NEWS
News | Mac | PC

[GC 2012] SimCity (hands-on)

vor 5 Jahren von KK

Städtebauer aufgepasst! Mit dem Reboot von SimCity und seiner einsteigerfreundlichen Optik richtet sich Maxis nicht bloss an Neulinge, die dem Spiel zu Grunde liegende Komplexität soll auch Fans der Serie auf ihre Kosten kommen lassen.

Eines meiner persönlichen Highlights an der gamescom war die Hands-on Session von SimCity. Dieses Spiel übte schon auf dem Commodore C64 eine unglaubliche Faszination auf mich aus. Der Klassiker hat's weit gebracht, wenn ich mir vorstelle, wie er noch anno dazumals ausgesehen hat ... und doch fühlt man sich sofort wieder wie zu Hause.

Screenshot Screenshot

Nach einer grossen Anzahl an Nachfolgern (SimCity 2000, SimCity 3000, SimCity 4, SimCity Creator) entwickelte 2007 nicht mehr Maxis sondern Tilted Mill den bei Fans nicht so angesagten Nachfolger SimCity Societies. An der GDC 2012 kündigte Maxis den Reboot ihres Klassikers an, somit kehrt die Franchise wieder in die Händen ihres Erfinders zurück und weil es sich um einen Reboot handelt, lautet der Name wieder SimCity. Welch schöner Moment für Nostalgiker.

Als Grundlage dient die neue Glassbox Engine und die hat's faustdick hinter den Ohren, wenn's um Simulationen geht. Die Engine verwaltet zig-tausende sogenannter Agents, welche sich entlang der Strassen bewegen Ressourcen darstellen, transportieren, verteilen oder erfragen und interagieren dabei nach bestimmten Regeln mit anderen Agents oder Simulationsobjekten die Ressourcen fördern, herstellen, verbrauchen, verteilen oder umwandeln. Das Schöne dabei ist, dass dies alles durch Objekte und Animationen sichtbar dargestellt wird (Fahrzeuge, Bewohner, Pumpanimation des Wasserturms, etc.) oder sichtbar gemacht werden kann (umschalten auf unterschiedliche Mapmodi, z.B. Watermap). Klingt komplex, ist es auch, sieht aber zum Glück nicht so aus. Kleines Beispiel gefällig?

Ein Ziel der Entwickler war es, Daten auf unterhaltsame Art zu präsentieren und ich denke, dass ihnen dies absolut gelungen ist. Die grundliegende Mechanik wird leicht verständlich dargestellt und ist dadurch sehr zugänglich ohne an Komplexität zu einzubüssen. In den Bauoptionen findet man sich ebenfalls sehr schnell zurecht und man kann neuerdings sogar gewunden Strassen platzieren.

Screenshot Screenshot

Das ursprüngliche Gameplay wurde um einige interessante Features erweitert. So kann man beispielsweise seine Stadt spezialisieren (Industrie, Touristik, etc.), was den Look und auch die zur Anwendung kommenden Regelsets verändert. Man kann ähnlich wie bei SimCity 4 mehrere Städte innerhalb einer sogenannten Region erstellen und interagieren lassen. Vielleicht ziehen einige Sims um, pendeln oder verbringen ihren Urlaub oder ihre Freizeit in der Nachbarstadt. Durch weitergehende Kooperationen lassen sich auch andere Ressourcen teilen oder man kann städteübergreifend grössere Projekte realisieren. Einzelne Gebäude können auch um Module wie z.B. eine zusätzliche Garage erweitert werden, was die Effizienz durch das Hinzufügen eines weteren Agents steigert.

Nach anfänglichen Befürchtungen, der Reboot von SimCity sei ein reines Multiplayerspiel wurde mir versichert, dass sich das Spiel auch komplett solo spielen lässt. Aber auch ein SimCity kommt in der heutigen Zeit nicht ohne Social und Online Multiplayer Features aus. Mit Freunden die gleiche Area bebauen, sich im Populationszuwachs messen, gemeinsame Grossprojekte in Angriff nehmen, Leaderboards, etc. Es stehen diverse Herausforderung kompetitiver oder kooperativer Natur zur Verfügung. Diese Spielmodi erweitern die Möglichkeiten von SimCity. Maxis legt viel Wert darauf, dass man dieses Spiel auf die Art und Weise spielen kann, wie man gerne möchte. Und das finde ich grosse Klasse.

Erscheinen soll SimCity im Februar 2013 für PC und Mac.


Du kannst KK, den Autor dieses Beitrags, über seine Kontakt-Seite erreichen.


Das könnte dich auch interessieren:


Abonniere Kommentare zu diesem Artikel.ch als RSS-Feed
SimCity
Erhältlich für Macintosh, Windows PC
Von Electronic Arts (Developer, Publisher)