FIFA 13 VS. PRO EVOLUTION SOCCER 2013
Testbericht | 3DS | PS3 | PSP | Vita | Wii | Wii U | PC | Xbox 360

FIFA 13 vs. Pro Evolution Soccer 2013

vor 5 Jahren von DN

Jedes Jahr auf's Neue: Fifa gegen PES. Jedes Jahr dasselbe? Letztes Jahr war laut dem Grossteil der Kritiker erstmals Fifa auch auf dem Spielfeld besser. Für mich persönlich war es letztes Jahr wirklich eines der schwächeren Pro Evo mit gewaltig vielen Fehlern, welches viel zu hohe Wertungen ergattern konnte. Fifa hatte aufgeholt, aber trotz allem konnte ich mich auch letztes Jahr nicht dazu bewegen, endgültig zu EA’s Fifa zu wechseln, da für mich das ganze Geschehen auf dem Spielfeld immer noch zu arcadig war. Konami wies andererseits trotz vielen kleinen, sehr störenden Fehlern immer noch das bessere Fussballspiel vor. Wie geht das Derby dieses Jahr aus?


Wie bereits im letzten Jahr begab sich Marc Sen — unser Digital-Fussball-Experte und ehemaliger Schweizermeisterschafts-Achtelsfinalist — in sein Testlabor und wartet erneut mit treffenden Aussagen zu den beiden Titeln auf. Hier sein Bericht:

Letztes Jahr war der Ausgang des Derbys äusserst knapp, und umso gespannter war ich auf die Neu-Auflagen. Eine Frage stand im Zentrum: Würden beide Spiele endlich Ihre grossen Schwächen ausmerzen und uns ein nahezu perfektes Fussball-Spiel abliefern?


Neben dem Spielfeld:

Menüs & Darstellung

Um es gleich vorweg zu nehmen: Es hat sich nicht viel verändert. Fifa hat nach wie vor das schönere, glänzendere und aufwändiger gestaltete Menü. Bei PES setzt man auf einfache Stilmittel, welche aber nicht unschön sind, einfach nicht so schön wie bei Fifa. Leider hat man bei Fifa dafür störend lange Menü Ladezeiten. Bei PES geht es einiges zügiger, deshalb lieber ein wenig die hässlicheren Menüs, dafür kommt man voran.

Spielmodis und Lizenzen

Screenshot Screenshot Screenshot Screenshot

Hier ist Fifa von PES nicht zu schlagen. Man kann in Fifa jede Liga, jeden Pokal oder jedes Turnier spielen. Mit allen möglichen Team- & Spieler Lizenzen macht das natürlich noch gleich viel mehr Spass. Hinzu kommt der ein wenig aufpolierte Karriere-Modus, welcher im grossen und ganzen dasselbe ist. Es sind einfach viel mehr Infos und Kommentare von Medien etc. hinzugekommen, welche eigentlich das Ganze spannender machen, aber auch leider unübersichtlicher.

Beim Karriere-Modus ist viel Geduld gefragt, da das Simulieren einer Woche Ewigkeiten dauert, und mit den langsamen Fifa Menüs raubt das einem den letzten Nerv. Also nicht mein Ding, ähnliches gilt aber genauso für die Meister-Liga in PES, auch hier geht das Simulieren viel zu lange, man hat aber auch nicht so viele Möglichkeiten und Informationen zur Woche. Aber auch auch hier viel zu umständlich. Keine Ahnung was der Gedanke dahinter ist, oder ob die PS3 am Limit ist.

Bei PES hat man dafür die Champions League-Lizenz, welche sich wirklich wieder einmal ganz hübsch macht. es fehlen aber leider einige CL-Teilnehmer, dafür kann Konami aber nichts, es sind immerhin wieder ein paar Mannschaften dazugekommen. Vielleicht haben wir schon nächstes Jahr die Bundesliga. Dafür hat man die Online-Fan-Community, welche jedes Jahr hervorragende Option Files zur Verfügung stellen, mit denen man innert kürzer Zeit auch alle Spieler, Ligen und Trikots hat, welche jedoch natürlich nur offline einsetzbar sind.

