MARIO & LUIGI : DREAM-TEAM BROS.
Testbericht | 3DS

Mario & Luigi : Dream-Team Bros.

vor 3 Jahren von LKM, Aktualisiert: vor 3 Jahren

Nach dem enttäuschenden Paper Mario: Sticker Star bringt Nintendo nun doch noch ein richtig gutes RPG mit Mario in der Hauptrolle auf die kleine 3D-Konsole.

Die Mario-RPGs waren schon immer ein sicherer Wert. Wir haben beispielsweise Mario & Luigi: Abenteuer Bowser für den Nintendo DS getestet und für sehr gut befunden. Auf dem 3DS gab es bisher nur eine absolut miserable Version von Paper Mario. Nun zeigt Nintendo, wie man es richtig macht: Mario & Luigi : Dream-Team Bros. ist ein absolut fantastisches RPG.

Wie üblich bei den Mario & Luigi-Spielen kombiniert Dream-Team Bros ein traditionelles RPG mit einem Sidescroller. Mario, Luigi, Peach und ein paar Toads werden auf eine Insel eingeladen. Diese erforscht man zunächst aus Vogelperspektive. Trifft man Gegner an, bekämpft man sie mit einem witzigen rundenbasierten Kampfsystem. Auf der Insel versteckt sich aber noch eine weitere Welt, die Welt der Träume der ehemaligen Einwohner der Insel. Diese Welt betritt man in einer Seitenansicht; Kämpfe werden aber nach wie vor rundenbasiert ausgeführt.

Screenshot Screenshot

In beiden Welten können Mario und Luigi neue Fähigkeiten erlernen. In der "Oberwelt" dient dies vor allem dazu, Zugang zu neuen Bereichen zu eröffnen, à la Zelda.

Grafik

Für Dream-Team Bros. kombiniert Nintendo einen 3D-Hintergrund mit vorgerenderten 2D-Figuren. Früher führte das oft zu einem etwas inkonsistenten Grafikstil. Bei Dream-Team Bros. ist das aber kaum der Fall. Das Spiel kombiniert sehr detailreiche, hübsche Hintergründe mit filigranen Figuren, die aus extrem vielen Perspektiven und mit sehr vielen Gesten und Bewegungen gezeichnet wurden. Auf den ersten Blick fällt kaum auf, dass die Figuren nicht wirklich dreidimensional sind.

Vor allem während den rundenbasierten Kämpfen tischt Nintendo ausserdem viele Partikel- und Lichteffekte auf.

Alles in allem sieht Dream-Team Bros. sehr gut aus.

Eine einzige kleine Bemerkung: die Sprechblasen der einzelnen Figuren werden auf der selben 3D-Ebene gezeichnet, wie die Figuren selbst. Das führt zu einem kleinen Grafikfehler, wenn sich die Figuren beispielsweise unter einem Schirm befinden. Obwohl sich die Sprechblasen visuell vor dem Schirm befinden, werden sie weiter weg gerendert als der Schirm. Dieser Effekt ist etwas schwierig zu beschreiben; das Hirn will nicht ganz verstehen, was da auf dem Bildschirm genau los ist. Es sieht aus, als ob die Sprechblase ein Loch in die Grafik des Spiels reissen würde.

Das Problem tritt aber nur selten auf, und stört eigentlich auch nicht weiter.

Das Spiel macht guten Gebrauch vom 3D-Screen, viele der Kämpfe sind einfacher, wenn man Distanzen erkennt, weil man aus dem Bildschirmhintergrund angegriffen wird.

Screenshot Screenshot

Alles in allem ist Mario & Luigi: Dream Team Bros. ein solider Eintrag in die Liste der Mario & Luigi-Spiele.

Und das ist das Problem mit dem Spiel. Wer eines der früheren Mario & Luigi-Spiele gespielt hat, der hat dieses Spiel bereits gespielt. Klar, die Story ist neu, und ja, es gibt ein paar neue Fähigkeiten zu entdecken, aber alles in allem kennt man das Spiel bereits.

Probleme

Als das erste Mario & Luigi 2003 auf den Markt kam, war es eine Offenbarung. Das Spiel hat so viele Neuigkeiten aufgetischt, dass es ein wahres Fest war, all die Details im Spiel zu entdecken. Heute, 10 Jahre später, spielen wir noch immer das selbe Spiel.

