NEWS
News | PS3

Vorschau: God Of War Ascension Multiplayer

vor 4 Jahren von DN

«Kratos im Multiplayer? Geht das überhaupt?» Diese und ähnliche Fragen könnte man sich angesichts des neusten Wurfes der Santa Monica Studios stellen. Kratos war bisher ausschliesslich solo unterwegs — mit Ausnahme einiger Orgien mit irgendwelchen Göttinnen und Halbgöttinen in Zwischensequenzen. Was taugt das antik-mythologische Brutalosetting im Getümmel der Online-Arena?


Welche Spielmodi gibt es?

In der Beta des Multiplayer-Parts von God Of War Ascension gab es zwei Spielvarianten zur Auswahl:

  • Eine Alle-Gegen-Alle-Prüglerei mit maximal vier Spielern, also quasi die spartanische Interpretation von «Deathmatch»

  • Eine Art Capture-The-Flag mit Auflagen und einem gigantischen Zyklopen im Hintergrund, den es zu erledigen galt (neben den gegnerischen Spielern natürlich)

Welche weiteren Varianten in der fertigen Version noch vorhanden sein werden hat Sony bis dato noch nicht verraten.

Screenshot

Screenshot

Wie spielt sich God Of War gegen menschliche Gegner?

Die Santa Monica Studios beweisen bereits mit der recht limitierten Beta, dass das Spielprinzip gegen andere spartanische und trojanische Helden vor den Bildschirmen sehr gut funktioniert. Der Arena-Modus mit dem Deathmatch war zwar wesentlich weniger spannend als die Capture The Flag-Variante mit dem Zyklopen, aber auch beim Arenaprügeln habe ich mich dabei ertappt, den «Nur-noch-eine-Runde»-Gedanken nicht mehr so schnell loszuwerden.

Das absolute Highlight der Beta war ohne Zweifel der Team-Wettkampf mit dem Zyklopen. Vier gegen vier Spieler ringen in dieser Version darum, wer mehr magische Portale aktivieren kann, was Punkte einbringt auf Zeit. Dazu gibt es diverse Fallen und Hebel, die es zu betätigen gilt. Truhen mit roten Seelenkugeln runden das Geschehen hab.

Im Hintergrund bewegt sich in gigantischer Zyklop, welcher in gewaltige Ketten gelegt ist, zwischen den Podesten hin und her. Zwischendurch knallt auch mal eine Faust von der Grösse eines Einfamilienhauses auf die Bühne, und da sollte man natürlich nicht drunterstehen wenn es dazu kommt. Richtig Dampf in den Topf kommt etwa nach zwei Dritteln einer Partie: Die Götter senden einen Speer, welchen man erst aus dem Boden zerren (buttonbashing lässt grüssen) und dann gegen den Zyklopen einsetzen muss. Die Partie kann aber auch ohne die Erledigung des Riesenviehs gewonnen werden. Hier ein Gameplay-Video vom Level:

Einen tollen Eindruck machte bereits in diesem noch frühen Build die Qualität der Texturen und allgemein die butterweiche Framerate gepaart mit hochwertiger Grafik. Der Gigant im Hintergrund wirkt zum Anfassen echt, plastisch die Klauen und Hautpartien. Auch die Szenerie mit der weiten Aussicht und den schönen Lichteffekte vermag zu gefallen. Angesichts dieser wuchtigen Pracht darf man auf die Qualität der Einzelspieler-Kampagne gespannt sein. Das Team von den Santa Monica Studios ist hier drauf und dran, sich einmal mehr selbst zu übertreffen.

Wie sieht es mit der Langzeitmotivation aus?

Diesbezüglich bot die Beta ein weitreichendes Spektrum von Optionen. Diverse Schwerter und Hämmer standen nach Freischaltung Schritt für Schritt zur Wahl. Die Erfahrungs-Stufen waren gut ausgepegelt, der Aufstieg ging flott voran, mit der üblichen Geduldsprobe bei höheren Levels.

Die eigene Figur darf mit einer Beinrüstung, Torso-Arm-Panzerung und Helm ausgerüstet werden. Die Werte sind vielseitig genug um mehrere Optionen bei der Ausrüstung zuzulassen, und reduziert genug, damit man nicht den Überblick verliert. So gibt es Werte für physische Schlagkraft, magische Angriffe, jeweils die dazugehörigen Resistenzen, Basisgesundheit und ein paar wenige mehr.

Das Prinzip des Erfahrungspunkte-Sammelns, der Freischaltung mächtigerer Waffen und Rüstungen, dem Auffinden von speziellen Items während den Partien (die einem bleiben, z.B. Fragmente einer Götterwaffe) und das rasante Gameplay sorgen für gute Laune bei Actionfans über lange Zeit hinaus.

Besonders reizvoll: Zu Beginn der Götter-Prüflings-Karriere darf man sich die Gunst eines der Olymp-Members aussuchen. Dies hat Auswirkungen auf permanente Werteboni, verfügbare Items, freischaltbare Fertigkeiten und Upgrades. Diese Präferenz darf im Verlauf des Spiels jederzeit geändert werden, zumindest war dies in der Beta so.

Fazit

Ich hatte lange nicht mehr so viel Spass mit einem Online-Multiplayer-Spiel. Haudrauf was das Zeug hält funktioniert selbst in der Beta schon sehr gut und es gab kaum Bugs oder Ungenauigkeiten zu verzeichnen.

Ich bin auf jeden Fall gespannt auf den Launch Anfang März 2013.


Du kannst DN, den Autor dieses Beitrags, über seine Kontakt-Seite erreichen.

Bilder


Das könnte dich auch interessieren:


Abonniere Kommentare zu diesem Artikel.ch als RSS-Feed
God Of War Ascension
Erhältlich für PlayStation 3
Von Sony (Developer, Publisher)