GEODEFENSE
Testbericht | iPad | iPhone

geoDefense

vor 6 Jahren von SW, Aktualisiert: vor 6 Jahren

Wer kennt sie nicht, die Türmebauer-Spiele. PixelJunk Monsters ist ein Beispiel, LKM hat ebenfalls schon das eine (Plants vs. Zombies) oder andere (Fieldrunners) Beispiel getestet. Auch The Creeps und StarDefense haben wir bereits genauer unter die Lupe genommen. Was bringt geoDefense Neues auf den Tisch?

Back to the Future…

Bei der normalen Version von geoDefense sind die Routen der Angreifer fix. Mit verschiedenen Türmen gilt es nun die kommenden Gegnermassen aufzuhalten.

Screenshot

Bei geoDefense: Swarm sind die Routen der Angreifer nicht vollständig fix. Meist steht eine relativ frei bebaubare Map zur Verfügung, auf dem man die Routen für die Angreifer teils künstlich in die Länge ziehen kann/muss (was manchmal auch wirklich nötig ist) und das Game wurde um einen Shockturm und einige neue Felder reicher (Geschwindigkeitsfeld z.B.).

Screenshot

geoDefense erstrahlt in einem coolen Neon-Style und man bietet den Gegnern mit Lasern, Raketenwerfern, Geschütztürmen, Schocktürmen, Verlangsamungseinheiten oder Vortextürmen Paroli. Jeder Turm ist in sieben Stufen ausbaubar. Umfangreich, schön, schnell und schwer

Mit geoDefence hat man ein Spiel mit einzigartigem und eigenem Style geschaffen. Es lässt sich nur schwer erklähren was auf dem Bildschirm abgeht, dsshalb hier zwei Videos zur Veranschaulichung:

geoDefense

geoDefense: Swarm

geoDefense wartet mit etwas mehr als 30 Levels auf euch, genau so Swarm. Ausserdem kann man einige Levels zusätzlich runterladen (allerding sind nicht alle kostenlos). Man kann nicht in allen Levels alle Arten von Türmen verwenden, manchmal ist man eingeschränkt.

Die Levels bieten viel Taktikspielraum. Bis auf wenige Welten, bei denen es fast nur eine Grundmöglichkeit gibt. Obwohl das Spiel mit der Zeit bockschwer wird, ist es immer fair und machbar! Echt Leute, hier findet ihr wahre Herausforderungen. Deshalb ist es für Anfänger sicher nicht immer einfach, zumal es schon für gestandene Tower-Defense-Veteranen heftig werden kann.

Sound und Konzentration

Screenshot

Die Soundeffekte sind der Hammer. Es macht sogar Spass das iPhone an einer Anlage einzustecken und es da krachen zu lassen. Und jetzt etwas Paradoxes: bei den meisten anderen Spielen vermisste ich die Hintergrundmusik. Hier fehlt sie auch, aber das im Gegensatz zu andern Games kein Negativpunkt. Denn man muss sich ständig konzentrieren, entscheiden zu welchem Zeitpunkt man einen Turm upgraded, oder ob man einen Turm nun upgraden oder zuerst in einen neuen investieren will, und Musik wäre in diesem Fall eher störend.

Screenshot

Fazit

Ganz klare Empfehlung und mein persönlicher Tower Defense Favorit. Schon alleine wegen des fordernden Schwierigkeitsgrades welcher einem sehr auf Trab hält. Für beide Spiele sind je 2.20SFr. fällig, doch die sind super investiert.


judgementbox
Diverse
Positiv

Sehr feine Technik, coole Soundeffekte, fordernder Schwierigkeitsgrad - aber nie unfair, guter Umfang, hoher Suchtfaktor

Negativ

Manchmal sehr hektisch, teils sehr (wir meinen: seeeehr) schwierig - vorallem für Anfänger

Alleine spielen: Sehr gut!
Mit Freunden auf dem Sofa spielen: Gibt's nicht.
Mit Freunden im Internet spielen: Gibt's nicht.
Du kannst SW, den Autor dieses Beitrags, über seine Kontakt-Seite erreichen.


Abonniere Kommentare zu diesem Artikel.ch als RSS-Feed
geoDefense
Erhältlich für iPad, iPhone
Von Apple (Publisher), Critical Thought Games (Developer)
geoDefense Swarm
Erhältlich für iPad, iPhone
Von Apple (Publisher), Critical Thought Games (Developer)