Ganz schlimm finde ich bei PES 2013, dass man die Liga-Funktion entfernt hat. Das heisst also, man kann einfach keine Saison der Serie A oder Primera Division etc. mit dem Lieblingsteam zocken, und man kann auch keine Liga unter Freunden machen. Für mich völlig unverständlich und ein riesen Minuspunkt, mit welchem man nur die Fans der Serie sauer macht. Ansonsten hat man aber die gewohnten Modis drin.

Eine gute Idee von EA ist die virtuelle Bundesliga, welche es Fans ermöglicht eine ganze Saison online mit dem Lieblingsteam zu spielen. Der Clou dahinter ist, dass jeder Spieler gleich stark ist, heisst alle haben die selbe Mannschaft, was sicher interessant sein kann.

Beide bieten ein tolles Trainingsprogramm, wo man sich ein paar Finessen aneignen kann. Fifa hat zusätzlich die Mini-Spiele, welche auch bei Laden zum einsatz kommen, super Idee. PES ein paar Herausforderungen. Gelungene Sache. Viel mehr braucht man nicht.

Teil-Fazit: Neben dem Spielfeld kann man EA nichts vormachen, lediglich die langsamen Menüs nerven. Ansonsten tadellose Arbeit.


Auf dem Spielfeld:

Was wirklich zählt, ist nach wie vor, was sich auf dem Spielfeld abspielt. In den ersten Spielen fühlen sich beide noch wie die 12er Ausgaben an. Nach ein paar Spielen merkt man jedoch die meist kleinen aber wirksamen Änderungen an. Aber fangen wir mal von vorne an:

Grafik/Sound

Grafisch hat sich wenig getan. Fifa sieht immer noch einen Tick hübscher aus, was jedoch nicht für die Spielergesichter gilt, die sind bei PES meiner Meinung nach gelungener. Bei Fifa (was irgendwie verständlich ist) sind viele Spieler nicht schön modelliert, zum Teil erkennt man vom deutschen Meister BVB wichtige Spieler nicht, oder einige haben eine komische Körperhaltung (z.b. Manuell Neuer beim Abstoss von hinten). Zuschauerränge sind bei beiden nicht sehr schön, aber dies ist für mich absolut unwichtig, da man die Zuschauer selten sieht.

Auch soundtechnisch macht Fifa wieder mal alles richtig, da kommt richtig Stadionfeeling auf. Wenn man alleine aufs Tor rennt peitschen die Fans einen richtig an, das ist einfach geil. Auch Fangesänge der eigenen Mannschaft werden wiedergeben, das macht einfach Spass.

PES macht eigentlich alles falsch, immer noch diese monotonen und langweiligen Fangesänge (Bayern, Bayern, Bayern / Madrid, Madrid, Madrid), dieser Punkt geht ganz klar an Fifa. Die deutschen Kommentatoren beider Spiele sind nach wie vor zwar meistens auf der Höhe des Geschehens, aber richtig gut sind die nicht, zu oft wiederholen sie irgendwelche langweiligen Sprüche. Am besten hört man nicht auf Sie, aber allzu sehr stören diese nicht.

Strategie und Teameinstellungen

Hier ist Fifa nach wie vor sehr umständlich. Alles geht viel zu langsam (Ladezeit Menü), und ist in komischen Untermenüs verschachtelt. Strategisch bleibt fast alles beim alten, die Änderungen spürt man auf dem Spielfeld. Man Hat bei Fifa zwar mehr Formationen zur Auswahl, die kann man aber bei PES einfacher manuell umstellen.

Hier ist PES schlichtweg besser. Alles geht sauber und schnell von der Hand, man hat die Einwechselspieler gleich links auf der Seite, und man muss nicht zuerst mühselig herunter scrollen, sondern kann die Spieler gleich vergleichen und die Änderungen vornehmen. Dies gilt für die ganzen Einstellungen, und man hat ein wenig mehr Einstellmöglichkeiten, was die Taktik anbelangt, welche sich noch ein bisschen besser als bei Fifa spürbar machen. Hier ist PES nach wie vor nicht zu schlagen.

Fuuuuussballlll — endlich!!!

