INFAMOUS 2
Testbericht | PS3

inFamous 2 gold_medium

vor 6 Jahren von LKM, Aktualisiert: vor 6 Jahren

inFamous von Sucker Punch war bisher ohne Zweifel einer der Hauptgründe, um sich eine PS3 zuzulegen. Wir haben nicht nur ein ausführliches positives Review veröffentlicht, das Spiel war vor zwei Jahren sowohl für DN als auch für mich eines der besten Spiele des Jahres. Nun hat inFamous endlich eine Fortsetzung bekommen. Und die ist nicht nur ebenso gut wie das Original, sondern hat sogar einige der Probleme der ersten Version ausgebügelt.

inFamous 2 ist, wie der erste Teil, ein Superhelden-Game, welches in einer komplett offenen Welt spielt. Wie in einem GTA-Spiel kann man sich in New Marais (einem New Orleans-Verschnitt, der von einer Milizarmee besetzt ist) frei bewegen und nach eigenem Gusto Missionen ausführen. Wie bei solchen Spielen üblich wird hier zwischen Story-Missionen und Nebenmissionen unterschieden. Story-Missionen erzählen die eigentliche Geschichte des Spiels weiter, während Nebenmissionen andere Effekte aufs Spiel haben. So können über Nebenmissionen Teile der Stadt "befreit" werden oder die Fähigkeiten von Cole, dem Helden des Spiels, erweitert werden.

Screenshot

Cole kann dabei oft zwischen einer "bösen" und einer "guten" Mission auswählen. So geht es in einer Mission darum, eine Person aus einer Festung der Milizarmee zu befreien. Cole hat die Option, entweder einen Lastwagen voller Sprengstoff in die Festung fahren zu lassen, oder er kann zuerst Polizisten aus einem Miliz-Convoy befreien und danach mit den Polizisten die Festung stürmen. Die erste Option ist einfacher und macht mehr Spass, dafür werden die Leben von unschuldigen Bürgern geopfert. Die zweite Option benötigt mehr Aufwand und ist schwieriger, dafür gibt es weniger "Kollateralschaden".

Je nach dem wie sich Cole verhält wird er von den Bürgern zunehmend als böse oder als gut betrachtet. Ist er gut, so helfe sie ihm. Ist er böse, so beschimpfen sie ihn, flüchten vor ihm, oder bewerfen ihn sogar mit Steinen. Das ganze hat aber einen weiteren Einfluss. Je "böser" man wird, desto mehr destruktive Fähigkeiten kann man lernen. Coles Angriffe werden stärker, und sie treffen mehr Leute, dafür sind sie schwieriger zu zielen. Einmal mehr werden so unschuldige Bürger in Mitleidenschaft gezogen.

Screenshot

Wählt man hingegen den guten Weg, so lernt Cole konstruktive Fähigkeiten. Er kann beispielsweise verletzte Menschen besser heilen.

Die Wahl ist hier immer klar; ambivalente Situationen gibt es keine. Entweder, man wählt den guten Weg, oder den bösen. Welcher Weg gut ist und welcher böse ist immer offensichtlich. Das ist ein bisschen schade.

Was gibt's Neues?

Wer bereits inFamous 1 gespielt hat, hat zu Beginn die Option, mit dem selben Charakter weiter zu fahren. War man böse, so kann man dieses Spiel bereits mit einem "bösen Bonus" starten, und umgekehrt. Hat man mehr als ein gespeichertes Spiel auf der PS3, so kann man wählen mit welchem man weiterfahren möchte. Aber auch wer Teil 1 nicht gespielt hat (und falls nicht, mein Gott, worauf wartest du?) beginnt hier nicht bei null. Die Fähigkeiten die Cole während inFamous 1 gelernt hat stehen hier mehr oder weniger alle von Beginn an zur Verfügung. Es handelt sich hier also nicht um ein Spiel mit dem Zelda-Effekt, bei dem der Held bei jedem Spiel alles von Grund auf neu lernen muss.

Wie wir im Interview mit Bruce Oberg herausgefunden haben, wurde Cole dieses Mal mit einer Nahkampfwaffe ausgestattet, dem "Amp". Damit kann man Feinde direkt verhauen. Das funktioniert gut, aber beim Nahkampf hat die Kamera oft Probleme. Teilweise verschwindet sie in einem Gebäude, und man sieht plötzlich für ein paar Sekunden rein gar nichts mehr vom Spielgeschehen. Dies passiert aber selten genug dass es nicht wirklich störend auffällt.

Screenshot

Gefixt wurde ausserdem die Framerate. Gerade in hektischen Situationen ist die im ersten Teil zeitweise eingebrochen. Das findet man hier nicht mehr. Dafür schaltet das Spiel die Auflösung runter, wenn zu viel Dinge auf dem Bildschirm sind. Was okay ist; in solchen chaotischen Situationen fällt das nicht weiter negativ auf.

