MEINUNG
Meinung | PS4 | Xbox One

Neue Xbox: BluRay, keine Second Hand Games

vor 4 Jahren von DN, Aktualisiert: vor 4 Jahren

Die Headline klingt wenig verlockend, aber bevor die Daten von Microsoft nicht bestätigt wurden, gilt vorweg jede Angabe noch als Gerücht. Nichts desto trotz klingen die neusten Leaks einigermassen realistisch und dürften zutreffende Informationen enthalten. Wie sieht der direkte Vergleich zur bald im Detail bekannt werdenden PlayStation 4 aus?

Hinweis: Die Bilder in diesem Artikel sind keine offiziellen Shots der neuen Xbox oder des dazugehörigen Controllers.


Microsoft setzt auf Onlinezwang, überarbeitetes LIVE-Netzwerk und 50GB BluRay

Screenshot

Gemäss neusten Gerüchten, welche vom renommierten Game-Magazin EDGE jüngst verbreitet wurden, wird die nächste Konsole aus dem Hause Microsoft folgende Features und Rahmenbedingungen mitbringen:

  • Onlinezwang: Die Konsole wird nur laufen, wenn eine Internetverbindung besteht.

  • Neue Version von Kinect: Die Bewegungssteuerung erhält ein Update und wird gleich mit der Konsole mitgeliefert.

  • Games auf BluRay-Disc: Obwohl Microsoft vermehrt auf Online-Distribution setzt, werden Games nach wie vor phsikalisch verkauft auf BluRay Discs mit 50GB Kapazität (Dual Layer)

  • Fertig Second Hand: Gemäss letzten Informationen werden Games mit einem einmaligen Aktivierungscode verkauft, was einen Wiederverkauf umöglich macht. Was bis anhin für Download-Games galt, wird also wahrscheinlich auch die Disc-Verkäufe betreffen.

  • Prozessor: Ein AMD 8-Kern X64 Chip mit 1.6Ghz soll im Innern der neuen Xbox werkeln, dazu eine D3D11.x 800 MHz Graphikkarte und 8 GB DDR3 Ram. Die Harddisk-Kapazität soll noch nicht feststehen, dürfte aber grösser sein als bei den 360s da Microsoft vermehrt auf Online-Verkäufe von Games setzt.

  • Architektur: Sowohl PS4 als auch die neue Xbox gleichen einem PC. Gemäss Entwicklerkreisen, auf welche sich EDGE beruft, soll die PS4 mehr an Systemressourcen freischaufeln können als die neue Xbox, insbesondere aufgrund eines schlankeren System-Overheads im Hintergrund. Sony lässt offenbahr die Entwickler näher an die Hardware ran als Microsoft.

  • Motion Controls: Microsoft setzt weiterhin stark auf Kinect, wo hingegen Nintendo wie auch Sony momentan eher eine leise Strategie fahren. Nintendo entwickelt die eigenen Motion Sensors stetig weiter, legt aber mit der Wii U keinen Schwerpunkt mehr auf Motion Controls. Sony liegt mit Move eh weit abgeschlagen auf den Plätzen wenn es um Bewegungssteuerung geht. Anzunehmen ist, dass Sony mit der PS4 eine Art Kinect-Klon lancieren wird.

DN meint: Das Ausklammern des Second Hand-Marktes könnte grosse Wellen schlagen, und Microsoft gehörige Nachteile in Sachen Image verpassen. Ähnliche Gerüchte kursierten allerdings auch schon um die PS4. Was die BluRay-Discs angeht, so klingt dies einigermassen logisch, und dürfte den Entwicklern das Brennen von 6 DVDs für ein einziges Spiel ersparen. Neues Kinect war klar und zu erwarten, Rechenpower in etwa on par mit der PS4 ebenfalls. Die Online-Pflicht erscheint fragwürdig. Jede Art von Zwang im Zusammenhang mit einer Konsole ist abzulehnen, sei es in Sachen DRM oder Online-Verbindung.

Via EDGE

Du kannst DN, den Autor dieses Beitrags, über seine Kontakt-Seite erreichen.

Bilder


Abonniere Kommentare zu diesem Artikel.ch als RSS-Feed