So. Es geht aufs Feld und wir kicken gleich los:

Simulation vs. Teil-Simulation

Was gleich auffällt: PES spielt sich ein wenig langsamer und der Einstieg gestaltet sich etwas schwieriger, was dem Spiel aber definitiv gut tut. Man hat jetzt die Möglichkeit, das Spiel wunderbar zu variieren, man kann noch besser mal den ganzen Aufbau verlangsamen und das Tempo aus dem Spiel heraus nehmen, um dann einen herrlichen blitzartigen Angriff herauszuspielen. Es ist einfach noch mehr Simulation, zum Glück wieder weg von der 12er Version, welche zum Teil zu schnell und allzu flipperig war.

Auch Fifa macht wieder einen Schritt Richtung Simulation. Es spielt sich ein wenig schneller als die Konkurrenz, was es deshalb auch arcadiger macht. Zufällige Aktionen haben bei Fifa ein wenig zugenommen, welches sich zum Beispiel bei der neuen Ballannahme bemerkbar macht, und das Spiel einiges variabler macht. Trotz dieser Neuerung bleibt aber PES näher am echten Fussball. Bei PES wirkt es einfach natürlicher

Ballphysik

PES hat eine sehr gute Ballphysik mit krachenden Schüssen und Volleys. Jedoch hat PES ein wenig mit der Ballphysik zu kämpfen, welche im grossen und ganzen immer noch hervorragend ist, jedoch der Ball ab und an zu hart (unrealistisch) abspringt.

Fifa: Gefällt mir nach wie vor ganz und gar nicht. Der Ball schlittert viel zu schnell auf dem Rasen entlang, und hat in der Luft immer noch eine komische Flugkurve. EA Sports hat zwar einen kleinen Schritt nach vorne gemacht, die Schüsse sind ein bisschen satter. Aber es bleibt dabei: In dieser Hinsicht hat Fifa meiner Meinung nach den grössten Aufholbedarf, um sich eine Simulation nennen zu dürfen.

Animationen

Was EA animationstechnisch Jahr für Jahr aus dem Hut zaubert ist für mich immer wieder eine Augenweide. Sie haben praktisch jede Bewegung eines echten Fussballers im Repertoire und dies tut dem Spiel einfach richtig gut. PES hat zwar hier ein wenig aufgebessert, trotzdem reicht es nicht an ein Fifa ran.

Was die Zweikämpfe anbelangt sind beide etwa auf gleicher Höhe. Nur sind die Verteidiger in Fifa zu übermächtig, ein Dribbling mit Körperkontakt ist in Fifa praktisch unmöglich, was in PES viel besser umgesetzt worden ist. Hier kommen die Spieler mal schön ins Straucheln und können sich teilweise doch durchsetzen.

Schiedsrichter

Der PES Schiri ist nach wie vor nicht ganz befriedigend. Die Vorteilsregel mit anschliessender Karte kennt der Schiri nach wie vor nicht, und er pfeift teilweise zu kleinlich und im nächsten Moment pfeift er einfach eine Monster-Grätsche von hinten im Strafraum nicht.

Der Fifa Schiedsrichter ist besser, er pfeift fast alles korrekt ab, und er zückt die Karte bei einem bösen Vergehen nach dem Vorteil. Jedoch erkennt der Schiedsrichter nicht wirklich ob es ein Vorteil ist oder nicht, sondern lässt einfach laufen, wenn die gefoulte Mannschaft den Ball kurz hat.

Torhüter

Die PES-Torhüter sind nicht so schön animiert wie bei Fifa. In Fifa kommen die Torhüter den echten ganz nahe. Einzig anzumerken ist, dass Sie manchmal den Ball zu zentral abprallen lassen, aber Fehler gehören zum echten Fussball dazu,also überhaupt nicht störend.

Bei den PES-Goalies hat sich nicht viel getan, ein paar neue Animationen. Sie sind nicht schöner geworden, jedoch ein wenig sicherer. Trotzdem leisten sich die Goalies hier mehr Fehler als bei der Konkurrenz, was meiner Meinung nach aber näher am Fussball ist. Einzig richtig störend ist, dass man Sie im 1 vs 1 zu einfach umlaufen kann, da die Torhüter den Kasten nicht wirklich zu machen.

KI und Teamintelligenz

In der Offensive macht sie PES sehr gut, die Spieler versuchen in offene Räume zu laufen, sind aber manchmal zu wenig intelligent und laufen geradewegs ins offensichtliche Abseits.

Hier hinkt Fifa PES nach, die Stürmer sind nicht ganz so schlau, und laufen sich nicht immer so frei. Das kann manchmal sehr frustriend sein, und deshalb ergeben sich viele ähnliche Angriffe (Tore).