Ansonsten ist die Grafik gewohnt gut. Für ein Open-World-Game gibt's hier echt nichts zu meckern. Klar kommt inFamous nicht an ein Spiel wie Uncharted ran, aber wenn man inFamous mit anderen Open-World-Spielen wie GTA vergleicht, so muss man es klar auf den ersten Platz setzen. Und gerade wenn die Kämpfe so richtig losgehen, und der ganze Bildschirm mit Rauch und Feuer und Explosionen gefüllt ist, dann sieht inFamous so richtig gut aus. Nicht nur im Vergleich zu Open-World-Games wie GTA, sondern im Vergleich zu jedem anderen PS3-Spiel.

Screenshot

New Marais

New Marais ist im Vergleich zum Empire City des ersten Teiles um einiges grösser ausgefallen. Die Sumpflandschaft an den Grenzen der Stadt haben zudem einen ganz eigenen Charakter, den man im ersten Teil so nirgends gesehen hat.

Die Stadt ist sehr abwechslungsreich, und die Gebäude laden zum Erforschen und beklettern ein.

Screenshot

Zwar ist New Marais nicht echt zerstörbar, aber viele spezifische Objekte können kaputt gemacht werden. Wenn sich beispielsweise Gegner auf einem Balkon aufhalten macht es oft Sinn, den ganzen Balkon zum Einsturz zu bringen, statt die Gegner einzeln auszuschalten.

Witzig sind auch die vielen kleinen Hommages an Spiele wie Uncharted oder Assassin's Creed. So findet man in New Marais beispielsweise ein Kino, in dem der Film "Uncharted Love" spielt.

Story

Zur Story sollte wohl nicht zu viel gesagt werden, um sie nicht zu verderben. Nur so viel: sie geht da weiter wo Teil 1 aufgehört hat, und sie macht echt Spass.

Fazit

Der erste inFamous-Teil war eine Offenbarung, der zweite ist eine solide Weiterentwicklung des Spielprinzips. inFamous 2 erfindet das Genre nicht neu, ist aber aus so gut wie jeder Perspektive eine Verbersserung des ersten Teils. Für PS3-Besitzer ein absolutes Muss.

Wir bedanken uns bei PlayStation Schweiz für die freundliche Bereitstellung einer Vollversion zu Testzwecken.


Zweite Meinung von DN

Coles neue Abenteuer spielen sich flüssig und mit vielen kraftvollen Gameplay-Momenten. Die neue Handwaffe macht auf jeden Fall Sinn, war doch der Nahkampf in Teil 1 kaum eine Rede wert. Die akrobatischen und ausbaubaren AMP-Einlagen des Elektro-Freaks sind sehenswert und haben ordentlich Durchschlagskraft.

Die Präsentation wurde im Vergleich zu Teil 1 sichtbar aufgepeppt, und es gibt Momente und Orte im Spiel, wo man sich kaum in den Gefilden eines Openworld-Games zu wähnen traut, derart fantastisch kommen manche Spiegelungen auf Sumpfseen, Lichtstimmungen oder Himmelgestaltungen daher.

Fassbarer und gleichzeitig unheimlicher ist die Hauptfigur Cole McGrath gezeichnet. Man spürt den inneren Konflikt besser, das Monster dringt in glaubwürdiger Art und Weise manchenorts im Verlauf der Geschichte durch, und die damit verbundene Verzweiflung oder Wut des Protagonisten.

Die Bewegung durch die Stadt hat ebenfalls an Flow gewonnen, und kaum ein Spiel vermittelt dieses «Superman-Feeling» in dieser Art und Weise. In Highspeed von Hausdach zu Hausdach zu driften via Stromkabel oder später im freien Flug sind von den Mitbewerbern unerreichte Spielszenen höchster Brillanz.

Trotzdem oder vielleicht gerade deswegen – inFamous 2 ist mehr Evolution als Revolution, und ich hätte mir persönlich noch ein zwei Schritte mehr gewünscht für die Fortsetzung des sehr guten ersten Teils. Vielleicht eine Prise mehr inFamous 2.5 als 2.0 – alles Kritik auf hohem Niveau, dieser Actiontitel mit Freeroam-Qualitäten hat es echt in sich.

judgementbox
Diverse
gold_medium
Positiv

Tolle Story, tolle Grafik, tolles Gameplay, geniale, grosse, detaillierte Welt, gute Weiterentwicklung des ersten Teils, das vielleicht beste PS3-Game aller Zeiten

Negativ

Gut/Böse-System hat keine ambivalenten Situationen; Klettern ist cool, aber in Assassin's Creed besser gelöst; einige der Probleme des ersten Teils sind geblieben: der Elektro-Aspekt macht Spass, aber er beschränkt sich nach wie vor oft darauf, dass aus anderen Spielen bekannte Waffen wie Pistolen oder Granaten durch Elektro-Versionen ersetzt werden

Alleine spielen: Sehr gut!
Mit Freunden auf dem Sofa spielen: Gibt's nicht.
Mit Freunden im Internet spielen: Gibt's nicht.
Du kannst LKM, den Autor dieses Beitrags, über seine Kontakt-Seite erreichen.


