UNCHARTED 2 - AMONG THIEVES
Testbericht | PS3

Uncharted 2 - Among Thieves gold_medium

vor 8 Jahren von DN, Aktualisiert: vor 5 Jahren

«Uncharted 2 - Among Thives» musste sich hohen Erwartungen entgegenstellen — und übertrifft diese zum Erstaunen des geneigten Spielpublikums mit leichter Hand. Dieses Spiel ist schlichtweg atemberaubend in allen Belangen.

Screenshot

Piratenbrut

«Uncharted - Drake's Fortune» gehört für viele PS3-Besitzer zum absoluten Kern ihrer Game-Bibliothek, und das mit gutem Recht. Die Grafik war vor zwei Jahren schon crisp wie Knäckebrot und die Story derart fesselnd, dass auch überzeugte Nicht-Abenteuer-Gamer beim Zuschauen schnell in den Bann gezogen wurden. Dazu die einprägsame Titelmusik und fertig war das Abenteuerspiel schlechthin. Nun liegt der zweite Teil in den Verkaufsregalen und zur Vorfreude mischen sich ein paar Bedenken: Kann der Nachfolger die Qualität des ersten Teils wirklich erreichen? Gibt es Redundanzen? Alles unnötig verschwendete Denkenergie, denn der zweite Teil ist noch länger, hübscher und mindestens genauso spannend, witzig und überraschend wie die Suche nach dem Vermächtnis von Sir Francis Drake.

Screenshot

Auch der eine oder andere Dschungel ist wieder mit von der Partie.

Auf eisigen Höhen

Der Einstieg in das neue Abenteur von Nathan «Nate» Drake gestaltet sich ungewohnt. Verwundet und halb erfroren findet man sich irgendwo zwischen verschneiten Bergen und Zugwagon-Wracks wieder, mitten in einem Schneesturm.

Screenshot

Selten haben Oberflächen und Umgebungen in einem Videospiel derart plastisch ausgesehen. Hier ein kleine Kostprobe einer Eishöhle. Die Eisflächen und der Lichteinfall lassen einen für einen Moment staunend den Controller zur Seite legen.

Bald kommt etwas mehr Licht in die Angelegenheit, als man erfährt, dass sich Drake dieses Mal auf die Spuren von Marco Polo und seiner Expedition auf ihrem Weg von China zurück nach Venedig begeben hat. Die 13 Schiffe und 600 Mann Besatzung sind unterwegs auf mysteriöse Weise auf ein Schiff und eine Handvoll Matrosen reduziert worden, und Polo war auf seinem Sterbebett nicht bereit, über deren Verbleib Auskunft zu geben. Also genug zu tun für den Abenteuerliebhaber mit Piratenahnen und seine Crew, diese leeren Seiten der Geschichtsschreibung zu füllen.

In guten Händen

Screenshot

Meet the crew - frisch mit von der Partie ist Chloe, eine wesentlich piffigere Begleitung als Elena. Ein paar alte Bekannte und einige weitere Neuzugänge komplettieren die Besetzung.

Die Handlung, die Cast und die Szenerien von Uncharted 2 können es locker mit jedem Hollywood-Blockbuster aufnehmen, und mir persönlich haben die Settings wie auch der Verlauf der Geschichte um Längen besser Gefallen als beispielsweise der vierte Indiana Jones. Die Dialoge sind immer wieder für ein paar humoristische Einlagen gut, die Stimmen passen perfekt zu den Figuren und die Wendungen in der Story sind selten offensichtlich. Ständig ist man gespannt wo und wie das Abenteur weitergeht.

My name is Bond - Nathan Bond

Screenshot

Es darf geschlichen werden

Aber nicht nur die Cast hat eine gelungene Erweiterung erfahren, auch diverse neue Gameplayelemente wie Stealth-Einlagen, rasante Zugfahrten, Stadtkämpfe und vieles mehr führen immer wieder zu erstaunlichen Erlebnissen. Auch die Idee mit dem «Riot Shield», einem Polizeischild für Strassenschlachten, mit Hilfe dessen man sich auch bei Beschuss vorwärts bewegen kann, ist originell und perfekt integriert. Das Kampfsystem ist nach wie vor smooth und das Deckungssystem weitgehend problemlos einsetzbar. Das Waffenarsenal ist auch im zweiten Teil ausreichend vielfältig um auf Vorlieben des Spielers Rücksicht zu nehmen. Man darf eher aus der Distanz oder mit Schrotflinte und schweren Pistolen auch aus der Nähe auf die bösen Buben losschroten. Dies darf man wie im ersten Teil auch per Pistole, freihängend - diese Funktion wird man auf Drakes neuster Reise des öfteren benötigen.