Dass es nicht viel neues zu sehen gibt, ist aber nicht das einzige Problem. Viele Probleme der Vorgänger wurden nicht behoben.

Problem 1: Backtracking und Mario's Stärke

Ein kleines Beispiel: Mario und Luigi werden im Verlauf des Spiels immer stärker. Das Spiel hat aber viel Backtracking, so dass man auch am Ende des Spiels noch die Gegner antrifft, die man schon zu beginn sah. Am Ende ist man aber derart stark, dass man die rundenbasierten Kämpfe automatisch sofort gewinnt. Das Spiel bemerkt das aber nicht. Effekt: man wird von einem Gegner angegriffen. Das Spiel wechselt in den rundenbasierten Kampfmodus. Mario greift an. Die Gegner sterben. Das Spiel wechselt in den Resultate-Modus. Punkte werden aufgezählt. Das Spiel wechselt wieder in den ursprünglichen Modus. Während dieser ganzen Zeit schaut man als Spieler einfach zu und wartet darauf, dass man endlich weiterspielen kann.

Schon Paper Mario auf dem N64 hat das besser gelöst: wenn man einen Kampf automatisch gewinnen würde, wechselt es gar nicht erst in den Kampfmodus, sondern rechnet gleich automatisch die Punkte ab, und das Spiel wird gar nicht unterbrochen.

Problem 2: Länge des Spiels

Das Spiel ist, gemessen am eigentlichen Inhalt, zu lang. Auch nachdem man die ganze Welt erforscht hat, wird man dauernd mit neuen Quests aufgehalten, in denen man irgendwelche Dinge einsammeln muss. Aber wenn man alles schon gesehen hat, und zum dritten mal am selben Ort irgend etwas suchen muss, wird das schnell mal langweilig.

Hier wäre ein kürzeres Spiel mit etwas dichterem Inhalt willkommener gewesen als ein langes Spiel, bei dem man dauernd das Selbe macht.

Problem 3: Prinzessin Peach

Wie in Mario-Games üblich wird die Prinzessin entführt (in diesem Spiel gleich mehrmals), ist natürlich während dem ganzen Spiel komplett passiv, und muss von Mario und Luigi gerettet werden. Alles, was die Prinzessin tut, ist "Hilfe" und "Mario" schreien. Vielleicht wäre es mal an der Zeit, dass sich Nintendo eine neue Story ausdenkt.

Screenshot

Nintendo tischt auch neben der Hauptstory genüsslich die sexistischen Klischees auf. So besucht Mario ein Hotel und spricht mit den Gästen. In einem der Zimmer erklärt ihm ein weiblicher Gast, wie sehr ihr Ehemann arbeiten musste, damit er sie in dieses teure Hotel einladen konnte. In einem anderen beklagt sich ein Gatte über seine Frau, die ständig so lange Zeit braucht, um Kleider zu wählen. Ich denke, hier hätte sich Nintendo ruhig ein paar bessere Dialoge ausdenken können.

Screenshot

Fazit

Mario & Luigi: Dream-Team Bros. ist ein solides RPG. Für absolute Hardcore-Fans oder alle, die noch nie ein Mario & Luigi gespielt haben, sicher einen Kauf wert. Alle anderen werden hier nichts finden, was sie nicht schon früher in mindestens ebenso guter Form gesehen haben. Wer Innovation oder irgendwelche Neuerungen erwartet, wird enttäuscht.


judgementbox
Diverse
Positiv

Solides RPG, hübsche Grafik

Negativ

Nichts neues zu sehen, zu lang, altbackene Story

Alleine spielen: Sehr gut!
Mit Freunden auf dem Sofa spielen: Gibt's nicht.
Mit Freunden im Internet spielen: Gibt's nicht.
Du kannst LKM, den Autor dieses Beitrags, über seine Kontakt-Seite erreichen.


Das könnte dich auch interessieren:


Abonniere Kommentare zu diesem Artikel.ch als RSS-Feed
Mario & Luigi: Abenteuer Bowser
Erhältlich für Nintendo DS
Von Nintendo