit Ziel der eigenen Jagd.

Capcom zeigte eine Live-Demonstration von Spielcode. Nachtszenario, die Strassen gleichen einer Apokalypse, überall brennende Autos, die Hölle los. Scheinbar darf man sich endlich bewegen beim Zielen, eine meines Erachtens längst fällige Neuerung für RE-Games. Auf jeden Fall gehts von der brennenden Strasse runter in eine Tiefgarage, überall wimmelt es von Zombies, und das Ganze wirkt mehr wie ein Actiongame als wie Survival Horror. Eindruck: Schaut interessant aus, auch wenn RE-Traditionen über Bord geworfen werden in jeder Hinsicht.

Hier einige Szenen:

Erstmals gezeigt wurde auch Dragons Dogma, ein westlich geprägtes Openworld-Fantasy-Game. Vorab ein Trailer – Kampf Bogenschütze gegen Greiffenwesen auf einem Stück Brachland. Um das Vieh niederzuringen, musste der Spieler auf dessen Nacken klettern. Nicht so einfach bei einem Ungetüm, das sich immer wieder in die Luft erhebt.

Auch die in der Live-Demo präsentierten Szenen schienen sehr actionlastig. Der Spieler wird begleitet von 3 NPCs, die lernfähig sein sollen. Einer ist permanent dabei, die anderen Abschnittweise wählbar. Die Story: Ein Drache hat des Protagonisten Herz gestohlen, und nein, nicht im Sinne der Liebe (Ok, langsam aber sicher darf auch wiedermal wer ein RPG bringen ohne Drachen). Für den Spieler wählbar sind Krieger, Waldläufer oder Magier, und je eine der Klassen kommt als NPC-Gefährte mit auf die Reise. Eindruck: Cool, aber etwas arg Herr-Der-Ringe-Style.

Hier einige Gameplay-Szenen aus einem Dungeon mit dem Kampf gegen eine Chimera, die auch in God Of War 3 einen Gastauftritt hatte:

Weiter zeigte Capcom Streetfighter X Tekken – Prügler mit Figuren aus beiden Spielserien – und Dead Rising 2 - Off The Record mit viel Schabernack und Zombies im Theme Park. Lustig, aber na ja.

Namco Bandai zeigte eine ausführliche Demo zu Dark Souls, dem Quasi-Nachfolger zu Demon's Souls. Die Grafik hat einen ziemlich grossen Sprung gemacht, und die gigantischen Bossfights kehren natürlich ebenfalls zurück. Das unerbittliche Gameplay wird mit neuen Bonefires aka Checkpoints etwas gelockert. Der Leitspruch "prepare to die" gilt jedoch immernoch, man wird öfters sterben.

Es gibt neu einige wählbare Charakteren, wovon der später freischaltbare Black Knight besonders interessant klingt. Mit ihm darf man nämlich andere PS3s infiltrieren und Spieler jagen, die online sind. Der Paladin, ein weiterer neuer Charakter, kann sich heilen, was natürlich sehr nützlich ist einem knallharten Game wie diesem, wo sonst nur Heiltränke was helfen und diese zum kostbarsten Gut werden. Ansonsten gilt nach wie vor: Blocken ist A und o, genauso wie gutes Timing im Kampf und eine grosse Portion Taktik. Eindruck: Das Spiel ist schwer aber fair, und braucht Nerven – wer diese hat bekommt ein unvergleichliches Spielerlebnis. Erscheinungstermin ist Anfang Oktober.

Auch hierzu einige Szenen:

Ein weiterer Titel mit einer Live-Demo war Ace Combat – Assault Horizon, der mit neuen Dogfight-Spektakeln und Bordschützen-Perspektiven in Heli aufwarten wird. Die Grafik schaut hübsch aus, die gezeigte City-Mission als Tutorial kam rasant daher. Die neue Action-Cam für die Luftkämpfe macht ordentlich was her und kommt auch bei Verteidigunsaktionen gegen herannahende feindliche Flieger zum Zug. Eindruck: Für Action-Simulations-Freunde ein Must – wer neues Futter für Luftkampf-Action sucht, der ist hier richtig. Erscheinungstermin ist Oktober.

Earth Defense Force verspricht klassisches Setting mit Ufos und Aliens, wobei besonderes Gewicht auf Kooperativ-Modi via Splitscreen oder Online gelegt wird. Der Egoshooter mit B-Movie-Charme und interessanten Waffenoptionen erscheint noch dieses Jahr.

EA blickt zurück auf die E3

Den Auftakt machte NHL 12 mit neuen Goalie-Features, besserer Engine für Body-Checks und dem Versprechen für viel Schweizer Hockey-Liga-Content.

Battlefield 3 sorgte an der E3 für Furore, leider war kein Live-Demo-Code verfügbar in Basel. Der anstelle dessen gezeigte Trailer machte Eindruck und untermauert den Eindruck des besten Shooters des Jahres. Zerstörbarkeit der Umgebung ist noch viel genauer als in den Bad Company-Titeln, lässt sich taktisch einsetzen, und schaut cool aus. So wie es ausschaut wird Battlefield 3 der Konkurrenz aus dem Hause Activision definitiv den Blechhelm aufsetzen am 25. Oktober und wohl das Shooterhighlight schlechthin darstellen.