Screenshot

Hangin' out at the laundromat

Aber nicht nur der Waffenkampf wurde leicht erweitert, auch das Martial-Arts-System kommt jetzt einfacher daher und bietet ein paar coole Features. Die Faustkämpfe sind so wesentlich nützlicher und leichter zu handhaben als noch im ersten Teil.

Screenshot

Immer mal wieder steht man vor ziemlich eindrücklichen Kulissen.

Screenshot

Screenshot

Die genialen Szenerien, mit viel Liebe fürs Details umgesetzt, vermögen immer wieder ein Lächeln aufs Gesicht zu zaubern: Man beachte beispielsweise die Reflektion eines Tümpels an der Decke.

Mit Freunden räubern

Neu hinzugekommen ist auch ein Co-Op-Online-Modus sowie verschiedene Multiplayer-Wettkampf-Modi. Der Kooperativ-Modus für bis zu drei Spieler macht mächtig Spass und geht parallel der Handlung der Kampagne entlang. Auch hier gibt es ein paar Filmsequenzen, was dem Modus einen eigenen Spielcharakter verleiht und Tiefe entstehen lässt. Auch hier kann ich nur sagen: Ausprobieren und Spass haben.

Fazit

Uncharted 2 ist mehr als ein würdiger Nachfolger zum Piratenabenteuer des vorletzten Jahres. Was Naughty Dog hier innerhalb von weniger als zwei Jahren auf die Beine gestellt hat, verdient höchsten Respekt — und erntet zurecht Höchstnoten aus allen Ecken. Es sei hier nicht mehr allzuviel verraten über die Settings und die Story — wer zuhause eine PS3 stehen hat und sich dieses Spiel nicht kauft, ist schlichtweg selber schuld.

Negatives gibt es quasi nichts zu berichten. Die Ausgewogenheit zwischen Action und Erkundung ist noch etwas besser gelungen als in Teil 1. Der Schwingmechanismus kann ab und zu etwas Mühe bereiten, wenn Drake beim besten Willen nicht springen will obwohl er das gemäss Befehl eigentlich müsste. Auch der neue Shortcut für den Wurf einer Granate auf L2 kann hie und da für ein ungewolltes Krachen sorgen. Im Gefecht ist diese neue Funktion jedoch sehr nützlich.

Zweite Meinung von LKM

Ich fand das erste Uncharted-Game nicht besonders gut. Mehr oder weniger Gears of War auf einer tropischen Insel; nicht unbedingt mein Ding. Deshalb war Uncharted 2 lange nicht auf meiner "Must Play"-Liste. Ich habe mich geirrt; Uncharted 2 ist eines der besten PS3-Spiele auf dem Markt.

Was als erstes auffällt ist die kinematographische Qualität des Spiels. Uncharted 2 ist ein Zehn Stunden langer Action-Film à la Indiana Jones. Jede Szene ist einzigartig, Action-Szenen wechseln sich nahtlos mit Puzzle- und Plattforming-Szenen ab. Drake klettert auf eine riesige Statue, um ein Puzzle zu lösen, nur um dann von einer Horde Gegner angegriffen zu werden, die er aus luftiger Höhe ausschalten muss.

Das Voice Acting ist perfekt, die Gesichtsausdrücke der Figuren in den Zwischenszenen sind extrem lebensnah, ohne ins Uncanny Valley zu fallen. Die Grafik ist nicht realistisch, sondern überrealistisch, mit üppigen Farben und übertriebener Flora, Fauna und Architektur. Das selbe gilt für die Charaktere im Film; sie sind nicht realistisch, sondern überrealistisch, und wirken deshalb nicht wie Schaufensterpuppen (wie in anderen Spielen), sondern wie Charaktere aus einem Abenteurbuch.

Einzig negativ fällt auf, dass einige der Shootouts etwas zu lange geraten sind. Hier hätte ich mir mehr Fokus auf die Puzzle-Sektionen und weniger Fokus auf die Ballereien gewünscht.