Das könnte dich auch interessieren:


# vor 6 Jahren
bestes spiel aller zeiten ? ... geschmacksache würd ich da mal meinen... kann sein für dieses genre
mineichenmineichen
 
 


7444
1 3 10
# vor 6 Jahren
Wer hat denn gesagt «das beste Spiel aller Zeiten»? inFamous 1 war unserer Meinung nach eines der besten PS3-Spiele des Jahres 2009, und steht für mich persönlich immernoch in den Top 5 auf dem System. Tolle Story, starkes Gameplay, ordentlich Action. inFamous 2 setzt das Prinzip nun konsequent und noch einmal verfeinert fort.

Dieser Kommentar wurde nach seiner Veröffentlichung vom Autor nochmals geändert.

DNDN
 
 


10922
5 7 12
# vor 6 Jahren
Ich habe geschrieben "das vielleicht beste PS3-Game aller Zeiten", und ich stehe zu dieser Aussage :-)

Wenn ich Leute nach ihrem besten PS3-Game befrage wird inFamous sehr oft erwähnt.
LKMLKM
 
 


10252
4 6 10
# vor 6 Jahren
«Das beste» ist halt immer auch ein bisschen Geschmackssache. Weit davon entfernt ist es auf jeden Fall nicht ;o)
DNDN
 
 


10922
5 7 12
# vor 6 Jahren
inFamous war ganz klar stark in allen Belangen. Es hatte einen enormen Unterhaltungswert welcher die manchmal groben Bugs und andere kleine Details übermalen konnte. Ich hoffe das die Nebenaufgaben sich nicht allzu sehr dem Vorgänger ähneln und allzu oft wiederholen, den gerade diese wurden doch schnell mal etwas eintönig und langweilig. Ich werd mir den Titel aber auf jeden Fall besorgen, denn ich muss einfach wissen wie es nun weitergeht ;)

In den Openworld-Games nimmt es aber bestimmt einen Podestplatz ein. In meinen Top-Ten Favoriten von PS3 Games ist es sicher weit vorne.

Dieser Kommentar wurde nach seiner Veröffentlichung vom Autor nochmals geändert.

StephSteph
 
 


9812
0 2 11
# vor 6 Jahren
@ dave: bericht besser lesen (wegen wohl bestes game aller zeiten) ;-D
@ luki:kenne auch ein paar denen teil 1 nicht so gefallen hat, aber eben, geschmacksache
@ steph: ich fand teil 1 langweilig, vieleicht hätt ichs noch ein bisschen mehr spielen müssen, war aber voll nicht nach meinem geschmack...
mineichenmineichen
 
 


7444
1 3 10
# vor 6 Jahren
Soweit ich das sehe, war da das Wort «Vielleicht» mit drin. Von wegen «besser lesen» ;o) Aber eben, never mind.

Das Setting mit dem Mix aus einer Prise Retro und einigem Comic-Futurismus ist sicherlich nicht jedermanns Sache.

Ich persönlich fands wie gesagt ebenfalls packend. Beispiel: Der Schrott-Turm mitten in der Stadt. Die Sequenz wo es diesen zu erklimmen gilt, Hunderte von Metern über der Stadt, lange Distanzen mit Sprüngen ins Leere und nur kleinen Eisenstangen um sich dran Festzuhalten, war in meinen Augen etwas vom Besten was ich in einem Game gesehen habe bisher.
DNDN
 
 


10922
5 7 12
# vor 6 Jahren
zickerikiiiii

... schrott turm war nicht sooo schlecht, aber auch nicht so speziell... ;-)

Amen
mineichenmineichen
 
 


7444
1 3 10
# vor 6 Jahren
@mineichen: Warst du ganz oben? ;o) Die Sequenz kommt erst ziemlich spät im Spiel vor. Bis zur Höhe erstes Drittel des Gebildes gelangt man am Anfang schon irgendwann mal.

Dieser Kommentar wurde nach seiner Veröffentlichung vom Autor nochmals geändert.

DNDN
 
 


10922
5 7 12
9 Kommentare
Abonniere Kommentare zu diesem Artikel.ch als RSS-Feed
inFamous
Erhältlich für PlayStation 3
Von Sony (Publisher), Sucker Punch (Developer)
inFamous 2
Erhältlich für PlayStation 3
Von Sony (Publisher), Sucker Punch (Developer)