DUCKTALES REMASTERED
Testbericht | PS3 | Xbox 360

Ducktales Remastered

vor 3 Jahren von shinobi, Aktualisiert: vor 3 Jahren

Das 1990 veröffentlichte Ducktales gilt als einer der stärksten Titel CAPCOM’s für den GameBoy und das NES. WayForward Technologies hat nun für PS3/XboX360/Wii U eine Neuauflage produziert. Wird Ducktales Remastered dem Original gerecht?


Ärger in Entenhausen

Die Ausgangslage ist ziemlich unspektakulär: Wie bestimmt schon tausende Male zuvor, wird der Geldspeicher von Dagobert Duck zur Zielscheibe der Panzerknacker. Diesmal sind die tollpatschigen Gauner im Auftrag von Gundel Gaukelei und McMoneysac hinter einer Schatzkarte her. Mit Hilfe seiner drei Neffen Tick, Trick und Track gelingt es Dagobert jedoch das Übel abzuwenden, und die Karte zu sichern. Da der alte Herr Duck selber nichts von diesem Dokument und dessen Inhalt wusste, aber diesen Schatz jetzt natürlich unbedingt haben muss, füttert er kurzerhand seinen Supercomputer mit sämtlichen Daten, und wird sogleich auf eine Reise rund um den Erdball bis auf den Mond geschickt...

Screenshot

Schproing

Die Spielmechanik ist im Vergleich zur GB/NES Version frappant authentisch. Es fühlt sich tatsächlich an wie damals. Mit einem Spazierstock bewaffnet, welcher als Pogo-Stick und Werkzeug dient um Truhen zu öffnen oder Steine zu zertrümmern, turnt man mit Dagobert Duck in bester Jump’n’Run Manier durch die einzelnen Level, die jeweils mit einem knackigen, leicht modifizierten Bossfight enden. Neben den fünf erweiterten Hauptleveln, deren Reihenfolge man frei wählen kann, hat man mehrere zusätzliche Spielebenen eingebaut, die das Gesamtbild angenehm abrunden.

Da man für die Neuauflage extra die englischen Sprecher der Zeichentrickserie angeheuert hat, wird das Spiel regelmässig durch kurze Filmsequenzen mit Dialogen unterbrochen. Diese sind dem Spieler jedoch kaum von Nutzen, und ziehen somit eher die Spieldauer in die Länge, was mit der Zeit eher ein bisschen zu nerven beginnt; Ein Jump’n’Run spielt man bestimmt nicht wegen der Story..

Screenshot

Cartoon-Feeling

Die Disney Charaktere sind sehr herzig gezeichnet und witzig animiert. Neben den Hauptakteuren und den Gegnern wurden jede Menge andere Figuren in die neugestalteten Levels eingebaut, die man bereits aus der Zeichentrick-Serie oder den Taschenbüchern kennt. In Kombination mit den Dialogen und den „stöhn und ächz“-Geräuschen entsteht ein spielbarer, klassischer Cartoon.

Solange man die Spielmechanik und somit den authentischen old-school Spielspass beibehält, gäbe es wohl noch so einige Titel aus der 8/16-Bit Ära die man nach dem selben Rezept aufbereiten könnte - ohne gleich auf eine aufwändige 3D-Engine zu setzen. Für kleinere Game Studios könnte sich dies als durchaus lukrativ erweisen.

Screenshot

Ducktales! Woohoo!

Die Musik ist sensationell! Jake Kaufman hat sich strikte an die Original-Themen von Hiroshige Tonomura gehalten und nach State of the Art umgesetzt. Das Haupt-Thema hat man mit Chiptune Elementen gespickt, das Transsilvanien-Thema hat einen Hauch von zeitgemässem Dubstep, und das moderne Mond-Thema hat bei mir ironischerweise zu richtiger Gänsehaut geführt. Nach dem ersten Durchspielen erhält man die Option den Soundtrack komplett auf 8-bit umzuschalten.

Fazit

Das Spiel wurde vorallem grafisch und musikalisch aufgewertet, aber steht dem Original in Sachen Gameplay in nichts nach! Wer die GB/NES Version gespielt hat, gerne ein bisschen in Nostalgie schwelgt, oder zur Abwechslung mal ein leicht bekömmliches 2D Jump’n’Run spielen möchte, sollte sich diesen witzigen, wenn auch kurzen Leckerbissen mit wahrem old-school feeling nicht entgehen lassen.

Zweite Meinung von LKM

Duck Tales gehört auch heute noch zu den besten Spielen, die man auf dem Game Boy oder dem NES zocken kann (nicht zuletzt deshalb, weil es auf der Mega Man-Engine basiert, ohne dessen tödlichen Schwierigkeitsgrad zu übernehmen). Die Neuauflage hat an dem Erfolgsprinzip glücklicherweise nicht viel geändert. Das Gameplay ist absolut identisch den den klassischen Versionen, nur die Grafik wurde von den Retro-Spezialisten von WayForward Technologies prächtig aufgemotzt und kommt nun in wunderschönem HD-Zeichentrick-Look daher.

Die Levels sind für moderne Verhältnisse etwas kurz geraten, und die Zwischensequenzen nerven. Aber mit den kurzen Levels findet man sich schnell ab (dafür wird das Spielprinzip oft aufgefrischt), und die Zwischensequenzen kann man im Pausenmenu überspringen.

Für alle Hüpf-Fans ein toller Kauf.

judgementbox
Ducktales Remastered
Positiv

Authentisches Gameplay, Herziges Character Design, Cooler Soundtrack den man auf 8-Bit umschalten kann, Zusätzliche Level und neue Boss-Patterns

Negativ

Eher überflüssige Dialoge

Alleine spielen: Sehr gut!
Mit Freunden auf dem Sofa spielen: Gibt's nicht.
Mit Freunden im Internet spielen: Gibt's nicht.
Du kannst shinobi, den Autor dieses Beitrags, über seine Kontakt-Seite erreichen.

Bilder


Das könnte dich auch interessieren:


# vor 3 Jahren
Haha! So geil! Das waren noch Zeiten.... ;-)
fabianimofabianimo
 
 


5449
0 0 4
Abonniere Kommentare zu diesem Artikel.ch als RSS-Feed
Ducktales Remastered
Von Capcom (Developer, Publisher)