Ein bisschen mehr Playtesting hätte dem Spiel auch gut getan. An einigen Stellen irrt man ungewollt ein paar Minuten ziellos herum bis man bemerkt was man als nächstes tun muss - die manchmal unglücklich positionierte Kamera hilft da auch nicht weiter. Gross nerven tut das aber nicht, da die Umgebungen so hübsch sind. Ausserdem sind die Gegner manchmal etwas dumm und jagen sich selbst mit Handgranaten in die Luft.

Ansonsten: Story, Grafik, Gameplay, Voice Acting — Perfekter wird man es in dieser Konsolen-Generation wohl nicht oft sehen.

judgementbox
Uncharted 2 - Among Thieves
gold_medium
Positiv

Rundum gelungene, eigenständige Fortsetzung der Drake-Saga — ein annähernd perfektes Abenteuer-Videogame

Negativ

Nicht die Rede wert

Alleine spielen: Sehr gut!
Mit Freunden auf dem Sofa spielen: Gibt's nicht.
Mit Freunden im Internet spielen: Sehr gut!
Du kannst DN, den Autor dieses Beitrags, über seine Kontakt-Seite erreichen.


Das könnte dich auch interessieren:


# vor 8 Jahren
;-) Ja, es kann durchaus vorkommen, dass sich ein Gegner mal selbst in die Luft sprengt, auch ohne Fremdeinwirkung. Es geschieht aber vornehmlich dann, wenn man ihn während des Granatenwurfes trifft oder gleich niederstreckt. Cleveres Timing und Flankieren im Gefecht hilft also viel.
DNDN
 
 


10922
5 7 12
# vor 8 Jahren
Ich habe ja nichts dagegen dass die Gegner sich selber umbringen, das nützt mir nur. Lustig ist auch dass die Gegner gerne mal sinnlos in Steinmauern ballern wenn man sich dahinter versteckt und anscheinend nicht bemerken dass da eine Mauer dazwischen ist. Besonders bitter ist, wenn man mit einem NPC zusammen durch ein Level rennt. Konzentriert sich ein Gegner auf den NPC, so kann man schon mal einfach durchs Spielfeld spazieren und den Gegner von hinten fertig machen, ohne dass er die Aufmerksamkeit vom NPC auf den Spieler wechselt.
LKMLKM
 
 


10252
4 6 10
# vor 8 Jahren
Das trifft vielleicht auf die Schwierigkeit "Easy" zu, spielst Du auf "Normal" oder "Hard" ist schnell mal nichts mehr zu spazieren. Im Gegenteil: Hard ist meiner Ansicht nach (und ich spiele des öfteren Actiongames auf schwierigster Stufe) unspielbar schwer, sogar Normal ist mancherorts nur mit mehrmaligem Ausprobieren zu meistern.
DNDN
 
 


10922
5 7 12
# vor 8 Jahren
Ich spiele normal.
LKMLKM
 
 


10252
4 6 10
# vor 8 Jahren
Ja, bei Gefechten in offenem Gelände lohnt es sich auf jeden Fall, die Gegner womöglich zu flankieren. Und es kann schonmal vorkommen, dass sie sich auf den NPC konzentrieren und dann zu leichtem Kanonenfutter werden. Meist sind aber die Räume eher eng, und man selbst des öfteren unter schwerem Beschuss.
DNDN
 
 


10922
5 7 12
# vor 8 Jahren
Situation: Alle Gegner ausser einem sind tot. Der eine Gegner ballert auf meinen NPC-Freund. Ich spaziere offen dem Pfad entlang, direkt vor seiner Deckung. Gehe um seine Deckung. Stehe neben ihm. Er ballert weiterhin auf den NPC und reagiert nicht auf mich. Ich schiesse auf ihn. Er ballert trotzdem weiter auf den NPC.

Die Gegner in Uncharted 2 verhalten sich oft sehr clever und scheinen im Team zu agieren. Manchmal sind sie aber auch absolut hirntot.
LKMLKM
 
 


10252
4 6 10
# vor 8 Jahren
;o) Gut für Dich.
DNDN
 
 


10922
5 7 12
7 Kommentare
Abonniere Kommentare zu diesem Artikel.ch als RSS-Feed
Uncharted 2 - Among Thieves
Erhältlich für PlayStation 3
Von Naughty Dog (Developer), Sony (Publisher)