NEWS
News | Android

Nvidia bringt eigene Konsole

vor 4 Jahren von LKM, Aktualisiert: vor 4 Jahren

Nvidia ist vor allem als Hersteller von Grafikkarten bekannt. Mit den Tegra-Prozessoren spielt der Chipdesigner aber auch im Markt für portable Geräte mit. Viele Mobiltelefone sind mit Nvidia-Chips ausgestattet. Nun geht Nvidia einen Schritt weiter, und bringt zwischen April und Juni 2013 eine eigene Spielkonsole auf den Markt.


[Update] Dieses leicht selbstverliebte Feature-Video zeigt die Innereien des neuen Handhelds

-

-


An der CES hat Nvidia zunächst die neuste Generation seiner Tegra-Chips vorgestellt. Der Tegra 4 Chip hat nicht nur vier CPU-Cores, sondern auch noch 72 GeForce GPU cores, welche für die Grafik-Power verantwortlich sind. Das macht den Tegra 4 schneller als ziemlich alle anderen aktuell erhältlichen Mobile-Chips.

Das ist ganz nett, aber auch nicht unerwartet. Dass Nvidia an der CES einen neuen Tegra-Chip zeigen würde, war klar, und auch die Leistung des Chips war in etwa bekannt. Überraschend war allerdings die nächste Ankündigung:

Screenshot

Nvidia bringt eine eigene portable Android-basierte Konsole mit dem Tegra 4-Chip.

Hardware

Bei dem Gerät handelt es sich mehr oder weniger um einen traditionellen Konsolen-Controller mit einem eingebauten Bildschirm. Der Controller selber erinnert an Xbox-Controller der ersten Generation.

Screenshot

Die Knöpfe sind in Xbox-Manier benannt, die Analog-Sticks sind aber (wie bei der PlayStation) symmetrisch platziert.

Die Auflösung des Bildschirms ist 720p; ob es sich um einen Touchscreen handelt, ist unklar, zu vermuten wäre es aber. Die Konsole kommt aber mit einem HDMI-Ausgang, die Spiele lassen sich daher auch auf dem TV spielen.

Software

Als Betriebssystem wird dem Gerät Android installiert. Laut Nvidia soll es sich um ein "pures" Android handeln. Was das genau bedeutet, ist unklar, vermutlich wird das Gerät aber zumindest mit Google's offiziellem App-Store vorinstalliert geliefert, so das bisherige Android-Besitzer ihre Apps auch auf diesem Gerät laufen lassen können.

Screenshot

Witziges Detail: das Gerät kann Games von lokalen PCs über WiFi sreamen. Das eröffnet ganz neue Möglichkeiten. So kann man auf dem Sofa hängen und mit der Shield die Steam-Games vom PC zocken, à la Wii U.

Fazit

Hardware-mässig gehört die Shield-Konsole sicher zum besten, was aktuell erhältlich ist, und ein standard-Android verspricht von Anfang an eine riesige Spiele-Auswahl. Unklar ist, welche Games die Hardware-Knöpfe der Shield dann auch tatsächlich unterstützen. Ebenfalls unklar: wann das Gerät in den Läden steht, und zu welchem Preis.

Wir sind aber schon mal gespannt, und vorsichtig positiv eingestellt. Mehr Konkurrenz im Konsolen-Business kann nie schaden.

Du kannst LKM, den Autor dieses Beitrags, über seine Kontakt-Seite erreichen.

Bilder


Abonniere Kommentare zu diesem Artikel.ch als RSS-Feed