Die Defensiv-KI von PES (eine der grössten Schwächen im Vorgänger) hat sich eindeutig verbessert. Die Verteidigung ist nicht mehr so tölpelhaft, und man muss auch mal abwarten bis sich eine Lücke öffnet. So gibt es einige spannende Angriffe.

Die Fifa Defensiv KI ist gut, so gut, dass sie kaum überwindbar ist. In den Zweikämpfen ist der Verteidigende praktisch immer im Vorteil, was nicht der Realität entspricht.

Zusammengefasst ist die KI bei beiden in Ordnung. Bei Fifa stört die zu starke Defensiv Ki, bei PES, dass Spieler , die bei einem Fehlpass eigentlich besser stehen würden, nichts mit dem Pass zu tun haben wollen und einfach davon laufen. Dies ist sehr ärgerlich, da PES irgendwie bei einem Zuspiel eine Anwahl auf einen Spieler tätigt und die anderen praktisch nicht anwählbar sind (hoffe verstehst was ich meine)

Fazit

33In meinen Augen hat sich doch nicht soviel getan wie erhofft.** Beide Titel machen zwar einen Schritt nach vorne, bleiben jedoch traditionsgemäss ihren Stärken treu, und sind eigentlich ein Update mit weniger Fehlern und einigen kleinen Verbesserungen vom letzten Jahr, statt einer völlig neuen Fassung.

Bei PES hat man mehr oder weniger die ganz schlimmen Fehler ausgemerzt, oder einfach ein wenig verbessert. Ich wünschte mir ein 2 Jahres Update. Oder wenn ich an NBA 2KX denke, dann wünsche ich mir auch ein solches Fussballspiel!

Neben dem Fussballplatz ist Fifa ganz klar die Nr. 1, umgekehrt ist es jedoch auf dem Fussballplatz.

PES ist immer noch variabler und zufälliger auf dem Spielfeld, und kommt dem Fussball näher als die Konkurrenz. Kein Tor gleicht dem anderen, und die grosse Stärke ist der mögliche Tempowechsel während des Spiels.

Fifa ist auf dem Platz halt nach wie vor zu schnell und zu monoton. Es bietet trotz mehr Animationen nicht die spielerische Vielfalt eines PES. Dafür ist die Soundkulisse und das Lizenzangebot fantastisch.

Das bessere Gesamtpaket liefert Fifa, wer auf realistischeren Fussball steht, der greift zu PES.

Ps: Ich kann für beide Spiele die Wertungen von manchen Spieletestern um die 90%-Marke nicht nachvollziehen. Die Spiele sind für mich gut und machen Spass, aber verglichen mit anderen haben Sie zu viele Fehler, oder unrealistische Sachen im Spiel, welche nichts mit einer Simulation zu tun haben. So als würde es bei einem Gran Turismo kein perfektes Schadensmodell geben ;-)

Besten Dank an Marc Sen für die treffenden Beobachtungen und die Verfassung des Testberichtes.

Wir bedanken uns bei Electronic Arts und bei Konami für die freundliche Bereitstellung einer Vollversion zu Testzwecken. Getestet haben wir die Ausgabe für PlayStation 3.


judgementbox
Diverse
Positiv

Solange sich FIFA und Pro Evolution Soccer jedes Jahr gegenseitig vorwärts pushen gibt es eigentlich nichts zu beklagen

Negativ

Die Qual der Wahl — alles andere ist wohl Geschmackssache

Alleine spielen: Sehr gut!
Mit Freunden auf dem Sofa spielen: Sehr gut!
Mit Freunden im Internet spielen: Sehr gut!
Du kannst DN, den Autor dieses Beitrags, über seine Kontakt-Seite erreichen.


Das könnte dich auch interessieren:


Abonniere Kommentare zu diesem Artikel.ch als RSS-Feed
FIFA 13
Erhältlich für Nintendo 3DS, PlayStation 3, PlayStation Portable, Wii, Wii U, Windows PC, Xbox 360
Von Electronic Arts (Developer, Publisher)
Pro Evolution Soccer 2013
Erhältlich für PlayStation 3, PlayStation Portable, Wii, Windows PC, Xbox 360
Von Konami (Developer, Publisher)