Darum hierzu gleich zwei Trailer. Einer allgemein zum Thema neue Engine, und ein zweiter mit ausführlichem Panzer-Gameplay:


Gezeigt wurde ein Trailer zu Need For Speed - Run, der aber noch nicht so viel aussagte. Es geht um ein Rennen von San Francisco nach New York, und scheinbar muss man dabei auch ab und zu ein Auto klauen. Eine Prise The Fast And The Furious kann also nicht von der Hand gewiesen werden. Ob das aufgeht wird sich weisen müssen.

Zur Sprache kam auch das von BioWare entwickelte und ewig verschobene Star Wars - The Old Republic. Das MMO für PC bekam zwei neue Trailer spendiert, und schaut hübsch aus. Ob es die Bastionsburg von World Of Warcraft erobern kann, sei mal dahingestellt.

2012 bringt uns ein neues SSX aka Überdrüber-Action-Snowboardgame. Die gezeigten Szenen waren ziemlich over the top, wir halten euch auf dem Laufenden was das Spiel angeht.

Reckoning - Kingdoms Of Amalur wurde auch kurz gezeigt via Trailer, leider kein Live-Material.

Und auch den Trailer zu Mass Effect 3, welches im März 2012 erscheinen wird und das Ende der Trilogie um Commander Shepard beschreibt in einem finalen Kampf um den Planeten Erde, haben wir bereits gesehen. Nicht viel Neues aus dieser Ecke.

Etwas ausführlichere Infos gab es zu FIFA 12, welches einige Awards abgeräumt hat an der E3 2011 als bestes Sportgame. Inzwischen kam auch noch der offizielle Best Of Show Award Sport Game hinzu, was wenig erstaunlich war gemessen am positiven Echo. Die neuen Features wie taktische Verteidigung, neue Drippling-Engine und die frische Impact Engine, welche die Physis des Sports besser zur Geltung bringen soll, machen FIFA 12 zu einem heissen Anwärter auf den Weltmeisterthron im Digital-Fussball. Eindruck: Ob F12 auch in Sachen Gameplay wirklich fähig ist, den langjährigen Widersacher Pro Evolution Soccer auf die Plätze zu verweisen, werden wir euch in unserem Testbericht im September sagen.

Hier auch zu diesem Spiel zwei Videos mit den neuen Features:


Was uns fehlte

Keiner der Publisher äusserte sich zu geplanten oder angekündigten Projekten für PlayStation Vita oder für die neue Wii U, welche nächstes Jahr erscheinen soll. Mindestens beim Ausblick auf 2012 wäre dahingehend das eine oder andere Statement wünschenswert gewesen. Bei den Präsentationen hätte man meinen können, es wären keine neuen Konsolen in der Pipeline – Schade.

Ultraschnelle Memory-Teile von Transcend

Screenshot

Ebenfalls vertreten am Meeting waren diverse Hersteller von Zubehör, darunter auch der Spezialist für tragbare HDs und Memory Sticks Transcend. Die neusten USB-3.0-Sticks versprechen brachial schnelle Datenverbindungen von 70 MB/s, was den Content einer ganzen BluRay-Disc (25GB) in 70 Sekunden transferrieren lässt. Diese neusten Speicher für die Hosentasche gibts mit Kapazitäten von bis zu 32 GB. Die bekannten JetFlash-620 USB-2.0-Sticks fassen sogar bis zu 64 GB.

Spannend wäre auch die Auslieferung von Games direkt auf Sticks, was gemäss Herstellerangaben möglich wäre. Transcend verfügt auch über die notwendigen Voraussetzungen, um die Sticks direkt ab Werk mit Content zu bespielen und sogar Partitionierungen einzubetten. So wären Games auf Stick denkbar, die eine Gratis-Demo enthalten, oder die ersten Spielwelten frei zugänglich sind, und welche dann per Download-Key komplett freigeschaltet werden. Auch die Voraussetzungen für entsprechende Verpackungen wären bereits erfüllt.

Wir sind mal gespannt, ob sich Publisher für eine Distribution auf Stick begeistern können in Zukunft. Nicht zu unterschätzen ist dabei sicherlich der Kostenfaktor im Vergleich zu BluRays oder DVDs. Andererseits wären so auch Dinge denkbar wie das direkte Hinterlegen von Spielständen direkt auf dem Spieldatenträger, was durchaus einen grossen Pluspunkt darstellt. Die Datendurchsatzrate käme einem Solid State Drive gleich – welch eine Datenhighspeed-Autobahn. Ladezeiten? Sowas von passé.

Du kannst DN, den Autor dieses Beitrags, über seine Kontakt-Seite erreichen.

Bilder


Abonniere Kommentare zu diesem Artikel.ch als RSS-Feed